Aktien - Finanzen - Wirtschaft

Politik - Aktuelles - Internet
update: 21.11.2017
blogblick ( at) protonmail.ch
Hier gehts zum Gästebuch
l

In unserer Reihe Filmmusik haben wir heute einen echten Hit gefunden.
Die Melodie aus dem Film " Der Dritte Mann "
Der Film spielt in Wien im Jahr 1948.
: Der amerikanische Schriftsteller Holly Martins (Joseph Cotten) will in der besetzten Stadt seinen alten Freund Harry Lime (Orson Welles) besuchen. Aber am Tag seiner Ankunft wird Lime beerdigt. Von einem britischen Offizier erfährt Martins, dass Lime ein skrupelloser Schwarzhändler gewesen sei. Martins will das jedoch nicht glauben und stellt eigene Nachforschungen an. Limes Geliebte Anna (Alida Valli), die aus dem russischen Sektor geflohen ist, hilft ihm dabei.
Schöne Woche und liebe Grüße aus Wien
Katharina Schwert, Vienna


08.03.2017 Ein US $ kostete 0,9464 Euro

20.11.2017 / 10:35 Ein US $ kostet 0,8474 Euro
21.11.2017 / 10:42 Ein US $ kostet 0,8531 Euro

< div>

Wirtschaft
Lisa Feld, London
Sandra Berg London
Arizona Shutter, London.
Bert Regardius, Dubai
Mark Reipens, SIN
WU Annie, Beijing
George Timber, Reykjavik
Ira McDorsan, Dublin
Sigrid Wafner, Berlin
zum Archiv

Vielleicht wundert sich ja ....................20.11.2017 / 10:00

der eine oder andere " Grünen "-Wähler, wieso gerade Cem Özdemir, einer der Vorsitzenden der Grünen, so vehement für wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland eintritt.
Dann lesen Sie jetzt mal weiter.
Die Vereinigten Staaten liefern Flüssiggas für das Flüssiggas-Terminal in das belgische Antwerpen, nachdem sie es in Russland gekauft haben. Diese Geschichte wurde ursprünglich von TASS berichtet, deren Journalisten Aktivitäten von Offshore-Unternehmen untersuchten.
Es stellte sich heraus, dass das in Antwerpen ankommende Flüssiggas von vier Tankern der auf den Marshall-Inseln registrierten Gesellschaft "Navigator Holdings " geliefert wird.
Fast ein Drittel (31%) der Aktien der Navigator Holdings gehören dem US-Handelsminister Wilbur Ross.
Das Unternehmen kauft Gas von der russischen Company "Sibur" im Hafen von Ust-Luga.
Die Untersuchung bestätigt die Meinung des russischen Botschafters bei der EU, Wladimir Tschischow, dass es "naiv ist, mit der Ankunft von Flüssiggas aus den Vereinigten Staaten in den Terminals Europas zu rechnen".
Die Terminals für Flüssiggas in Europa wurden geschaffen, um die Abhängigkeit der EU-Länder bei der Brennstoffeinfuhr durch russische Pipelines zu verringern. Das Gas kommt jedoch nicht aus den USA, sondern aus der nächstgelegenen Quelle - Russland - zu den Terminals, zu einem höheren Preis als für Pipelinetransporte.
Den Rest lesen Sie hier weiter....
Und damit erklärt sich auch, warum Özdemir, der ja Mitglied der Atlantik- Brücke ist, so begeistert von Wirtschaftssanktionen gegen Russland ist. Die Atlantik-Brücke ist eine entschiedene Befürworterin des Freihandelsabkommens Transatlantic Trade and Investment Partnership (TTIP)
Die Atlantikbrücke ist eineLobbyorganisation, die die politischen und wirtschaftlichen Interessen der USA, unter anderem, auch in Deutschland vertritt.  Wie sich die Mitgliedschaft Özedemir mit dem Grundgesetz vereinbaren lässt, ist , vorsichtig formuliert, schwierig zu verstehen..

Zitat GG Artikel 38
(1) 1Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.
Entweder sind Özedemir und alle anderen Politiker die Mitglied in der Atlantikbrücke sind, sehr schlechte Mitglieder ( denn sie setzen ja dann keine " Anregungen " der AB um oder ihnen ist das GG ziemlich egal.
Seltsame Politiker denen die Grünen-Wähler die Macht verleihen. Noch Fragen?

Sigrid Wafner, Berlin

Der Umzug nach Europa wird für Banker.......20.11.2017 / 10:00

ziemlich teuer.
Neue Daten von Emolument ( dem grössten Vergleichsportal für Gehälter ) zeigen, dass Banker, die London nach dem Brexit verlassen, mit erheblich weniger Gehalt rechnen müssen..
"Wenn die Londoner Banken ihre Belegschaft in andere europäische Städte verlegen würden, würden die durchschnittlichen Vergütungspakete sinken", sagte Emolument.
Der Durchschnittsanalytiker, der von London nach Paris zog, würde eine Gehaltskürzung von mehr als 10.000 £ hinnehmen müssen.
Sandra Berg London

Die EU als Handlanger der Neoliberalen............21.11.2017 / 10:00

hat die Aufgaben voll erfüllt.
Mit großer Medienunterstützung ließ die EU verkünden, dass sie nu eine " Säule " für die " sozialen " Rechte einführen will. Oh, Wunder, das tat sie allerdings.
Mit einigen kleinem Schönheitsfehlern. Und die lesen Sie hier.......
Ps .EU - Freaks überspringen diesen Beitrag.
Julia Repers, Berlin

Finanzen
Lisa Feld, London
Sandra Berg London
Arizona Shutter, London.
Mark Reipens, SIN
Bert Regardius, Dubai
WU Annie, Beijing
Sigrid Wafner, Berlin
George Timber, Rejkavik
zum Archiv

Alle kennen Google....................20.11.2017 / 10:00

aber kaum einer ( ausserhalb unseres Business ) weiß, dass Google eine Menge Investitionen in startups tätigt. Als Investitionsvehicle dient Google die hauseigene
CapitalG Investment Company.
Nicht alle Investitionen gehen mit einem IPO an die Börse. Viele werden nach einiger Zeit an andere Investoren verkauft. Manche werden, wenn sie technisch interessante Geschäftsmodelle haben, in die Company integriert. Hier ein Überblick über die Capitalinvestitionen von Google:


Den Rest sehen Sie hier: Part II...................Part III

Und wieder etwas gelernt.
Beteiligen können Sie sich nur, wenn Sie mit sehr hohen Beträgen bei den diversen Companies einsteigen - oder Sie kaufen sich die Google Shares und beteiligen sich damit direkt an Google bzw, indirekt an den Companies.
Lisa Feld, London

Die Dummen sterben nie aus...........20.11.2017 / 10:00

Der SPON berichtet von eimem " armen " Metzgermeister, der es mit Hilfe seiner Bank und nicht zuletzt mit seiner absoluten Dummheit schaffte, laut SPON, sein bei der Sparkasse angelegtes Vermögen , das irgendwo um die 800 000 Euro gelegen hat ( laut SPON ) auf Null zu setzen.
Dieser Beitrag ist für alle interessant, deren Gössenwahn und die damit verbundene Eitelkeit es nicht erlauben, sich professionelle Hilfe für die Anlage ihres Vermögens zu suchen.

Ok, der Metzgermeister ist aus Baden-Württenmberg. Da ist Sparen in den Genen impliziert.
Aber auch jene, die sich für eine Anlage in Aktien interessieren, können daraus eine Menge lernen.
Und last but not least, auch die nicht so intelligenten User des Netzes, finden dabei eine nicht uninteressante Info.
Da wir weder die KiTa für Möchtegern-Anleger noch eine Aussenstelle der Volkshochschule sind ( Abteilung Internet) , dürfen Sie sich selber mal Gedanken machen , wie Sie den Beitrag im SPON lesen können.
Drei unserer insgesamt zehn Leser wissen Bescheid. Arizona Shutter, London.

Wir sind keine Fans von diversen " Vorhersagen " ...20.11.2017 / 14:00

der Banken über die Entwicklung der Börsen.
Diesmal aber hoffen wir, dass Morgan Stanley es tatsächlich schafft, all die " Sheppels™" dazu zu bringen, dass sie ihre Shares verkaufen. Denn das heisst für unsere langfristig orientierten Anleger und damit fauch ür unseren grossen Fund, dass wir vielleicht doch die eine oder andere Company billiger nachkaufen können.
Undd deshalb nehmen Sie die " Warnungen " von Morgan Stanley ernst:

Zitat:
" Der anhaltende Aktienhausse-Markt ist der drittlängste in der Geschichte, und er zeigt wenig Anzeichen einer Verlangsamung.
Morgan Stanley glaubt, dass der aktuelle Zyklus irgendwann im Jahr 2018 enden könnte, und er legt die drei wahrscheinlichsten negativen Katalysatoren fest.
Und die lesen Sie hier und ziehen Ihre Konsequenzen.
Denn wir wollen unseren Anlegern auch in 2018 Gewinne abliefern. Sandra Berg London

Ok, dieser Beitrag ist sehr lang...............20.11.2017 / 18:00

aber deswegen nicht uninteressant.
In deutschen Medien ist der Hype um die " Paradise - Paper ja inzwischen abgeflaut. Die Empörung der " Sheeples™ und " Gutmenschen " ist geringer geworden.
Was Ihnen aber Ihre Medien garantiert nie gezeigt haben, sind viele der us-amerikanischen Universitäten, die off-shore - Konten unterhalten. Auf der Liste stehen über 100 der us-amerikanischen Universitäten:
Die Liste stammt aus den "Paradiese Papers" vom International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ ) :

Wir haben mal wahllos einige hier aufgeführt:

In the Offshore Leaks Database: Abilene Christian University
Institution: Amherst College (Massachusetts,USA)
In the Offshore Leaks Database: Trustees of Amherst College
Institution: Babson College (Massachusetts,USA)
In the Offshore Leaks Database: Babson College
Institution: Bentley College (Massachusetts,USA)
In the Offshore Leaks Database: Bentley College
Institution: Berea College (Kentucky, USA)
In the Offshore Leaks Database: Berea College
Institution: Boston University (Massachusetts,USA)
In the Offshore Leaks Database: Boston University
Institution: Brown University (Rhode Island, USA)
In the Offshore Leaks Database: Brown University
Institution: Bryn Mawr College (Pennsylvania, USA)
In the Offshore Leaks Database: Bryn Mawr College
Institution: Carleton College (Minnesota, USA)
In the Offshore Leaks Database: Carleton College
Institution: Carnegie Mellon University (Pennsylvania, USA)
In the Offshore Leaks Database: Carnegie Mellon University
Institution: Claremont Graduate University (California, USA)
In the Offshore Leaks Database: Claremont Graduate University
Institution: Claremont McKenna College (California, USA)
In the Offshore Leaks Database: Claremont McKenna College
Institution: Clark University (Massachusetts,USA)
In the Offshore Leaks Database: Tustees of Clark University
Institution: College of the Holy Cross (Massachusetts,USA)
In the Offshore Leaks Database: College of the Holy Cross
Institution: Columbia University (New York, USA)
Und hier ein  Beitrag der New York Times zu diesem Thema.............

Seltsam ist, dass speziell deutsche Zeitungen kein Wort über die offshore-Konten der Universitäten verloren. Daraus ergeben sich zwei Fragen:
Sind deutsche Journalisten so " USA-hörig, dass " unangenehme Wahrheiten aus den USA nicht veröffentlicht werden?
Oder müssten deutsche Journalisten einfach zugeben, dass offshore -Konten kein krimineller Vorgang sind, sondern eine absolut legale Möglichkeit, auch in den USA, sind. Fragen über Fragen.
SuRay Ashborn, New  York

Aktien sind gaaanz böse........20.11.2017 / 10:00

und nur für " Zocker " und andere suspekte Individien. Hm.
Dann sind wir, und hoffentlich ein paar unserer Anleger, aber gerne " Zocker".

Im Archiv Wirtschaft 31.10.2016
haben wir die Geely Automobile ADR empfohlen.Kurs:
18,38 Euro Aktueller Kurs: 59,16 Euro.
221,87 % nach IRR oder 40,78 Euro Gewinn
Ok, Aktien sind wirklich nur ein Folterwerkzeug für die Armen.
Kein Mitleid für jene, die nicht unserer Empfehlung gefolgt sind. Alle anderen lassen das Teil liegen - und freuen sich weiter in der nächsten Zeit über die Kurssteigerungen.

Oder Gewinne realisieren und ein schönes Weihnachtsgeschenk für die Lieben kaufen Beim Kauf von 150 Stück sind das um die 6 000,00 Euro
Arizona Shutter, London.

Wer seinen Investmentfund.................20.11.2017 / 13:00

mit einem kurzfristige Zeitrahmen geplant hat, sollte sich mal ein bisschen Zeit gönnen und seine einzelnen Shares auf die Performanance, ohne Gier, checken.

Dazu nehmen Sie die maximale peer-to-peer Group, also zb. Tagesgeld oder Festgeld. Wenn im Fund einige Werte weit über der Performance liegen (mindestens 15 - 20 % pa) dann verkaufen sie jetzt die Teile.
Wir gehen davon aus, dass Sie die Rechenformel für den Erfolg einer Anlage pa kennen.

Ein kleines Geheimnis der erfolgreichen Investoren verrate ich Ihnen noch.
Man darf Aktien, die man verkauft hat und die vielleicht in einiger Zeit billiger geworden sind, immer wieder neu kaufen.

Der Erfolg bei der Aktienanlage ist umso größer. je geringer das Ego ist.
Ok, verstehen Sie jetzt vermutlich sowieso nicht
Nice Day
Arizona Shutter, London.

Politik
SuRay Ashborn, New  York
Martha Snowfield, LAX
Maria Stephanie Gonzales, Madrid
Lina Enporia. Rom
George Timber, Rejkavik
Nikolétta Laskari, Athen
Katharina Schwert, Vienna
Sigrid Wafner, Berlin
Sigrid Hansen, HAM
Julia Repers, Berlin
Nesrin Ceylan, IST
zum Archiv
Der "Staat" soll sich um höhere Renten...... 20.11.2017 / 10:00

um soziale Gerechtigkeit, um das Klima usw.kümmern.
Bevor wir eine Bemerkung dazu machen, klären wir doch erst einmal, was der Begriff

" Staat " bedeutet:
Zitat:
" Ein Staat ist eine politische Organisation einer Personengemeinschaft, die im Sinne der sog. Drei-Elemente-Lehre folgende wesentliche Merkmale erfüllen muss:
– Staatsgebiet
– Staatsvolk
– Staatsgewalt
Das heisst in praxi, dass der " Staat " aus ein paar Elementen besteht und nur ein Name für eine Organisationsform ist!
Und damit kommen wir zum Kern.
Zwar sind Sie vermutlich bereits so gehirngewaschen, dass Sie tatsächlich glauben, der
" Staat " sei eine Organisation, die für Ihr Wohlergehen zuständig ist. Dafür aber sind die Politker oder die politischen Parteien verantwortlich. Und damit kommen wir zur grössten Manipulation der völlig intelligenzbefreiten Bürger.
Denn nicht der " Staat " macht Gesetze und ist verantwortlich für Gerechtigkeit oder Renten. Es sind immer die POLITIKER. Dass der " Staat" dafür verantwortlich genannt wird, soll nur von der Verantwortung der politischen Angestellten und der Wähler ablenken.
Deshalb sollten Sie ganz schnell mal die Begriffe ändern. Sie werden vermutlich einen Schock erleiden, dass Menschen aus Fleisch und Blut, die Sie gewählt haben, für den gesamten bullshit, der Ihnen missfällt, verantwortlich sind!
Also verschonen Sie ihre ( hoffentlich ) intelligente Umgebung, mit wischi waschi und nennen die richtige Begriffe und damit auch die Verantwortlichen! Julia Repers, Berlin

Dazu passt ganz gut:
Gerade hat Schwarz-Gelb auf maßgebliches Betreiben der FDP in NRW ein "Entfesselungspaket" beschlossen. Kernpunkte sind mehr verkaufsoffene Sonntage (scheint Schicksalsfrage der Nation für die FDP zu sein) und die Vergabe von öffentlichen Aufträgen auch an Firmen, die nicht Tariflohn zahlen.
Hier lesen Sie weiter und lernen, wie Medien ein paar unangenehme Wahrheiten

" umschreiben " :
Statt klar zu schreiben, dass nun die Vergabe von öffentlichen Aufträgen auch an Firmen, die nicht Tariflohn zahlen erfolgen soll, umschreibt die " Westdeusche Zeitung " diese Änderung:
Zitat:
Das Tariftreuegesetz, mit dem der vergabespezifische Mindestlohn auch in Vergabeverfahren des Landes als Lohnuntergrenze zu fixieren war, soll vereinfacht werden. Natürlich soll es auch einen verkaufsoffenen Sonntag geben
Erstaunlich, dass es Arbeitnehmer gibt, die solche Politker gewählt haben.
Sigrid Hansen, HAM

Da lagen wir aber sowas von daneben..........20.11.2017 / 10:00

( Ok, auch Genies machen Fehler)
Wir hätten jetzt eine Menge Geld verloren, wenn wir bei unserer " Vorhersage ", dass die " Jamaika-Koalition " auf alle Fälle durchgeht, um Geld gewettet hätten.

Archiv Politik 10,.10.2107
Allerdings sind wir misstrauisch und glauben noch nicht so wirklich daran, dass die FDP in die Opposition geht.
Für alle Arbeitnehmer aber ist es eine gute Nachricht, dass die FDP zunächst mal von der Regierung ferngehalten wurde. Denn auf ihrer Agenda steht ja immer noch die Freigabe des verkaufsoffenen Sonntag, die Privatisierung der Rente und der Bildung und noch einige andere soziale " Schweinereien ".
Man erkennt das auch daran, dass bereits die Arbeitgeberverbände " bedauerten ", dass die FDP, aktuell jedenfalls, nicht in der Regierung sitzen wird.
Jetzt wird es spannend. Und unsere Leser bitten wir um Entschuldigung, dass wir, naja, ein bisschen schwer daneben lagen.
Sigrid Hansen, HAM

Ganz schön ehrlich................20.11.2017 / 14:00

der Chef von Forsa ( Umfrageinsitut) :
Zitat:
"„Die FDP hat die Erwartungen etwa des Mittelstands nicht erfüllt, der sie gewählt hat“, sagt Güllner. „Sie werden enttäuscht sein, dass sie nun wieder keine Interessenvertretung in der Regierung etwa für Deregulierung ( die Red.: die sehr zurückhaltende Umschreibung für Sozialabbau) oder den Soliabbau haben werden. Dafür hatten sie die FDP aber gewählt – nicht für die Opposition.“

Was vernutlich aber weder die FDP -Wähler, die Arbeitnehmer sind, noch die Nicht - Wähler, die immer noch nicht verstanden haben, welche Macht sie bei einer Wahl ausüben, verstehen werden.
Uund auch deshalb bei den nächsten Wahlen wieder die FDP wählen. Es waren schom immer die dümmsten Schafe, die ihre Metzger selber wählten.
Ps. Achten sie mal in den nächsten Tagen darauf, wer das Platzen der Koaltion am meisten bedauert. Dann haben Sie handfeste Hinweise, welche Partei Sie vielleicht besser nicht mehr wählen sollten.
Julia Repers, Berlin

Aktuelles 2017
Birgit Maker, Cyprus
Madlaina Tschüris, Basel

Archiv

Naher Osten / Mittlerer Osten
inkl.Israel
Archiv ab 2011

Internet / Technik
Tanja Swerka, Moskau
Suann McBright, CAL, Santa Monica
zum Archiv

Wer so bescheuert ist.............21.11.2017 / 10:00

seine Daten, oder noch schlimmer , ein backup in eine cloud zu spielen, dem geschieht es recht, wenn seine Daten geklaut werden. Und das gilt für alle, egal ob Unternehmen oder Privatperson.

Terabyte-große Datencontainer entdeckt:
US-Militär überwacht Soziale Netzwerke weltweit
Bei einem Routine-Scan fielen dem Security-Experten Chris Vickery riesige Daten-Container in die Hände, die das US-Militär zur Überwachung und Manipulation sozialer Netzwerke in der Amazon-Cloud gesammelt hat.
Chris Vickery von UpGuard staunte nicht schlecht, als er Amazons Cloud-Speicherdienst S3 nach offenen Türen abklopfte. Dort fand er unter den Namen "Centcom-Backup", "Centcom-Archive" und "Pacom-Archive" drei riesige Datencontainer mit Überwachungsdaten aus sozialen Netzwerken rund über den Globus verteilt.
Der Name CENTCOM steht für die militärische Leitung der US-Streitkräfte Cental Command. PACOM steht für Pacific Command, also den Teil der Streitkräfte, der sich um China, Asien und Australien kümmert.

Über den Schwachsinn einer cloud haben wir schon so oft und früh geschrieben, dass es langweilig wird.
Archiv Internet 25.11.2012
Archiv Internet 19.9.2013
Archiv Internet 21.7.2014
usw. usw.
Genützt hat es nichts. Also ist auch diese Beitrag in den Wind geschrieben.

Tanja Swerka, Moskau

Reisen / Unterhaltung
zum Archiv

Hier mal für alle Jungs....................20.11.2017 / 14:00
die immer noch auf der Suche nach ihrer Traumpartnerin sind, die nicht nur gut aussieht sondern auch über ein " kleines " Vermögen verfügt, der sieht sich mal diese Seite an - und sollte sich in Norwegen umsehen:.....Obwohl doch Norwegen soooo hohe Steuern auf Vermögen erhebt.
Viel Efolg
George Timber, Reykjavik