Aktien - Finanzen - Wirtschaft

Politik - Aktuelles - Internet
update: 15.1.2018

Zum Gästebuch

Zum Wochenanfang ein Song, den Sie garantiert in den letzten Jahren nie in einer deutschen Rundfunkanstalt gehört haben.
Um diesen Song mit Frank Sinatra und Nancy, seiner Tochter, gab es, vor sehr langer Zeit, ein sehr blödes Gerücht. Weil ein Vater mit seiner Tochter ein Liebeslied singt.
Deshalb spielen alle Rundfunkanstalten in Deutschland, privat und öffentlich - rechtlich, nur mehr die (schlechte) Kopie mit Robbie Williams und Nicole Kidman.

Wir finden die Originalaufnahme besser und die " political correctness " ist uns völlig egal:
Frank Sinatra und Nancy Sinatra " Somethin' Stupid "
Schöne Woche aus Hamburg Sigrid Hansen, HAM


08.03.2017 Ein US $ kostete 0,9464 Euro

15.03.2018 -10:02 Ein US $ kostet 0,8174Euro

< div>

Wirtschaft
Lisa Feld, London
Sandra Berg London
Arizona Shutter, London.
Suann McDorsan, London

Bert Regardius, Dubai
Mark Reipens, SIN
WU Annie, Beijing
George Timber, Reykjavik
Ira McDorsan, Dublin
Sigrid Wafner, Berlin
zum Archiv

Finanzen
Lisa Feld, London
Sandra Berg London
Arizona Shutter, London.
Mark Reipens, SIN
Bert Regardius, Dubai
WU Annie, Beijing
Sigrid Wafner, Berlin
George Timber, Rejkavik
zum Archiv

Wie man mit Halbwahrheiten .......15.1.2018/ 10:00

Leser, die nicht lesen können aufs Kreuz legt, zeigt die FAZ.

Mit der Headline:
Her mit Coca-Cola
schildert eine " Journalisten das " Ungemach ", das ihr eine Bankberaterin angeblich bereitet hat. Und mitten in ihrem Beitrag gibt es dann einen Satz, der den Beitrag ad absurdum führt.
Das lesen Sie selber und beweisen ob Sie das, was Sie lesen auch wirklich verstehen. Wir gehen jede Wette ein, dass dies nicht der Fall ist.
Schreiben Sie uns in unser Gästebuch, warum der Beitrag bullshit ist.....

Ps. Die einzige Aussage, die wir schon seit Jahren vertreten ist, sich einen unabhängigen Finanzberater zu suchen, der sie in Ihren Finanzanlagen berät.
Und die gibt es nicht kostenlos. Schon gar nicht sind sie umsonst.
Also nicht so gut für die " Geiz-ist-geil-Franktion ". Die bleibt lieber arm und doof.
Sigrid Hansen, HAM

Heute treten neue Regeln ...............15.1.2018/ 10:00

für den Zahlungsverkehr in Kraft.
Nach einer Neufassung des § 270a BGB dürfen Firmen für die gängigsten bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten künftig keine zusätzlichen Gebühren mehr verlangen.
Dazu gehören bestimmte Kreditkarten wie Visa und Mastercard.
Die neuen Regeln betreffen auch den B2B-Zahlungsverkehr.
Hier die wichtigsten Infos von der Verbraucherzentrale
Und sollten Sie einen Webshop betreiben oder über das Netz etwas verkaufen, gelten diese Reglen auch für Sie!
Sigrid Wafner, Berlin

Dass sich ein Anleger für alles..........15.1.2018/ 10:00

in der Welt interessieren sollte - unser Mantra kennen unsere langjährigen Leser.
Hier wieder eine Info, die Anlegern ein sehr gutes Jahr 2018 bescheren könnte:

Die Erwartungen, dass im Jahr 2018 Pharma-Fusionen und -Übernahmen in großem Stil stattfinden werden sind hoch.
Das liegt zum großen Teil an der Steuerreform, die 2017 verabschiedet wurde und die Kassen der Unternehmen, die bisher ihr Barvermögen in Übersee gehortet haben voll sind. Sie können nun mit sehr günstigen Steuersätzen dieses Bargeld in die USA tansferieren.  Hinzu kommt die gesenkte Körperschaftssteuer, die ein zusätzlicher Anreiz ist.
"Wir würden gerne das Geld verwenden, um unsere Pipeline zu erweitern und mit verschiednenen Unternehmen zusammen arbeiten", sagte Jil Smiley, Chief Financial Officer von Eli Lilly.
"Es gibt ein Potenzial für eine weitere Runde der Veränderung im pharmazeutischen Sektor, da es so viel Geld in Übersee gibt und das eine Chance hat, repatriiert zu werden", sagte Jack Bailey, US-Pharma-Präsident von GlaxoSmithKline.
Hier lesen Sie weiter.......- und ziehen Ihre Schlüsse bei hrer Anlage.
SuRay Ashborn, New  York

Wer sich etwas günstiger einen PKW kaufen will....15.1.2018/ 10:00

in diesem Fall einen Ford, der clickt mal hier.
Hier werden Ford - PKW von Firmenangehörigen angeboten.
Wer mehr auf die bayerischen PKW ( BMW ) steht, der clickt hier.....

Oder wer sich, statt Aktien, einen Mercedes Mitarbeiter / Jahreswagen kaufen will, der sieht hier mal nach......
Ob es sich finanziell rentiert müssen Sie selber rausfinden. Viel Efolg.
Sigrid Hansen, HAM

Wir sind naiv genug................15.1.2018/ 13:00

zu glauben, dass uns nur Leser besuchen, die sich tatsächlich für die Hintergurnde dieser Welt interessieren. Das gilt für alle Bereiche in unserem bb.
Wer sich also damals über die " sexuellen Belästigungen " und die wahren Gründe von Harvey Weinstein interessierte, der las auch unsere Beiträge im

Archiv Finanzen 17.10.2017
Archiv Finanzen 4.1.2018

Da die Weltr ja inzwischen nur noch aus Profilneurotikern und " Gutmenschen " zu bestehen scheint, ist das " Modell Weinstein " mit Sicherheit für unser Business das Beste , das nach dem Verkauf von " absolut " sicheren " Immobilienkrediten " an deutsche Banken und Versicherungen gespielt wird.
Und weil das " Modell Weinstein ", dank der " Gutmenschen " so perfect funktionierte, rochen ein paar grosse Haie Blut - und wiederholen jetzt das ganze Spiel.

Zu den Fakten:
Da ja " Gutmenschen " relativ wenig Ahnung von der Welt haben, kennen sie vermutlich auch Südafrika nicht besonders. Wenn überhaupt dann Cape Town aber mit Sicherheit nicht die schwarze Communtiy im Rest des Landes.
Denn viele Schwarze in Afrikas Städten bezeichnen sich, vorwiegend in den Gangs, als

" Monkey". Sie vergleichen sich deshalb mit Monkeys, weil diese sehr schlau, wendig und inerhalb ihrer Familien sehr sozial sind.
H&M sucht ja staendig nach neuen Zielgruppen. Dazu gehören natürlich auch in Südafrika die schwarzen Einwohner. Soweit , so gut.
H&M hat das Jahr 2017 mit nicht so berauschenden Zahlen abgeschlossen.
Wer Geschäftsberichte lesen kann der clickt hier weiter.......
In Folge des schlechten Business kannte der Kurs von H& M nur eine Richtung: nach Süden. Im Januar 2017 lag der Kurs noch bei 26, Euro, aktuell steht er bei 16,00 Euro.
Das lockt schon seit einiger Zeit ein paar grosse Jungs an, die Aktie in den Keller zu jagen und damit. unter Umständen sogar einen relevanten Anteil am Unternehmen zu übernehmen. Natürlich mit billigen Kursen.
Wer hier mitspielen will, sollte sich die Shares kaufen - und mit einem strengen VL wieder verkaufen.
Wie schon bei Weinstein, brauchte es dazu nicht allzuviel. Das Shirt mit der Aufschrift

"Coolest Monkey in the Jungle" " kam da wie gerufen. Damit lassen sich die " Gutmen - schen " weltweit locken.


Was an diesem Hoddie " rassistisch " sein soll, erschließt sich mir nicht so richtig. Ich finde das Bild mit dem Jungen , süß.

Und es kostet in Südafrika nicht so viel Geld, ein paar hundert schwarze " Demonstranten", zu bezalen, die ihre " Empörung " über dieses " böse " T-Shirt kundtun.

Speziell deutsche Medien, die ja immer die Vorkämpfer der " political correctness " und auf der ständigen Jagd nach clicks sind und damit auf Ertragssteigerung, waren da ideal, um H&M noch ein paar Schwierigkeiten mehr zu bereiten.
Denn ihre Leser gehören ja, bekanntemaßen, nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte..

 Die" Sheeples " die H&M Shares hielten, verkauften in Panik ihre Shares und jagten Kurs noch ein bisschen runter. Ganz gut zu sehen, am Chart der letzen 14 Tage.

Und jetzt warten die grossen " bösen " Jungs darauf, ganz viele Teile noch billiger zu bekommen um damit einen entscheinden Einfluss auf H& M zu nehmen.
Wenn Sie das alles stört, ärgert, zornig oder wütend macht, dann gilt auch für Sie, wie allen " Gutmenschen " Wer die Hitze nicht verträgt, soll nicht in die Küche gehen"
There's No Business Like Financial Business
Mark Reipens, SIN / Arizona Shutter, London.

Das freut doch alle EU - Groupies..............15.1.2018/ 14:00

Zum fallenden US$ vs Euro und die Gründe dafür, haben wir ja unsere aufmerksamen Leser bereits im
Archiv Finanzen 23.1.2017
informiert.
Für unsere Leser also nicht soo überraschend, dass der Euro vs US$ weiter steigen wird.

Zitat:
"Die Gemeinschaftswährung steht nur noch knapp unter 1,23 Dollar auf dem höchsten Stand seit Dezember 2014. "Investmentausländer haben in einer fehlenden Regierung in Deutschland immer ein mögliches Problem auch für ganz Europa gesehen", sagt ein Analyst.
Da nun klar sei, dass Deutschland immer für Europa zahlen werde und den Zusammenhalt der Union damit sichere, werde nun ein Sicherheitsabschlag auf Euro und auch europäische Aktien entfernt."
Wo bleiben die Jubelarien der EU - Freaks?

Nachtrag: 15.1.2018 / 17:00

Wie Sie von den verschieden Medien manipuliert werden, das können Sie hier vergleichen. Der obere Bericht stammt von Dow Jones, Germany.
Dieser Text, im Prinzip auf dem Bericht von Dow Jones aufgebaut, ging von dpa / AFX an die deutschen Medien.
Suchen Sie mal mit der Suchfunktion iIhres Browser nach " Da nun klar sei, dass Deutschland immer für Europa zahlen werde " .
Sie werden dazu nichts finden. Noch Fragen ?
Sigrid Wafner, Berlin

Zwar sind die US - Börsen,.................15.1.2018/ 14:00

wegen des Martin Luther Memorial Day geschlossen, gehandelt wrid aber trotzdem.

So steigt der Mini Dow für März 2018 um 122 Punkte auf 25 923 Punkte.
Der Mini auf den S&P Index für März steigt um 4 Punkte auf 2 793 Punkte
Der NASDAQ Mini für März geht auf 6 770 Punkte.
Der Grund ist einfach. Der US$ fällt wunschgemäß und macht US - Waren damit weltweit billiger.
Lisa Feld, London

Wer ist ein guter Anleger?..........15.1.2018/ 10:00

Der beste Anleger ist der, dem es mit seiner Anlagestrategie gelingt, dass die Erträge seines Investmentfund in fünf - sechs Jahren soviel an Div und Verkaufsgewinnen generieren, dass er ab da kein Eigenkapital mehr in den Fund investieren muss.

Im Klartext: Wer über einen Zeithorizont von minestens 15 - 20 Jahren sein angelegtes Vermögen so managt, dass er zwar weiter sparen kann, aber sein Fund sich selbst finanziert.
Im übrigen eine klassische Strategie, die WB schon seit ein paar Jahrzehnten erfolgreich praktiziert. Und jetzt ein " Problem " hat, das vermutlich viele Kleinanleger auch gerne hätten.
Sein Fund, Berkshire Hathaway, generiert inzwischen soviel an Bargeld, dass die Anlage schwieriger wird, bzw, sein Team ständig auf der Suche nach neuen Unternehmen ist - und seine Aktionäre in den letzten 15 Jahren meist soviel Geld verdient haben, dass sie sich, unabhängig von ihrem Alter, aus ihren Anlagen in Berkshire Hathaway ein tolles Leben leisten können.
Also fangen Sie endlich an, sich einen Investmentfund aufzubauen, anstatt ständig über die niedrigen Zinsen, die bösen Reichen oder die " Zocker " an der Börse zu jammern. Have a good trade.
Lisa Feld, London

Wer sich aus den " Fachzeitschriften für Finanzen" ..15.1.2018/ 10:00

informiert, bleibt immer ein Loser.
Was war das für ein Hype in den diversen Mainstreammedien und " Börsenfach - foren ", als vor einiger Zeit die " Muschelwerfer", " Analysten " und andere Esoteriker ihre von Sach - und Fachkenntnis unbleckte Meinung über die " Schwierigkeiten " der MucRe wegen der Hurricane, ausgetobt haben.
Wer damals nervös wurde und, so er hatte, seine Muc Re verkauft hat, hat leider verloren.
Aktueller Stand: 189,90 Euro
Wer unserer Empfehlung im

Archiv Finanzen 23.7.2012
zu damals 115,00 Euro gefolgt ist, hat bisher sein Vermögen um roundabout 65 % vermehrt.
Auch wer erst unserer zweiten Empfehlung im
Archiv Aktien 14.3.2014
zu damals 148,85 Euro gefolgt ist, hat sein Vermögen um roundabout 27 % vermehrt. In beiden Fällen kommt a nich die Div dazu, die Sie hier sehen...
Inclusive der Div liegen Sie in jedem Fall erheblich höher beim Gewinn.
Vorausgesetzt, Sie haben die Div immer wieder re - investiert.

Auch nicht so wirklich schlecht dran sind jene Besucher unserer Aktien KiTa, die sich Berkshire Hathaway gekauft haben:

Wir haben BH einigemale zum Kauf empfohlen:
Archiv Finanzen 27.2.2012 ( Kurs damals 59,86 Euro)
Archiv Aktien 25.11. 2013 ( Kurs damals 89,59 Euro)
Archiv Aktien 24.6. 2014 ( Kurs damals 93,09,Euro)
Aktueller Kurs: 172,00 Euro
Bei beiden Companies lohnt sich für langfristig orientierte Anleger immer noch ein Kauf.
Warum manche unseren Empfehlungen nicht gefolgt sind, können wir uns nur mit absoluter Dummheit erklären. Wir mögen keine Doofen. Have a good trade.
Lisa Feld, London

Politik
SuRay Ashborn, New  York
Martha Snowfield, LAX
Maria Stephanie Gonzales, Madrid
Lina Enporia. Rom
George Timber, Rejkavik
Nikolétta Laskari, Athen
Ben Heldnstein, TLV

Katharina Schwert, Vienna
Sigrid Wafner, Berlin
Sigrid Hansen, HAM
Julia Repers, Berlin
Nesrin Ceylan, IST
zum Archiv
Das Problem mit Politikern ist...............15.1.2018/ 10:00

dass es keine Pragmatiker, sondern alle ( unabhängig von Parteizugehörigkeit) Ideologen sind. Wobei sie sich dabei nur sehr wenig von ihren Wählern unter - scheiden. Mal ein paar Tatsachen zu den aktuellen Flüchtlingszahlen:

" 1950 hatte Nigeria 38 Millionen Einwohner, heute sind es gut 180 Millionen und 2050 werden es 440 Millionen sein.
Noch dramatischer ist die Entwicklung etwa im benachbarten bettelarmen Sahelzonen-Land Niger: Seit 1950 hat sich dort die Bevölkerung von 2,5 auf heute fast 20 Millionen verachtfacht. 2050 sollen es 79 Millionen sein. Mit 7,6 Kindern pro Frau hat Niger die höchste Geburtsrate der Welt.
Im Bürgerkriegsland Somalia hat sich die Bevölkerung von 2,2 auf elf Millionen verfünffacht. Bis 2050 wird sie den UN-Zahlen zufolge auf 27 Millionen weiter wachsen.
Auch Äthiopiens Bevölkerung hat sich seit 1950 von 18 auf heute fast 100 Millionen verfünffacht. "
Alle Daten stammen aus einm Bericht der UN aus dem Jahr 2014.

Wer sich diese Zahlen als Politker zu Gemüte führt und keinerlei Planung für die nächsten 10 Jahre in der Frage der Flüchtlingspolitik hat, handelt schlicht dumm und veratnwortungslos. Aber die Hoffung, dass sich dies ändert können Sie vergessen.

Mehrere Jahrzehnte beteuerten ( west) deutsche Politker aller Parteien, die " Einheit " der Bundesrepublik Deutschland. Als es soweit war, gab es keine " Schubladenpläne ", Ideen oder gar organisatorischen Pläne wie eine Wiedervereinigung organisiert werden soll.
Denn es ging schlicht darum, den " bösen Russen ", aus idelogischen Gründen, einen wieteren Einflussbereich zu nehmen.

Die Jahre nach 1989 erinnerten mehr an den " Wilden Westen " in den USA.
Und genau dies wird wieder in der Frage " Flüchtlinge " passieren. Nur diesesmal wird es jeden Bundesdeutschen hautnah betreffen
Vergessen Sie zu glauben, dass sich ja " alles irgendwie regeln wird " .
Deutschland und andere Länder Europas werden nicht mehr das sein, was sie heute sind. Aber nicht Dank der Flüchtlinge, die in den nächsten Jahren zu Hunderttausende in die  EU / Deutschland kommen. Sondern Dank der Politiker, denen Sie ja mit schöner Regelmäßigkeit die Macht verleihen.
Julia Repers, Berlin

Aktuelles 2017
Birgit Maker, Cyprus
Madlaina Tschüris, Basel

Archiv

Naher Osten

Archiv

Internet / Technik
Tanja Swerka, Moskau
Suann McBright, CAL, Santa Monica
zum Archiv

Wer des englishen nicht so wirklich ............15.1.2018/ 10:00

mächtig ist kann viele unserer Beiträge,,bzw, Links die wir auf englishsprachige Seiten setzen, trotzdem lesen und verstehen.
Dazu nutzen Sie entweder " Google Translate " oder " Deepl".
Beide Übersetzunngsmaschinen sind heute schon so perfekt, dass sie englissprachige Beiträge ganz gut in deutsch übersetzen können. Welche der beiden Sie bevorzugen ist Ihre Entscheidung. Manchmaal ist es ganz gut, einen Text von beiden übersetzen zu lassen.
Ein Tip, der für beideMaschinen gilt:
Kopieren Sie zb. von der englishsprachigen Website nicht den ganzen Beitrag, sondern maximal immer nur zwei Sätze. Je mehr die Maschinen übersetzen müssen, desto schlechter wird die Übersetzung.
Wer ein Gefühl, für den Rythmus und die Melodie zb. der englishen Sprache lernen will, der nutzt am besten " Google Translate ".
Koieren Sie den Originaltext in die Box und drücken Sie unten in der Box auf Symbol " Lautsprecher ". Der Text wird in der Originalsprache vorgelesen.
Ok, natürlich nur , wenn Sie ihre Lautsprecher angeschlosen haben. 
Have fun.
Suann McBright, CAL, Santa Monica

Für jene, die sehr gut english lesen können.....15.1.2018/ 10:00

und sich ausserdem für die Hintergründe der ganzen Windows Plattformen ( hier besonders für VISTA ) interessieren:

Zitat:
" Was wirklich mit Vista geschah: Eine Retrospektive eines Insiders
Ich habe generell über Dinge berichtet mit denen ich direkt in Berührung gekommen bin - entweder Codes, die ich geschrieben habe oder Projekte, die ich geleitet habe.
In diesem Post schreibe ich einen anderen Weg um über meine Perspektive auf die zugrunde liegenden Ursachen des Debakels von Windows Vista (Codename Longhorn) zu schreiben. Dies geschah vor über einem Jahrzehnt und war eine entscheidende Phase des Umstiegs auf Mobilgeräte und hatte lang anhaltende interne Konsequenzen für Microsoft. "

Es lohnt sich, für jene, deren Horizont über DSDS oder " Tatort " hinaugeht, diesen Beitrag zu lesen. Er verrät viel über die Unternehmenskultur von Microsoft. Und klärt auf, dass auch die Big-Companies nur mit Wasser kochen.
Viel Freude bei der Mehrung Ihrer Erkenntnisse.
Tanja Swerka, Moskau

Den Aufschrei verstehen wir jetzt.............15.1.2018/ 11:00

nicht so richtig:

Zitat:
"Facebook zensiert Deutschlands bekannteste Streetart-Künstlerin
Sie klebt lustige Schilder an öffentliche Plätze und hat dafür sogar schon den Grimme-Online-Award gewonnen. Jetzt hat Barbara Ärger mit Facebook und dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz. "
Was die neoliberale FAZ " vergessen " hat zu berichten.
Die Löschungen bei FB , Twitter usw. werden, als Dienstleister für FB, Twitter usw. von einem Unternehmen der Bertelsmann AG ausgeführt.

Wer hat denn diese Politker gewählt, die für eine Netzzensur ein Gesetz vorgelegt haben, das dann brav von den Abgeordneten der damaligen GroKo abgenickt wurde?
Kamen die Abgeordnten alle durch einen Putsch a ala Südamerika in den Bundestag?
Oder stand vor jeder Wahlkabine ein Mitarbeier der CDU/CSU/SPD mit der Kalashnikov ( mindestens mit 65 Schuss Munition ) und zwang die armen Wähler, diese Politker zu wählen.?
Oder, die vermutlich einzig richtige Erklärung:
Deutsche sind schlich komplett verblödet.
Schönen Tag
Julia Repers, Berlin

Reisen / Unterhaltung
zum Archiv
Icelandair nimmt drei neue USA-Verbindungen auf.....15.1.2018/ 10:00

Icelandair nimmt im Sommer drei neue Verbindungen in die USA auf.
Vom 25. Mai an fliegt die Airline vom Drehkreuz in Reykjavik nach Kansas City. Die Stadt in Missouri wird dreimal pro Woche angesteuert.
Nach über einem Jahrzehnt Abwesenheit nimmt Icelandair im Sommer auch Baltimore und San Francisco wieder in den Flugplan.
Nach Baltimore geht es vom 28. Mai viermal wöchentlich, nach San Francisco vom 1. Juni an ebenfalls viermal pro Woche.
"Die Zeit ist perfekt, um Baltimore und San Francisco wieder in das Streckennetz aufzunehmen", findet CEO Bjorgolfur Johannsson. Man habe eine starke Nachfrage nach einer Wiederaufnahme des Flugverkehrs festgestellt.
George Timber, Reykjavik