Aktien - Finanzen - Wirtschaft

Politik - Aktuelles - Internet

aktualisiert: 24.3.2017

Für alle unsere männlichen Leser aka Jungs die sich gerade in der
midlife - crisis befinden - unser volles Mitleid.

Charles Aznavour - " Yesterday When I Was Young "

Auch wenn Sie jetzt mit dem Schicksal hadern, entweder Sie kommen da durch -
oder Sie beenden Ihr Leben vorher - aber dann entgehen Ihnen die nächsten 20 tollsten Jahre Ihres Lebens.
Denn die Weisheit des " Alters " ist nicht zu unterschätzen.
SuRay Ashborn, New  York

Gestern, als ich jung war 
Der Geschmack des Lebens war süß wie der Regen auf meiner Zunge 
Ich habe das Leben geärgert, als wäre es ein dummes Spiel
Die Art und Weise, wie die Abendbrise eine Kerzenflamme necken kann 
Die tausend Träume, die ich geträumt habe,
die herrlichen Dinge, die ich geplant habe

Ich habe immer gebaut, leider auf unsicheren und beweglichen Sand 
Ich lebte bei Nacht und habe das nackte Licht des Tages gemieden 
Und jetzt sehe ich nur, wie die Jahre weglaufen 

Gestern, als ich jung war 
So viele Trinklieder warteten darauf gesungen zu werden
So viele fremde Freuden warteten auf mich
Und so viel Schmerzen weigerten meine geblendenten Augen zu sehen

Ich lief so schnell, dass Zeit und Jugend schneller vorübergingen 
Ich habe nie aufgehört zu denken, was das Leben alles war 
Und jedes Gespräch, an das ich mich jetzt erinnere 
Bezog sich nur auf mich und sonst nichts

Gestern war der Mond blau 
Und jeder verrückte Tag brachte etwas Neues zu tun 
Ich habe mein magisches Alter benutzt, als wäre es ein Zauberstab
Und ich sah niemals den Abfall und die Leere darüber hinaus

Zum Gästebuch.
Unsere allgemein verschlüsselte mail adresse:
blogblick ( at) tuta.io

<

Wirtschaft
Recherche: Lisa Feld, London
Sandra Berg London
Bert Regardius, Dubai
Mark Reipens, SIN
WU Annie, Beijing
George Timber, Reykjavik
Ira McDorsan, Dublin
Sigrid Wafner, Berlin

zum Archiv

EU verfolgt weiterhin Handels- und Investitionspolitik,.... 22.3.2017 / 10:00

die nur Konzernen nützt

Heute geleakte Verhandlungsdokumente geben erstmals Einblick in das seit 2013 völlig geheim verhandelte Handels-und Investitionsabkommen zwischen der EU und Japan (hier JEFTA). Die Dokumente zeigen, dass es sich dabei in weiten Teilen um einen TTIP-Zwilling handelt.

Wie TTIP und CETA gefährdet es Regulierungen im öffentlichen Interesse, beschneidet die Rechte von Parlamenten sowie Bürgerinnen und Bürgern und höhlt die Demokratie aus. Damit wird klar: EU-Kommission und Regierungen behaupten zwar, aus dem Protest gegen TTIP und CETA gelernt zu haben. Doch egal, mit wem sie neue Handelsverträge aushandeln – es dominiert stets die gleiche Konzernagenda", sagt Roland Süß vom Attac-Koordinierungskreis.

Wieos erstaunt uns das nicht? Vielleicht überdenken´langsam die hartnäckigsten Groupies der EU ihren Standpunkt. Und akzeptieren, dass die EU nie als " Heilsbrimger " für die Bürger konstriert wurde. Es geht um die Interessen der Konzerne.
Ok, übertsigt vermutlich ihre Intelligenz.

Interessant ist allerdings, dass die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen mit Japan praktisch unbemerkt durch die Öffentlichkeit stattfinden.
Nach dem massiven öffentlichen Widerstand gegen TTIP und Ceta hat man sich in Brüssel mit Unterstützung der „Qualitätsmedien“, die offensichtlich auf eine Berichterstattung weitgehend verzichtet haben, wohl dazu entschlossen, das sogenannte EPA nicht an die große Glocke zu hängen.
Sigrid Wafner, Berlin

Die Zeiten, in denen Sie kritiklos......................22.3.2017 / 13:00

den Veröffentlichungen von Medien vertrauen können, sind endgültig vorbei.

Ein klassisches Beispiel, wie Sie nicht informiert werden, bzw, sogar falsch informiert werden, je nach Interesenlage des Besitzers des Mediums oder des Einflusses von Politikern auf das Medium.

Ein Beispiel dafür ist die Veröffentlichung der Hamburger Morgenpost über die " 100 durchgeknalltesten Politker " der Welt.

Archiv Politik 20.3.2017
aktuell noch in dieser Ausgabe

Oder liest sich auch den Beitrag über die Hintermänner der " Demos " von " Puls of Europe" durch:

Archiv Politik 15.3.2017

Archiv Politik 20.3.2017
aktuell noch in dieser Ausgabe

Aber auch im Bereich Wirtschaft wird inzwischen manipuliert was die Tastatur hergibt.
Wer die Hintergünde dieses Engagement gegen den BREXIT erfahren will, und dass es sich nicht um eine " glühende Europäerin " handelt, der liest im Archiv nach.

Im Archiv Politik 3.11.2016

haben wir darüber berichtet, wer hinter den Gegnern des BREXIT in Greatbritain steht. Gina Miller heisst das Mädel, das mit allen Möglichkeiten versucht, die britische Regierung in die Enge zu treiben um den BREXIT zu verhindern.
Dass dies aber nicht getrieben ist, von der Begeisterung für Europa, werden Sie aus keiner Zeitung erfahren.

Während einer Debatte mit dem Titel "Is Westminster the New Brussels" auf der Advertising Week Europe in London am Dienstag, sagte Miller, dass sie "absolut" die Regierung wieder vor Gericht bringen würde, wenn sie nicht die Zustimmung des Parlaments bei der Verabschiedung von bestimmten Handlungen als Teil des BREXITs, einholt. Hier lesen Sie weiter...........
Sandra Berg London

Volkswirtschaftler und " Analysten " gehören der Gilde....23.3.2017 / 10:00

der Gaukler an.

Beide behaupten zwar, dass sie " streng wisenschaftlich " arbeiten, was bereits eine Beleidigung für die Wissenschaften ist, sind aber immer flexibel, wenn es um die " Deutungshoheit " geht.

Was schert Wirtschaftsweise ihr Geschwätz von gestern?

Unter diesem Titel beweist Norbert Häring seine Behauptung. Interessant zu lesen für jene, die immer auf die Knie gehen, wenn sie irgendeinen der " Wirtschaftsweisen " hören. Hier lesen Sie weiter....... Sigrid Wafner, Berlin

Vom Groupie zur Kritikerin.....................23.3.2017 / 10:00

Die Metamorphose der ZEIT.

Unfair und riskant
Wer sich privat krankenversichert, erwartet mehr Leistung. Doch das Nebeneinander mit den gesetzlichen Kassen ist nicht nur unsolidarisch, es setzt auch falsche Anreize.

Jahrelang erklärte die ZEIT ihren Lesern, die sich immer schon als " Elite " empfanden, wie toll der Neoliberlismus sei. Und plötzlich der Schock. Die ZEIT entdeckt, dass der Neoliberlismus gar nicht so toll ist. Wow.

Verliert die ZEIT zuviele Leser? Und hofft, mit "kritischen " Beiträgen die verbliebenenen zu halten? Oder spüren die ZEIT - Journalisten eine Trendwende und bestätigen das alte Urteil über Journalisten: " Lohnschreiber "? Fragen über Fragen.
Hier staunen Sie weiter....
Sigrid Wafner, Berlin

Umsätze von denen der deutsche Einzelhandel..........23.3.2017 / 14:00

nur träumen kann.

Die Einzehandelsumsätze in Greatbritain stiegen im Monat-zu-Monat-Vergleich im Februar um 1,4%. Im yty-Vergleich stieg der Umsatz um 3,7%.

Vielleicht sollte Deutschland doch aus der EU austreten? Sandra Berg London

Geheime Gutachten zur Maut........................ 24.3.2017 / 10:00

Deutsche Autofahrer müssen kräftig für Autobahnen zahlen

Es sind mehrere Gutachten, die eine Art Betriebssystem einer harmlos klingenden „Infrastrukturgesellschaft“ beschreiben. Es geht aber um eine privatrechtliche Firma, die künftig den Erhalt, den Betrieb, den Bau und die Finanzierung von rund 13.000 Kilometern Autobahnen steuern wird. Es ist ein Milliardengeschäft. Derzeit ist es noch eine Gemeinschaftsaufgabe von Bund und Ländern.

Die Dokumente sind aus diesem März, den Gesetzentwurf zu der Gesellschaft hat die Regierung bereits im vergangenen Dezember vorgelegt. Möglichst lange sollte wohl nicht bekannt werden, wie diese Gesellschaft funktioniert.

Ein Gutachten im Auftrag der eigenen SPD-Fraktion. Das Papier ist deswegen brisant, weil Sigmar Gabriel die Idee der Infrastrukturgesellschaft einst als SPD-Vorsitzender erst aufbrachte. Die wohl gefährlichste Passage: „Hinsichtlich der Ausgabenplanung (für Bau, Erhaltung, Betriebsdienst etc.)“ der Infrastrukturgesellschaft „wird der Bundestag ,entmachtet’.“
Lesen Sie hie weiter.....

Wo ist das Problem? Deutsche Wähler aka politische Arbeitgeber verleihen doch wieder jenen Politikern aka politischen Angestellten die Macht, die noch ganz kurz vor der Wahl die Autobahnen privatisieren wollen.
Und deshalb haben wir schon vor langer Zeit unseren Anlegern eine Aktie empfohlen, die von der Privatisierung der Autobahnen verdient.

Siehe Archiv Aktien 23.3.2017

Es waren schon immer die dümmsten Schafe, die sich ihre Metzger selbst gewählt haben - aber wir freuen uns darüber weil wir mit der Dummheit unserer Mitmenschen Geld verdienen. Und halten es da mit Winston Churchill:

Lache nie über die Dummheit anderer-
sie ist deine Chance.

Für unsere " treuen " Leser ist das aber alles nicht wirklich überraschend. Vorausgesetzt sie lesen den Blog regelmäßig und auch die Rubrik Politik: ( was wir ein bisschen bezweifeln )

Archiv Politik 25.6.2014
Archiv Politik 14.11.2016
Sigrid Wafner, Berlin

Blöder BREXIT..................24.3.2017 / 13:00

im Januar 2017 beschten 2,9 Millionen ausländischer Besucher Großbritannien. Dies ist ein Anstieg von 11% im Vergleich zu Januar 2016.

Die ausländischen Einwohner haben im Januar 2017 1,5 Milliarden Pfund für ihre Besuche im Vereinigten Königreich ausgegeben; Dies ist ein Anstieg von 15% im Vergleich zu Januar 2016.

( Das gute ist, dass das Pfund gegenüber dem Euro / US$ erheblich gesunken ist. Danl des ständiegn Bashing der BREXIT - Gegner)

In den 3 Monaten von November 2016 bis Januar 2017 machten die ausländischen Einwohner 22% mehr Besuche in Großbritannien als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr.

Und noch eine schlechte Nachricht für die BREXIT- Gegner:

Die Deutsche Bank plant ein neues Londoner Hauptquartier.
Die deutsche Investmentbank lässt sich vom BREXIT nicht davon abhalten, einen 25-jährigen Mietvertrag für das neue Londoner Hauptquartier zu unterzeichnen.

Unsere Leser sind nicht so wirklich überrascht.

Archiv Wirtschaft 29.6.2016
Warum wir nicht an das Märchen des Exodus der Banken aus Greatbritain glauben, können Sie ja in diesem Archivbeitrag nachlesen.

Ich gehe jede Wette ein, dass keine der goßen Banken London verlassen wird. Ok, mit einem kleinen Office vielleicht in Paris oder Frankfurt.
Die Gründe haben wir damals ja bereits geschrieben. Nur die Dummen lassen sich manipulieren.
Hav a nice weekend.
Sandra Berg London

Finanzen
Lisa Feld, London
Sandra Berg London
Mark Reipens, SIN
Bert Regardius, Dubai
WU Annie, Beijing
Sigrid Wafner, Berlin
George Timber, Rejkavik
zum Archiv

Es gibt ja viele Gründe.....................20.3.2017 / 10:00

warum Warren Buffet der erfolgreichste Investor ist.
Viele seiner Anlger verdanken ihm einen solide finanzierten Ruhestand oder eine frühe Verabschiedung aus dem Arbeitsleben.
Hier lesen Sie, wie WB, immer noch, seine Investitionen vorbereitet im Vergleich zu vielen anderen " Master-of-universe"..............
Mark Reipens, SIN

Hier eine Investmentcompany.........................20.3.2017 / 10:00

die das " Prinzip " Buffet übernommen hat.
Ein Anruf genügt und, wenn Sie Ihre Company präzise darstellen , das Geschäftsmodel, vorwiegend für das Internet, passt, haben Sie in kürzester Zeit einenTermin - und vielleicht einen neuen Partner.......
Lesen Sie hier weiter........
SuRay Ashborn, New  York

Wir dürfen aus rechtlichen Gründen.........20.3.2017 / 13:00

in den deutschsprachigen Gebieten keine Steuerberatung betreiben.

Aber nicht nur aus rechtlichen Gründen, sondern auch, weil wir schlicht viel zu wenig Ahnung von den diversen Steuern haben.
( Ok, das entäuscht Sie jetzt, aber das macht Genies so menchlich, dass auch sie nicht alles wissen )

Für deutsche Steuerzahler gibt es ein Modell, bei dem Sie, manchmal, bei der Steuer Geld sparen können. Dies trifft auf jene zu, bei denen zwei Ehepartner arbeiten. Meist bekommt dann die Ehefrau die erheblich " teuerere " Steuerklasse 5, während der Eheman die günstigere Steuerklasse 3 bekommt.

Aber es gibt eine Möglichkeit, hier die Klasse 4 für beide Ehepartner zu beantragen.

Das Faktorverfahren bei der Steuerklasse 4 ist ein Anteilsmodell zur gerechteren Besteuerung ungleicher Einkommen.
Damit können Ehepaare die Besteuerung an die Höhe ihrer jeweiligen Einkommen besser anpassen.
Beim Faktorverfahren zahlt derjenige mit dem geringeren Einkommen auch weniger Lohnsteuer.
Allerdings lohnt sich das Faktorverfahren im Vergleich mit der Steuerklassenkombi 3/5 nicht immer.
Beim Faktorverfahren wird das sogenannte Ehegattensplitting angewendet.

Durch das Faktorverfahren können sich für jeden Ehegatten oder Lebenspartner die steuerentlastenden Vorschriften direkt beim laufenden Lohnsteuerabzug auswirken.

Jeder Partner profitiert also beispielsweise vom eigenen Grundfreibetrag oder gegebenenfalls einem Kinderfreibetrag. Mit dem Faktor wird außerdem die steuermindernde Wirkung des Splittingverfahrens beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt. In welcher Höhe das sogenannte Ehegattensplitting eine steuermindernde Wirkung entfaltet, hängt davon ab, wie unterschiedlich hoch die Gehälter beider Partner sind.

Und es rentiert sich, mal den Steuerberater zu fragen. Klar, Geiz ist geil und deshalb schenken Sie dem Staat lieber Geld.

Hier informieren Sie sich in groben Zügen. Und dann dürfen Sie sowohl Ihre Fähigkeit zum Lesen, als auch bei der Recherche, beweisen..........
Julia Repers, Berlin

Seltsames Denmark..................20.3.2017 / 14:00

Anstatt, wie der deutsche Finanzminister Schäuble, nur zu sparen und keine neuen Schulden mehr aufnehmen will, zahlt Denmark nu seine gesamte Auslandsanleihen mit einem Schlag zurück.

Herr Schäuble hat den Schuldenberg aber kaum abgetragen. Logisch, die Banken und Versicherungen hätten ein ziemliches Problem, wenn ihnen auch die letzten hochverzinslichen Anlagen ( deutsche Staatsanleihen mit bis zu 6 % ) wegbrechen würden.

Die dänische Zentralregierung hat die Gesamtheit aller Fremdwährungskredite zum ersten Mal "seit 183 Jahren" zurückgezahlt, sagte die Landesbank am Montag.

"Am 20. März 2017 wird die dänische Zentralregierung ihr letztes Darlehen in Fremdwährung in Höhe von 1,5 Milliarden Dollar zurückzahlen. So hat die dänische Zentralregierung zum ersten Mal seit mindestens 183 Jahren keine Fremdwährungskredite", so eine Erklärung der Danmarks Nationalbank.

Damit hat Denmark nur noch Anleihen in DKR, die es aber in den nächsten Jahren ebenso zurückfahren will.

Aber das stört die deutschen Wähler nicht. Sie verleihen immer den gleichen Politikern die Macht. Jenen also, denen das Wohlergehen ihrer Bürger ziemlich bis null egal ist.
Mark Reipens, SIN

Wer immer noch glaubt, dass Aktien ganz bööse sind........21.3.2017/10:00

Die 30 wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Deutschland zahlen für das vergangene Jahr so hohe Dividenden wie noch nie. Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) hat für die Konzerne im Leitindex Dax eine Ausschüttungssumme von 31,7 Milliarden Euro errechnet – das sind neun Prozent mehr als für 2015 und sieben Prozent mehr als im bisherigen Rekordjahr 2014.

23 der 30 Unternehmen haben ihre Dividenden erhöht, bei 19 stieg sie sogar auf einen Rekordwert. Größter Dividendenzahler ist wieder der Stuttgarter Autobauer Daimler, der die Aktionäre mit 3,48 Milliarden Euro am Gewinn beteiligt.
Mark Reipens, SIN

Glaubt man den Gerüchten in unserer Branche.............21.3.2017 / 16:00

und wir sind da meistens etwas vorsichtiger, ( aber wo Rauch ist, ist auch Feuer ) wird in Mitte bis Ende 2018 die Nullzins-Politik in der Eurozone beendet sein. Die Inflationsraten in der Eurozone steigen langsam aber sicher an das von der ECB als " Wunschziel " angegebenen 2 %.

Für Aktonäre jedenfalls uist das ein gutes Ziechen. Bei Aktien handel es sich ja um wirtschaftliche Güter. Und damit ist eine Preissteigerung nicht das schlechteste was passieren kann.
Den Beitrag nehmen wir in das Archiv - zur späteren Kontrolle.
Mark Reipens, SIN

Wie wichtig konzentriertes Lesen ist...............22.3.2017 / 14:00

haben wir ja bei unserem Beipiel der ETFs gezeigt.

Archiv Aktien 14.3.2017
(aktueller Beitrag in dieser Ausgabe)

Dass aber die Fähigkeit zum Lesen auch Ihnen sehr schnell viel Geld kostet, zeigt das Beispiel der Lebensversicherung.

Alle LVs müssen ihre Zinsen auf den Sparanteil erheblich redizieren.

Und das Geheul jener, denen lesen sehr schwer fällt, ist groß. Denn sie glauben, dass sie auf einbezahlte Beiträge eine Verzinsung erhalten.
Irrtum. Wer lesen kann, ist eindeutig im Vorteil. Die Verzinsung wird nur auf den Sparanteil bezahlt! Und das sind, je nach Versicherung maximal 60% - 80 % der einbezahlten Beiträge.

Sigrid Wafner, Berlin

Aktien Archiv

Aktien 2017

Grau ist alle Theorie......................14.3.2017 / 10:00

und deshalb bitten wir Sie jetzt, sich aktiv an unserer " Aufgabe " zu beteiligen.
Schreiben Sie uns ins Gästebuch, natürlich anonym, welchen der beiden angebotenen ÈTFS Sie kaufen würden.
Ihre Entscheidung soll auch anderen Lesern ein bisschen Aufklärung zu den ETFs bringen.

Es geht nicht darum, Ihnen zu zeigen, dass Sie " doof oder unwissend " sind, sondern Sie auf ein paar Tücken der ETFs aufmerksam zu machen.

Hier unsere Aufgabe für alle, die sich für ETFs interessieren.
( Und die Beteiligung an unserer " Aufgabe ist in Ihrem eigenen Interesse!)

Über ETFs haben wir ja schon einige Male geschrieben.

Archiv Aktien 9.6.2016
Archiv Aktien 4.10.2016
Archiv Finanzen 27.5.2016

Die Aufgabe:

Sie wollen sich nicht intensiv um die Börse kümmern und wollen deshalb einen ETF auf den DAX Performance kaufen. Also soll dieser ETF den Verlauf des Dax exact nachbilden. Ok, zusätzliche Info. Die Anlage soll über mindestens 10 Jahre gehen.

Hier mal der erste ETF............ ISIN : LU0252633754
Und hier ein anderes Exemplar: DE0005933931

Und nun berichten Sie unseren Lesern im Gästebuch, welche Entscheidung Sie treffen würden und warum gerade diesen oder den anderen ETF Einsendeschluss ist der 21.3.2017.

Die " Auflösung " dieser Aufgabe erfolgt bei mindestens 10 Beiträgen in das Gästebuch. Weniger Einträge zeigen uns, dass Ihr Interesse an diesem Thema gegen null geht. Und selbst wir schreiben solche Beiträge (und machen uns dafür die Arbeit ) nur ungern für das Universum.
Lisa Feld, London

update: 21.3.2017 / 13:00

Heute als die " Auflösung " unserer Frage zu den ETF

Vorab ein paar Bemerkungen:

Insgesamt haben uns 26 Leser ihre Entscheidung zum Kauf eines bestimmten ETF geschrieben. Sieben kamen über das Gästebuch, der Rest wurde per Mail geschickt.

Wir wollen Sie hier nicht als Idioten darstellen, glauben aber, dass es allen, also auch den " Nur - Lesern hilft, auf zwei ganz wesentliche Punkte hinzuweisen, die, mit Ausnahme von zwei Beiträgen, daran arbeiten sollten:

1. Lesen!!!

Unsere Aufgabe war klar formuliert.

" Sie wollen sich nicht intensiv um die Börse kümmern und wollen deshalb einen ETF auf den DAX Performance kaufen. Also soll dieser ETF den Verlauf des Dax exact nachbilden. Ok, zusätzliche Info. Die Anlage soll über mindestens 10 Jahre gehen ".

Hier sind bereits sind viele gescheitert.

Es ging nicht darum, unseren Lesern zu zeigen, was ein ETF ist ( wir gingen davon aus, dass das die interessierten Anleger wissen - Irrtum unsererseits ) oder die steuerliche Seite eines ETF per copy and paste der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Frage war einfach und, hoffentlich, verständlich.

Recherchieren:

Desweiteren, sollten alle, die sich mit ETFs als Kapitalanlage beschäftigen, in jedem Fall mal erst die in deutsch geschriebenen Anlegerinformationen sehr genau zu lesen:

So steht im LU0252633754 :

Auszug aus der Anlegerinformation:

"Der Fonds verfolgt sein Ziel über eine direkte Nachbildung, indem er überwiegend in die im Referenzindex enthaltenen Wertpapier investiert "

Anmerkung: Bei der Auswahl für diesen " ETF " haben vermutliche alle Leser den kleinen, aber sehr wichtigen Zusatz " überwiegend " übersehen. Im Klartext, der " ETF" investiert also nicht nur in die 30 Daxwerte.

" Der Fonds ist für den französischen Aktiensparplan (PEA) qualifiziert und investiert demnach mindestens 75 % der Vermögenswerte des Fonds in diversifizierte Aktien, die in der Europäischen Union ausgegeben werden.
Investierte Finanzinstrumente: Finanzderivate, internationale Aktien, OGAW-Fonds und sonstige Finanzinstrumente ".

Wer sich diesen Fund also kauft, hat ein Sammelsurium von Aktien. Aber nicht die 30 DAX - Performance Werte!

Zum DE0005933931

Auszug aus der Anlegerinformation:

Der Index misst die Wertentwicklung der 30 am häufigsten gehandelten und per Börsenkapitalisierung auf Free-Float-Basis größten Aktien, die am regulierten Markt (Prime Standard Segment) ( Anmerkung: und hat nichts mit dem DAX 30 - Performance - Index zu tun !!) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert sind. Die Bestandteile werden per Börsen - kapitalisierung auf Free-Float-Basis mit einer Obergrenze von 10% gewichtet.

Der Anlageverwalter beabsichtigt nicht, den Fonds zu hebeln. Dennoch kann der Fonds bisweilen Mindesthebelbeträge generieren, beispielsweise, wenn Finanzderivate (FD) zur effizienten Portfolioverwaltung verwendet werden.

Anmerkung: Auch dieses Teil ist kein reinrassiger DAX 30 Performance ETF.
Und damit sind wir bei zwei richtigen Antworten im Gästebuch. Und keine richtige Antwort bei den Mails.

Denn die richtige Antwort lautet:
Keiner der beiden ETFS entspricht den von uns beschriebenen Vorgaben!

Fazit.
Sie sollten nicht nur sehr genau die jeweiligen Anlegerinfos lesen, die, by the way, bei allen Funds die in Deutschkand vertrieben werden, in Deutsch sein müssen.

Der zweite Teil, die Recherche, ist mindestens ebenso wichtig. In Ihrem eigenen Interesse, dies gilt nicht nur für Ihre Fiananzanlagen, sondern für alles was Sie lesen !!!!

Den für Sie passenden DAX 30 - ETF zu finden ist sicherlich zeitaufwendig. Aber, wenn Sie ehrlich sind, wieviel Zeit investieren Sie in den Kauf eines Autos das jedes Jahr weniger wert wird. Dagegen ist diese Zeit nur pippifax.

Und es ist keien Schande, sich bei der Kapitalanlage beraten zu lassen. Nein, nicht von uns. Sie könnten sich uns nicht leisten.
Aber suchen Sie im Netz nach Honorberater, der Ihnen hilft den richtigen ETF zu finden. Ok, kostet ein bisschen was. Aber diese Kosten rentieren sich sehr schnell, wenn Sie " Ihren " ETF gefunden haben und dann an der tatsächlichen Wertentwicklung des DAX / S&P 500 usw. teilhaben.

Vielleicht schätzen Sie jetzt auch mehr unseren Job hier im Blogblick. Wir recherchieren und informieren uns täglich über die aktuellsten Ereignisse, die börsen -und unternehmensrelevant sind. Und Sie proftieren davon ( Eigenlob musste jetzt sein )

Die " Gewinnner " sind also Margaretha und Manfred. Margaretha hat kurz und bündig erklärt, dass sie keinen der beiden ETFs nehmen würde. Und Manfred war der gleichen Meinung und setzte noch hinzu, dass es wohl doch etwas schwierig sei, den richtigen ETF zu finden.

Wr hoffen Sie haben wieder etwas dazu gelernt und wünschen Ihnen weiter viel Erfolg mit Ihrer Kapitalanlage. Wir jedenfalls helfen Ihnen gerne dabei. Have a good trade.
Lisa Feld, London / Mark Reipens, SIN / und die blogblick Crew

Das haben Sie nun von Ihrem Misstrauen..................20.3.2017 / 14:00

als wir die Nokia empfahlen

Archiv Aktien 27.2.2017

Empfohlener Kurs 4, 88 Euro Aktueller Kurs: 5,12 Euro  ( Geld )

Aktueller Gewinn: 0,24 Euro oder 4,91 % Vermögenszuwachs in drei Wochen. Die Rendiet pa, als Vergleich zu Ihrem Sparbuch, rechnen Sie sich selber aus. Sie waren bestimmt in der Hauptschule.

Ein bisschen besser als Ihr Sparbuch aber allemal.

Wir bekamen ein paar hämische mails. Wie wir dazu kommen gerade die Nokia zu empfehlen. ( Pleitefirma war noch das harmloseste ).

Gehen Sie einfach davon aus, dass wir, bevor wir irgendwelche Empfehlungen geben, uns sehr genau mit einem Unternehmen beschäftigen. 
Was vermutlich die Mailschreiber nicht taten. Die Kommentare waren jedenfalls unbeleckt jeglicher Fach - und Sachkenntnis.

Anyway. Wer auf ein bis zwei Jahre anlegen will, sollte sich die Teile immer noch kaufen. Und wenn nicht, dann sparen Sie sich Ihre Kommentare. Have a good trade.
Lisa Feld, London

Hier mal eine Empfehlung für Anleger..................21.3.2017 / 17:00

mit langem Atem.

Die Talanx Versicherung wurde in den letzen zwei Jahren ziemlich nach unten geprügelt.

Nicht ganz zu unrecht. Die grösste Schwachstelle war die Verarbeitung der Daten mit einer, vorsichtig formuliert, mueseumsreifen IT - Infrastruktur. Das ändert sich gerade. Und das ist die Chance für Sie - wenn Sie mindestens auf 1 - 2 Jahre anlegen.
Aktueller Kurs: Brief 32,79 Euro.

Nachdem die Talanx ein sehr gutes Ergebnis in 2016 abliefert, will sie jetzt auch die Div . von 1,30 Euro auf 1, 35 Euro erhöhen, Das sind, beim aktuellen Kurs, 4,11 %.
Die Talanx hält am 2.Mai 2017 ihre HV ab. Die Div bekommen Sie maximal zwei Tage später.

Entspricht einer Jahresrendite von 41,28 % p.a. (interner Zinssatz, IRR).
Nicht so wirklich schlecht.
Die Div sollten Sie in jedem Fall, wenn Sie die Aktie für bis zu zwei Jahre halten wollen, wieder sofort re - investieren. Das Ergebnis ist dann der Zinses-Zins- Effekt.

Have a good trade Sandra Berg London

Hier schreibt Jared Dillian........................22.3.2017 / 14:00

ein ehemaliger Wall Street trader, warum er ein " Fan " von ETFs ist.

Hier eine Grafik, wie die " master-of-universe" im Vergleich zu einem ETF ( Indexfunds ) abschneiden. Nicht so toll:


Es muss nur der richtige ETF sein und Ihr Einkommen ist in 20 Jahren höher, als Sie sich heute erträumen. Allerdings wäre es nicht sehr intelligent, einen " Sparplan " auf einen ETF abzuschließen. Regelmäßig jedes Monat die Sparsumme in einen vernünftigen ETF zu investieren bringt ein schnelleres Wachstum und ein höheres Vermögen Wenn es der richtige ETF ist.

Im Jahr 2008 machte Buffett eine sehr laute, lästige Wette, dass der Vanguard S & P 500 Indexfonds einen Korb von Hedgefonds über 10 Jahre übertreffen würde.
Die Wette erfüllte sich bereits nach acht Jahren. Warren gewinnt locker.
Lisa Feld, London

Wer sich noch keine Berkshires in sein Depot gelegt hat...23.3.2017 / 14:00

hat jetzt, in den nächsten Tagen eine gute Chance relativ preiswert zuzuschlagen.

Aktueller Kurs: Brief 157,40 Euro.

Für die langfristigen Anleger eine gute Gelegenheit den " kleinen Investmentfund " ein bisschen aufzubauen.

Wer, brav wie er ist, unsere Empfehlung in einen Kauf umgesetzt hat, den französischen Autobahnbetreiber, den wir im

Archiv Aktien 17.11.2016

zu 61,47 Euro empfohlen haben, hat bisher schon ein " bisschen " Geld verdient.

Aktueller Kurs 73,31 Euro. Gewinn bisher:11,86 Euro oder 19,29 % Vermögens - steigerung seit 17.11.2016.
Die Jahresrendite rechnen Sie sich selber aus. Für Anleger mit mindestens 5 -Jahre- Anlagedauer, lohnt es sich sogar noch nachzukaufen.

Die Company ist sehr Aktionärsfreundlich und kauft schon seit ein paar Jahren ihre Aktien zurück. Damit ist der Kurs ganz gut nach unten abgesichert. Und da das Geschäftsmodell ständige Einnahmen generiert, eine echte Anlage für einen langfristig orientierten Anleger.

Div, für das GJ 2,10 Euro.
Hier die Div History...........

Have a good trade. Lisa Feld, London

update: 24.3.2017 / 10:00

Wie Sigrid in ihrem Beitrag " Wirtschaft 24.3.2017 " berichtet, werden jetzt auch die Autobahnen in Deutschland privatisiert.
Wir werden mal recherchieren und unsere Kontakte aktivieren, welches Unternehmen in Deutschland oder in der EU den Auftrag bekommt. Und dann schlagen wir zu - und verdienen wieder ein bischen Geld.
Leser, deren Dept wir betreuen, bekommen frühzeitig Bescheid.
Have a nice weekend
. Lisa Feld, London

Politik
SuRay Ashborn, New  York
Martha Snowfield, LAX
Ben Heldenstein, Tel Aviv
Katharina Schwert, Vienna
Maria Stephanie Gonzales, Madrid
Lina Enporia. Rom
George Timber, Rejkavik
Nikolétta Laskari, Athen
Sigrid Wafner, Berlin
Sigrid Hansen, HAM

Julia Repers, Berlin
Nesrin Ceylan, IST
Wanda Kowalska, WAW
zum Archiv

Wer für das Handelsabkommen TTIP ist..........20.3.2017 / 10:00

sollte bei den kommenden Landtags - und Bundestagswahlen unbedingt die CDU , bzw, Frau Merkel wählen. Bei ihrem Besuch in den USA stellte sie Mr. President Trump gegenüber fest:

" Sie hoffe deshalb auch, dass die Verhandlungen mit den USA über eine Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) bald wiederaufgenommen würden, sagte Merkel. Sie räumte ein, dass das Thema auch in Deutschland nicht immer auf Anklang gestossen sei. Aber sie stelle diesbezüglich einen gewissen Stimmungswechsel fest. "
Na bitte.
Aber beschweren Sie sich nicht in ein paar Jahren wenn Sozial -, und Verbraucherschutzstandards auf niedrigste Niveau abgesenkt werden. Selber schuld.
Sigrid Wafner, Berlin

Das beste an der Demokratie ist die Pressefreiheit........20.3.2017 / 10:00

so lautet das Mantra der PR - Agenturen aka Medien.

Dummerweise gilt die Pressefreiheit aber immer nur dort, wo sie nicht anderen, bzw. bestimmten Politikern auf die Füße tritt.

Die " Hamburger Morgenpost " veröffentlichte am 10.3.2017 einen Beitrag, in der sie eine Liste der hundert durchgeknalltesten Politker dieser Welt aufzählte.

Natürlich war da auch Erdogan, der türkische Minsterpräsident, aufgeführt. Nachdem der türkische Botschafter sich darüber bei der Bundesregierung beschwerte, strich die Hamburger Morgenpost Erdogan aus der Liste. Vernutlich glauben Sie das jetzt.
Aber das ist eine fake news.!!

Die Wahrheit ist, dass die MoPo den israelischen Ministerpräsident auf Platz 67 dieser Liste aufführte.

Infolgedessen hat das israelische Außenministerium eine Beschwerde an die deutsche Regierung gerichtet und die israelische Botschaft in Berlin kritisierte die Zeitung und sagte in einer Erklärung, dass dies eine "antisemitische" Handlung sei.

"Die Tatsache, dass sie einen gewählten Premierminister eines demokratischen westlichen Landes auf eine solche Liste setzen ... neben einigen der schlimmsten Diktatoren der Welt, enthüllt mehr als alles andere das Verständnis der Zeitung, was heute in der Welt geschieht", sagte die israelische Botschaft.
Und da in Deutschland Pressfreiheit herrscht - nahm die MoPo Netanjahu aus der Liste.
 Hier der Originalbeitrag der Mopo.......

Und natürlich entschuldigte sich die MoPo ganz schnell auf Twitter dafür, dass sie Netanjahu auf Platz 67 der " durchgeknalltesten Politiker " setzte.
Und strich, in einer korrigierten Fassung, Netanjahu.

Es lebe die Pressefreiheit.


Ben Heldenstein, Tel Aviv

Der EU - Kindergarten ist beleidigt...............20.3.2017 / 10:00

Zitat:

" EU chief Juncker: We'll make an example of Britain that no-one will want to follow "

Verstehe ich jetzt überhaupt nicht.
Wenn die " EU " ständig behauptet, dass sie eine Heilsbringerin für alle europäischen Staaten ist, wieso will sie dann verhindern, dass vielleicht andere Staaten auch den " Exit " machen?

Warum soll anderen Staaten der Austritt aus dem " europäischen Himmel " dann schwer gemacht werden?
Ist ungefähr so, wenn ein " elitärer " Golfclub den Austritt für Mitglieder erschwert. Wo doch alle rein wollen?

Selbstbewusstsein sieht anders aus. Ok, es geht um Machtverlust der europäischen " Elite" Katharina Schwert, Vienna

Wenn Sie ein echtes Interesse daran haben...............20.3.2017 / 17:00

wie Sie täglich von Medien manipuliert werden, sollten Sie den Hype um die angeblich europafreundlichen Demos " Puls for Europe " verfolgen:

Lesen Sie dazu erst mal über die " Hintermänner " aka Veranstalter dieser seltsamen Demo im

Archiv Politik 15.3.2017

Bei den genannten Anwälten handelt es sich um eine Spezialkanzlei, die, unter anderem, die " Merger & Akquisition" für Unternehmen begleitet.

Dazu nur eine Information. Der Begriff Merger & Akquisition meint, dass Unternehmen andere Unternehmen kaufen -. und meist durch die " Umstrukturierung " aka Kündigungen von Mitarbeitern sehr schnell sehr viel Geld verdienen ( können )
Bei diesem Prozess begleiten viele internationale Kanzleien Unternehmen.
Auch diese verdienen sehr viel Geld an erfolgreichen M&A.

Soweit, so klar?

Das Interesse der im Archiv genannten Kanzlei ist, absolut richtig, Europa. Aber nicht aus Sorge um das gespaltene Europa. Sondern mehr aus Sorge um eventuelle schwindende Einnahmen aus den M&A.

Denn nur wenn Europa in der aktuellen Form besteht, wird es internationale Unternehmen geben, die europäische Unternehmen aufkaufen um sie dann " umzustrukturieren ".

Und jetzt zum zweiten Punkt, den Sie beachten sollten.

Kein deutsches Printmedium benennt in ihren Berichten über diese " begeisterten " Jugendlichen, den Veranstalter dieser Show. Es wird immer nur vom " Veranstalter " gesprochen. Wer aber dieser ominöse Veranstalter ist bleibt im Dunklen.

Selbst dem naiven Leser sollte dieser Umstand zu denken geben. Und einen Beweis darin finden, dass vermutlich 95% der Printmedien schlichte PR -Agenturen der neoliberalen Politik sind.

Klar, selbst der naivste Leser würde sich die Frage stellen, wieso eine M&A -  Kanzlei solche Shows, abgesehen von einem gewissen PR-Effekt bei potentiellen Kunden, organisiert?

Aber Sie wissen jetzt mehr - und sollten,, so Sie haben, mal Ihre Kiddies, die hier mit  Begeisterung mitmarschieren, über die Hintergünde informieren.
Sie sägen indirekt an dem Ast, auf dem sie beruflich wahrscheinlich mal sitzen werden.

Ok, wir wissen, dass dieser Beitrag in den Wind geschreben ist.

Ps. Der SPON löst das Problem mit den Veranstaltern elegant.
Er macht zwar auch aus dieser Veranstaltung eine " Weltereignis " , ok, nur ein " Europaereignis", setzt aber einen Link zu den Veranstaltern.
Wohl wissend, wie bescheuert seine Leser sind - und nicht mit überragender Intelligenz beschenkt. Der Link geht genau auf die von uns beschriebene Kanzlei. Die Kommentatoren sind aber scheinbar zu doof oder zu faul um ernsthaft nachzurecherchierern,.
Wíeso also sollten sich Medien heute noch die Arbeit machen die tasäöchlichen Fakten zu berichten - bei den Lesern ?
Sigrid Hansen, HAM / Mark Reipens, SIN

Es gibt sie noch...........................21.3.2017 / 10:00

die kritischen Bürger, die in der Lage sind zu recherchieren und mit Fakten die politische Entwicklung der Ukrainekrise und der Russland - Hetze der Medien, auf den Grund gehen.

Hier lesen Sie einen sehr ausführlichen Beitrag zur politischen Entwicklung der aktuellen Situation im Verhältnis Europa und Russland.
Der Verfasser hat eine ausführliche Dokumentation der Ereignisse in und um die Ukraine erstellt, die seine subjektive, aber umfassend begründete Sicht wiedergibt.

Beipackzettel: Dieser Beitrag könnnte sowohl Ihre Intelligenz als auch Ihre Konzentrationsfähigkeit erheblich beeinträchtigen. Julia Repers, Berlin

Das freut doch die Groupies der SPD............21.3.2017 / 10:00

Die SPD wird den notwendigen Änderungen im Bundestag für die PKW -Maut zustimmen. zustimmen.

„Wir haben die Pkw-Maut im Koalitionsvertrag vereinbart, weil sie das einzige inhaltlich bedeutende Vorhaben der CSU war“, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD, Sören Bartol. „Die Bedingungen des Koalitionsvertrags sind nun offensichtlich erfüllt.“ Weil seine Partei vertragstreu sei, gehe er davon aus, dass sie dem Gesetz im Bundestag mehrheitlich zustimmen werde.

Am 30.März 2017 wird der Bundestag über die Grundgesetzänderung zur Privatisierung der Autobahnen zustimmen. Als Groupie der SPD wird das ein Glückstag für Sie sein.
Wer danach immer noch den " Heilsbringer " Schulz bei der Bundestagswahl die Macht verleiht, den kann mam nicht sehr ernst nehmen.

Eine Partei, die mit einer Zustimmung von 100 % der Delegierten ihren Parteivorsitzenden gewählt hat, hat es wirklich nicht mehr verdient, die Macht verliehen zu bekommen.

Frau Dr. Sahra Wagenknecht meint zu Martin Schulz und der SPD ...............

Wenn Sie immer noch glauben, dass die SPD sich um die Interessen der Bürger kümmert, hier eine Aussage, die Johannes Kahrs ( SPD ) bei " Berlin direkt " (ZDF), 19. März 2017 von sich gab:

Süss, zu wissen, dass die SPD auch Gesetzen zustimmt, von denen sie weiß, dass sie kein Bürger will. Wow.
Kahrs g9ibt unumwunden zu, dass die SPD als Koalitionspartner in der GroKo auch unsinnige Entscheidungen mittragen müsse, obwohl das „kein Mensch in der SPD wolle“.


Herr Kahrs, schon mal was von Demokratie gehört?

Klar ist damit, dass die SPD, wenn die Bürger tatsächlich so bescheuert sind, ihr wieder die Macht zu verleihen, wieder eine Koalition mit der CDU/CSU eingehen wird.
Sigrid Hansen, HAM

Wie Sie von Politikern abgezockt werden..............21.3.2017 / 11:00

die " zum Wohl des Volkes " arbeiten, das sehen Sie in dieser 45minütigen Docu.

Und vielleicht können Sie sogar, ganz legal, davon profitieren. Und erheblich Steuern sparen.

Nehmen Sie sich Zeit und denken Sie daran: Wissen ist Macht........


Sigrid Wafner, Berlin

Sieht so aus, als würde die deutsche Bundesregierung.....22.3.2017 / 11:00

ziemlich nervös werden.
Die Fakten, dass Deutschland mehr exportiert und damit die anderen Länder, auch mit Niedrigstlöhnen, eingeschränkten Sozialleitungen usw. an die Wand stellt, werden ja nicht nur in den USA diskutiert.

Und da kam die SPD in Gestalt ihres Wirtschaftsministers Gabriel auf eine glorreiche Idee:

Zitat:

"Außenminister Sigmar Gabriel macht sich für höhere Zahlungen Deutschlands an den EU-Haushalt stark. In einem Gastbeitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung buchstabierte er die Idee aus, die er in jüngster Zeit häufiger angerissen hatte. Deutschland sei mitnichten der Lastesel der Europäischen Union, wie in weiten Teilen von Wirtschaft und Politik immer wieder behauptet werde.

"Die Wahrheit ist, dass Deutschland kein europäisches Nettozahler-, sondern Nettogewinner-Land ist", schreibt der SPD-Politiker.
Die deutsche Wirtschaft exportiere 60 Prozent ihrer Waren und Dienstleistungen in die EU-Partnerländer, Millionen Arbeitsplätze hingen hierzulande davon ab. "Jeder Euro, den wir für den EU-Haushalt zur Verfügung stellen, kommt - direkt oder indirekt - mehrfach zu uns zurück", meint der frühere SPD-Chef. "

Ach Herr Gabirel wie verträgt sich das mit der Aussage des SPD - Heiligen Schulz, der doch mehr soziale Gerechtigkeit will.
Erhöhen Sie die Mindestlöhne, schaffen Sie die Leiharbeit zu Hungerlöhnen ab und nehmem Sie die Kürzungen der Sozialleistungen zurück, schon werden die deutschen Waren im Ausland teuerer - und der Handelsbilanzüberschuss geht erheblich zurück.
Nur so eine Idee, die ebenso weltfremd ist, wie die Ihre..
Sigrid Hansen, HAM

23.3.2017 / 10:00

Die Bundesregierung warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft wegen großer wirtschaftlicher Unterschiede in der Bevölkerung. "Sind die Unterschiede zwischen arm und reich zu groß und wird erworbener Reichtum als überwiegend leistungslos empfunden, so kann dies die Akzeptanz der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung verringern", heißt es im neuen Armuts- und Reichtumsbericht.

Eine erste Fassung der neuesten Auflage war im Oktober durchgesickert und hatte für viel Wirbel gesorgt.

In der nun vorliegenden Version waren nach der Abstimmung mit dem Bundeskanzleramt Passagen gestrichen worden, wonach Menschen mit mehr Geld stärkeren Einfluss auf politische Entscheidungen haben als Einkommensschwache.

( Kein Wunder. Wenn irgendwelche Idioten auf seltsamen Demos gegen/ für etwas demonstrieren, ohne zuu wissen, wer hinter diesen " Demos " als Organisator steckt.)

Interessant. Der letzte Absatz zeigt, dass die politischen Angestellten auf keinen Fall wollen, dass die "Sheeples™" wach werden. Also - träumt weiter, Ihr da draussen.
Julia Repers, Berlin

Aktuelles 2017
Birgit Maker, Zypern
Madlaina Tschüris, Basel

Archiv

In Zeiten wie diesen.......................20.3.2017 / 10:00

lohnt sich ein Blick über die medialen Grenzen.

Paul Craig Roberts ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

In seinem Beitrag berichtet er das, was viele neugierige und kritische User des Netz schon lange wissen. Er beschäftigt sich mit der Wahrheit, besser der Lüge von Regierungen udn Journalisten:

Zitat:

" Ich bin davon überzeugt, dass die USA und vermutlich die gesamte westliche Welt, also das amerikanische Reich, in eine Ära eingetreten sind, in der der Respekt für die Wahrheit in öffentlichen und privaten Institutionen nicht mehr existiert.

Wir haben das schon seit einiger Zeit gesehen. Denken Sie zum Beispiel an den 3. August 2002, eine neue Zeit in Bezug auf unsere gegenwärtige Situation, aber eine Zeit vor dem politischen Bewusstsein von jemandem der heute jünger ist als 33 Jahre.

Im Sommer 2002 wurde die Welt mit Propaganda für eine US-Invasion im Irak vorbereitet. Am 3. August dieses Jahres fasste die prestigeträchtige britische Publikation " The Economist " den Konsens der herrschenden Meinung in zwei Sätzen zusammen:

"Die ehrlichen Entscheidungen sind jetzt, aufzugeben und zu gehen oder Mr. Hussein zu entfernen, bevor er seine [ Atombombe ] benützt. Es ist schmerzhaft wie es ist. Aber wir sind für den Krieg.

Lewis Lapham, ich und andere fragten damals, welche Bombe?
Der " Beweis " für eine Bombe wurde "fabriziert ".

Die UN-Waffeninspektoren folgerten, dass die berüchtigten Waffen der Massenvernichtung eine Schöpfung der US-Propaganda waren. Präsident George W. Bush erkannte schließlich, dass der Irak keine solchen Waffen hatte. US-Außenministerin Colin Powell sagte, dass seine Lügen, die er für das Bush-Regime vorgetragen hat, um die UNO über Saddam Husseins WMD zu informieren, ein Fleck auf seiner Karriere sind. "

( Anmerkung Redaktion : Die aber ein paar huntertausenden Menschen das Leben gekostet hat und den gesamten Nahen und Mittleren Osten in ein Chaos stürzte)

Lesen Sie hier weiter........... der Beitrag ist in english, aber Google hat inzwischen eine bessere Übersetzngsmaschine. Und ein bisschen mitdenken erleichtert das Studium dieses Beitrag.
Martha Snowfield, LAX

Es geht um ein verzweifeltes Rückzugsgefecht..........20.3.2017 / 10:00

der klassischen Massenmedien, mein der Medienwissenschaftler Norbert Bolz über Echokammern und Betroffenheitsapostel

Hier ein Interview mit Bolz:

Zitat:

Frage: Ist die aufgeregte Diskussion um "alternative Fakten" ein Hinweis dafür, dass wir einen Kampf um die Interpretationshoheit beobachten können?

Norbert Bolz: Ja. Diejenigen, die "alternative Fakten" jetzt als Kampfbegriff gebrauchen, wollen suggerieren, die von ihnen selbst verbreiteten Informationen seien die Wahrheit und alles andere Lüge.

Frage: In dieser Diskussion um "alternative Fakten" schwingt ein Wort mit, das mal mehr, mal weniger stark in den Vordergrund rückt. Die Diskussion um "alternative" Fakten" ist in gewisser Weise eigentlich eine Diskussion um Objektivität in den Medien, oder?

Norbert Bolz: "Diskussion" ist hier vielleicht ein zu harmloses Wort. Es geht schon um ein verzweifeltes Rückzugsgefecht der klassischen Massenmedien, die erfahren müssen, dass immer mehr Menschen an ihrer Glaubwürdigkeit zweifeln.

Hinzu kommt, dass sich viele Journalisten als Oberlehrer der Nation missverstehen - und das lassen sich viele Menschen nicht mehr bieten. Die Objektivität der Medien steht also nicht nur "erkenntnistheoretisch" zu Debatte. Man hat als Leser oder Zuschauer immer häufiger den schlechten Geschmack der Manipulation auf der Zunge.
Julia Repers, Berlin

Ps. Wenn jetzt noch die User alle online-Medien meiden und den Verlagen damit auch noch die Geschäftsgrundlage entziehen, dann könnte sich die Situation sehr schnell verbessern.
Jeder click, den Sie auf eine online - Seite der Printmedien machen, birngt dem Verlag Geld. Je höher die Clickzahlen, desto höher sind die Anzeigenpreise auf der Seite.

Aber vermutlich ist das jammern über die Manipulation der Printmedien einfacher, als einfach nur konsequent zu sein.

Bevor Sie die Meldungen über die Beliebtheit..............20.3.2017 / 15:00

besser " Unbeliebheit " von President, Mr. Trump in deutschen Medien glauben, sollten Sie ein bisschen recherchieren.
Die Umfrage wurde vom " PSB Research " unter 800 Personen durchgeführt. Das PSB ist, nach eigener Aussage eine, den Demokraten und Clinton, nahestehende Organisation.

Zitat:
Another cautionary flag for Trump in the PSB findings comes from Clinton voters"
Noch Fragen?
Martha Snowfield, LAX

Wie ist die Lage in Brasilien ?............21.3.2017 / 10:00

Deutsche Medien scheinen das Thema Brasilien zu meiden, wie der Teufel das Weihwasser.
Lesen Sie deshalb hier einen Beitrag ( deutsch ) zur Situation in Brasilien........
.
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Russlands Armee wird in Zukunft nur ....................22.3.2017 / 10:00

noch mit Gumminbällchen " Krieg " führen.
Der " grösste " Agressor, laut den Medien und Politikern, wird seinen Miltärhaushalt um 25 % zurückfahren. Wow.

Die vermeintliche russische Aggression muss künftig mit kargen Mitteln auskommen. Die Budgetplanung der russischen Regierung sieht bis 2019 stark abgespeckte Verteidigungsetats vor. Dem westlichen Mainstream hat es darob die Sprache verschlagen.

Staunen Sie hier weiter und warten wir ab, ob die deutschen Medien dies mit grossen Schlagzeilen berichten. Ich glaube eher nicht.

Die den Demokraten nahestehende Internetzeitung "Salon " ist erstaunt und titelt:

" So much for the Russian threat: Putin slashes defense spending while Trump plans massive buildup"
" Russia, led by supervillain Vladimir Putin, intent on the domination and destruction of the Western world, has just slashed its defense budget — and no one really noticed. "

Die Miltärausgaben der USA, Frankreichs und Großbritanniens sind aktuell schon mehr als 10 mal so hoch. Böses Russland.

Der bayerische Ex-Ministerpräsident Stoiber, der mit Horst Seehofer bei Mr. Putin zu Besuch war, stellt fest:

Zitat:

" Miteinander zu reden, den anderen versuchen zu verstehen und nicht – wie man das im Kalten Krieg getan hat – mit vorgefertigten Meinungen aufeinander zu prallen. Das ist das Schlimmste. Ich hoffe, dass der Besuch von Seehofer jetzt als erster Schritt wirkt, dann am 2. Mai die Bundeskanzlerin.

" Und dann hoffe ich natürlich, dass sich in diesem Prozess etwas mit Amerika tut, wie auch immer. Für mich war wirklich neu, dass Putin in dem Gespräch zum ersten Mal gesagt hat: Es wäre hilfreich, wenn die USA sich in den Minsker Prozess in irgendeiner Weise einbringen würden, vor allen Dingen manche Dinge mit Kiew versucht zu bereden. Was Russland anscheinend gegenwärtig nicht gelingt und was auch uns nicht gelingt. "

Das ganze Interview lesen Sie hier...........

Rüstungswahnsinn: Irrer Kriegstreiber Putin erhöht Militärausgaben um -7 Prozent!
Lesen Sie dazu auch diesen Beitrag:

Katharina Schwert, Vienna

Hacker in Moskau – oder viel Lärm um nichts.............22.3.2017 / 10:00

Der Auftritt des FBI-Chefs James Comey am Montag vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses war eine weitere Folge in der Seifenoper, die die US-Geheimdienste und die Bundespolizei FBI seit letzten Herbst aufführen. Es geht um den Einfluss Moskaus auf den Wahlkampf in den USA, und am Montag wurde – wie gehabt – nichts geklärt, sondern vieles eingetrübt.

Hier lesen Sie weiter ( deutsch )................

Solange die Vorteile des Publikums bedient werden, scheut kein Geheimdienst dieser Welt vor einer schönen PR - Aktion zurück.

Erstaunlich ist, dass beide Geheimdienste ( NSA / CIA ) immer noch nicht beweisen könnnen, dass Russland aka Mr. Putin, der Zar des Bösen, die Wahlen in den USA beeinflusst hat, sich aber absolut sicher sind, dass keine der beiden Geheimdienste President Mr. Trump abgehört haben.

By the way, wie effizient die ganzen Abhörmaßnahmen. Überwachungen usw sind, beweist der Anschlag in London. Seltsam, dass er bei dem technischen Aufwand der Überwachungen nicht verhindert worden ist. Vermutlich ist das auch gar nicht das Ziel.
Madlaina Tschüris, Basel

Da war doch was ?....................23.3.2017 / 17:00

Dieser böse Mr. President Trump. Soll doch seine Familie tatsächlich durch die Presidentschaft gechäftlich profitieren. Gaaanz böser Mr. Trump.
Wait.

Der Sohn des ehemaligen VP Joseph Biden, hat während der Amstzeit seines Vaters eine ukrainische " Öl-Company " gegründet. Und natürlich nicht von Papas Beziehungen profitiert.

Archiv Aktuelles 6.10.2014
Archiv Wirtschaft 8.9.2014
Martha Snowfield, LAX

Naher Osten / Mittlerer Osten
inkl.Israel
Archiv ab 2011

Ein Mitspieler im Syrienkonflikt wird nie ewähnt..............23.3.2017 / 17:00

Eine israelische Drohne wurde über Syrien abgeschossen.

Das israelische Militär bestätigte Berichte in syrischen und libanesischen Medien, dass die taktische Drohne von Elbit Skylark von der syrischen Luftverteidigung abgechossen wurde. Die Hisbollah hat Fotos von den Wracks veröffentlicht.

"Das israelische Militär sagte, dass die Umstände des Vorfalls überprüft wurden, aber dass es keinen unmittelbaren Verdacht gab, dass klassifizierte Daten aus dem Gerät abgerufen werden konnten".
Der Absturz erfolgte am Tag nach einem israelischen Drohnenschlag, der den Kommandanten einer syrischen Pro-Regime-Miliz tötete.
Noch Fragen?
Ben Heldenstein, Tel Aviv

Internet
Tanja Swerka, Moskau
Suann McBright, CAL, Santa Monica

zum Archiv

In Win 10 werden ja auch immer ...................20.3.2017 / 10:00

mehr addson eingeblendet an denen MS natürlich auch Geld verdient.

Wie Sie Win 10 abgewöhnen können, Ihre ganzen Aktivitäten nach Hause zu übertragen, haben wir im

Archiv Internet 2.1.2017
Archiv Internet 10.3.2017
bereits geschrieben.

Aber auch die ständigen Angebote der verschiedensten addons können Sie killen.
Hier lesen Sie wie es gemacht wird..........und Sie Ihre Ruhe vor dem Schwachsinn haben.

Vermutlich wird MS diese Teile auch in das Office 360 einbauen. Aber wer immer noch so doof ist, von MS dieses Paket zu nutzen, obwohl es bessere Alternativen gibt, dem kann keiner mehr helfen.

Deinstallieren Sie das ganze Office Paket und holen sich das wohl beste Programm, mit Schreibprogramm, Kalkulation, Datenbank, Präsentationen, Zeichnen und Formelprogrann,

Libre Office ist ein opensource -Programm und bietet ausserdem auch hunderte von Zusatzerweiterungen an. Ausserdem ist es voll kompatibel mit MS Office. Sie müssen also nicht Ihre ganzen Daten, die Sie mit MS erstellt haben, wegwerfen.

Und hier finden Sie ein ganzes Paket an " Übungsaufgaben" die Ihnen zeigen, wie Sie auch noch die letzte Möglichkeit von Libre Office ausreizen.........
Tanja Swerka, Moskau

Uns wird immer wieder.................21.3.2017 / 17:00

zu Recht, vorgeworfen, dass wir bei unseren Computertips die MAC - User vernachlässigen. Grosses Sorry.
Deshalb heute mal nur für das macOS einen ganz einfachen unkomplizierten File Manager.

Und der ( die ) ist natürlich ein " Mädel " und hört auf den Namen Marta.
Hier laden Sie sich das Teil, das kostenlos ist, herunter.... 
Viel Freude am einfachen Arbeiten.
Tanja Swerka, Moskau

Dieser Beitrag ist nur Hardware-Spezialisten............21.3.2017 / 17:00

A simple command allows the CIA to commandeer 318 models of Cisco switches.

Und hier lesen Sie weiter........ Sollten Sie im Kundenbereich für Hardware sein, wäre es keine schlechte Idee, die Cisco Hardware mal zu untersuchen. Tanja Swerka, Moskau

Wir halten unser Versprechen und zeigen Ihnen..........21.3.2017 / 17:00

hier opensource Software für das MacOSX.............

Und hier eine Liste vieler opensource - Software, für alle, die inzwischen festgestellt haben, dass der Kauf von meist sehr stümperhafter  Software nicht unbedingt nötig ist .

Na dann, viel Freude beim " wühlen "..............Tanja Swerka, Moskau

Vemutlich benutzen Sie täglich einige viele Passwörter.......22.3.2017 / 17:00

Und hier trennt sich die Spreu vom Weizen. ( hat mir Lisa von ihrer Großmutter beigebracht).

Jene die ihre Passwörter " verschlüsselt " auf der Festplatte, meist auf C: , speichern und die cleveren, die sich einen Passwort Manager besorgt haben, den Sie, und jetzt aufpassen, auf einen Stick installiert haben.

Die dritte Kategorie sind die ganz doofen. Sie speichern ihre Passwörter extern, in einer cloud. Möglichst unverschlüsselt.

Denn was nützen Ihnen ihre verschlüsselten Paswörter über einen Browser?
Diese " Verschlüsselung " über ein " MasterPassword " klingt zwar toll, aber für Ihren 12jährigen Computernachwuchs stellt es keine große Hürde dar. Im Netz, und nicht nur im Darknetz, gibt es eine Menge Sites, die dafür kostenlose kleine Programme anbieten, mit denen Sie Ihr MasterPassword in sekundenschnelle entschlüsseln können.

Dazu passt diese Info, über die Möglichkeit bei Chrome / Firefox die, auf der C: gespeicherten Passwörter auszulesen:


Deshalb mein Rat. Kaufen Sie sich ein USB-Stick mit 32 GB. Auf diesen Stick installieren Sie diesen PasswordManager.

Das Teil ist zwar " uralt ". um genau zu sein aus 2000 aber das ist sein Vorteil. Kein Mensch schreibt für dieses Teil einen hack. Abgesehen davon, dass es kein Mensch kennt.

Wir haben es ausprobiert und es funktioniert garantiert bis WIN XP, vermutlich aber bis WIN 10 . Da Sie keine Installtionsdaten auf der C: installieren, können Sie das mit Ihrem aktuellen BS selber ausprobieren. Ach so, Beim Download, des Teils, sollten Sie natürlich das Teil gleich auf dem Stick speichern.

Ein einfches, leicht verständliches Tool, kostenlos. Und den Stick verstecken Sie irgendwo, wo ihn Junior oder Juniöse ( meine neueste Wortkreation ) garantiert nicht finden. Das Teil hat zwar auch ein MasterPassword. Den Kiddies wird es wenig nützen, wenn sie den Stick nicht haben. Danach können Sie abolut sicher sein, dass Ihre Passwörter zu den verschiedensten Seiten geschützt sind.
Tanja Swerka, Moskau

Reisen / Unterhaltung
Klaus Martell, PAR
zum Archiv

Begleiten Sie einen Tag.......................21.3.2017 / 10:00

einen 28jährigen Banker der Credit Susisse.............Mark Reipens, SIN

Thomas Fischer, unser " Lieblingsrichter " ..........22.3.2017 / 11:00

am BGH hat einer taz- " Journalistin " ein Interview gegeben, das aber nicht veröffentlicht wurde. Angeblich, weil Fischer die Autorisierung verweigerte.
Fischer stellt klar....
...Julia Repers, Berlin

Ganz böser Mr. President Trump..............22.3.2017 / 13:00

hat er doch tatsächlich alle elektronischen Geräte bei ankommenden Flügen im Handgepäck verboten. Hm

"Today the government announced there will be changes to aviation security measures for selected inbound flights to the United Kingdom. The House will be aware that the United States Government made a similar announcement earlier today regarding flights to the United States and we have been in close contact with them to fully understand their position. "

Halt, das gleiche macht auch Greatbritain. Hier lesen Sie weiter.......Blöd gelaufen.

Ich gehe jede Wette ein, dass das Verbot elektronische Geräte im Handgepäck mitzuführen, in vier Wochen auch in Europe flächendeckend eingeführrt wird.

Das Verbot gilt für Direktflüge aus der Türkei, Libanon, Jordanien, Ägypten, Tunesien und Saudi-Arabien.
Einige der Unternehmen, die vom Verbot betroffen sind, sind British Airways, Easyjet, Jet2, Thomas Cook, Pegasus Airlines, Turkish Airlines, MEA, Egyptair, Tunisair und Royal Jordanian.

Gestresse Manager sollten den beiden Regierungen dankbar sein. Endlich können sie den Flug ohne den permanten Stress, den Laptop zu checken, jetzt sparen.
Ok, manche Mitreisende werden allerdings nicht mehr bemerken, wie wichtig der eine oder andere ist.
Sandra Berg London

Sollten Sie heuer vorhaben ......................23.3.2017 / 11:00

uns in California besuchen zu wollen, sehen Sie sich hier die schönsten und nicht unbedingt bekanntesten Plätze in Cal. an. Viel Vergnügen......... Suann McBright, CAL, Santa Monica