Cypern Krise März 2013

Happy Holiday für spanische Banken................20.12.2012 / 15:00

denn die EU überweist 39 Milliarden Euro direkt an die Banken. So soll es sein.

Ach so, Zypern ist, nach Aussage des IMF, ................." THAT SITUATION IN CYPRUS IS MUCH WORSE THAN IN GREECE " . Darufhin collabierten die Bonds von Cypern. Ein Schelm, wer böses dabei denkt. Lisa Feld, LON

Mal sehen wie die Kanzlerin des Herzens.................3.2.2013 / 17:30

daruf reagiert.
Cyprus benötigt bis zu 17 Milliarden Euro. Davon sollen 10 Milliarden Euro an die fünf Banken gehen.
7 Milliarden Euro sind für den Staatshaushalt gedacht.

Für das Publikum soll Cyprus seine lässigen Steuer - und Bankgesetze im Gegenzug verschärfen.
Hm. Wir sind uns nicht so richtig sicher, ob sich Cyprus darauf einlässt.

Andererseits hat Cyprus ja noch ein Ass. Russland. Zwar zierte sich Russland etwas, aber es hat nun der Verlängerung des an Cyprus ausgeliehenen Kredit zugesagt. Cyprus ist aber für Russland auch geopolitisch interessant. Wir haben ja schon sehr früh auf das Spiel mit Cyprus hingewiesen.

Archiv Wirtschaft 27.5.2011
Archiv Wirtschaft 1.8.2011
Archiv Aktuelles 2.8.2011
Archiv Finanzen 5.11.2011
Archiv Wirtschaft 16.12.2011

Und für all jene, die ein bisschen vom Poker verstehen und auf zypriotische Staatsanleihen gesetzt haben, dürfte 2013 gut angefangen haben. Sandra Berg LON / Lisa Feld, LON / Birgit Make, Zypern

Natürlich wird Cyprus " gerettet "...............15.2.2013 / 14:30

denn die EU hat kein Interesse, Russland im Vorhof der EU sitzen zu sehen. Ausserdem verfügt Cyprus über eine Unmenge von Erdöl und Gas. Und das will die EU aka Frau Merkel garantiert nicht den Russen überlassen. Im übrigen wird bereits weltweit für die Öl - und Gasvorkommen auf Cprus hart gepokert. Lesen Sie hier weiter.......
Auf Cyprus haben wir sehr früh hingewiesen.
Politik 14.6 2012
hier finden Sie einge Links die auf Beiträge über Cyprus hinweisen
.Birgit Make, Zypern

Der Trick ist gut..................4.3.2013 / 10:30

wenn wir das durchbekommen.

Der cypriotische Finanzminister Michalis Sarris hat bei seinen gestrigen ( 2.3.2013 ) Verhandlungen mit der EU eine gute Idee vorgetragen. Er will jetzt richtig hart gegen die Möglichkeiten der Geldwäsche in Cyprus vorgehen.

Und schlägt vor, dass die " Cyprus’ Central Bank and - if necessary - of private experts who are “beyond any doubt”. Perfekt.

Natürlich weiss er, dass die EU der cypriotischen Central Bank nicht über den Weg traut. Aber private Unternehmen. Hm.

Ich wette , dass es auf dieses Lösung hingeht. Und raten Sie mal, wer dann mitspielen wird?

Irgendeine Tochter oder ein von den drei amerikanischen Banken ( Goldman Sachs, JP Morgan oder Bank of America ) kontrolliertes Unternehmen. Denn fast alle us-amerikanischen Banken haben auch Niederlassungen auf Cyprus. Und die vertreten mit Sicherheit ihre eigenen Interessen. Well done. Wan lernen die Nordeuropäer unsere " Seele " kennen? Lesen Sie hier weiter.......
Birgit Make, Zypern

Update 5.3.2013 13:30

Na bitte geht doch.
Wir sind damit einverstanden, dass eine " neutrale, aussenstehende " private Company unseren Staatshaushlatr überprüft und dabei Vorschläge gegen Geldwäsche unterbreitet. Mal sehen, welche " neutrale " Company das wird. Well done
. Birgit Make, Zypern

Der Damm ist gebrochen............................16.3.2013 / 11:00

und der deutsche Steuerzahler freut sich. Mit Sicherheit aber zu früh. Was ist passiert?

Die EU hat, auf Druck der deutschen Regierung, beschlossen, auch die Kontoinhaber der cypriotischen Banken zur Kasse zu bitten. Und damit das nicht allzu auffällig ist, wird damit argumentiert, dass auch die " Oligarchen " und die Reichen sich an der Sanierung der Banken beteiligen müssen. Hm. Das wirklich blöde daran ist, dass der Finazstaatssekretär Kampeter weder von " Schwarzgeldern " etwas wusste, sondern sogar zugeben musste, dass der zyprische Rechtsrahmen zur Geldwäschebekämpfung „weitestgehend dem FATF-Standard entspricht also den internationalen Normen. Lesen Sie hier weiter.........

Bei Einlagen unter 100 000 Euro wird eine Abgabe von 6,75 Prozent fällig, bei höheren Summen sind es 9,9 Prozent. Dass die Deutschen jetzt jubeln ist klar. 

Sie sind schon süß, die Deutschen. Nach diesen Kriterien gibt es in Deutschland ganz schön viele Reiche und Superreiche. Denn 100 000 Euro auf dem Konto dürften schon einige haben. Aber das sind mit Sicherheit die deutschen Oligarchen. Und wer über 100 000 Euro auf dem Konto seiner Bank liegen hat ist vielleicht ein Geschäftsmann oder sind die unermesslich reichen Eltern, die damit dann die Eigentumswohnung ihrer Kinder bezahlen.

Der Jubel der Deutschen basiert leider schlicht darauf, dass ihr wirtschaftlicher und finanzieller Sachverstand äusserst gering ist. Und auch eine absolute Desinformation durch die deutschen Parteien und ihren angeschlossenen PR -Agenturen.

Sonst würden sie nämlich spätestens jetzt Amoklaufen. Und die nicht unberechtigte Frage stellen, wieso die Inhaber aka Aktionäre der cyprischen Banken und die Käufer der jeweiligen Anleihen nichts zur Sanierung beitragen müssen.

Denn eines ist in jedem Fall sicher. Die EU, an der Spitze die deutschen Parteien, werden dieses Modell garantiert auch auf deutsche Banken anwenden. Ob dann der Jubel anhält?

Zitat Jörg Asmussen:

„Bevor die Banken wieder öffnen, wird die Abgabe abgezogen. Der Rest des Geldes ist frei verfügbar“, sagte Asmussen. Verantwortlich für das Verfahren seien die Zyprer. Ein solches Vorgehen drohe in anderen Krisenländern des Kontinents nicht.

Walter Ulbricht (1961): "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen."

Und wie sagte Jean Claude Junker, einaml so treffend:

Archiv Politik 12.3.2012


Warum fällt mir da spontan die Commerzbank ein.? Expect the unexpected.

Wie auch immer, wer jetzt immer noch sein Geld auf Banken im europäischen Raum liegen hat, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.
Ich hab kein Mitleid, wenn demnächst eine deutsche Bank wieder Staatshilfe braucht - und die

" Oligarchen " aka Kontoinhaber, zur Kasse gebeten werden,. well done, CDU / CSU / FDP / SPD.
Lisa Feld, LON

Nachtrag: 17.3.2013 / 09:00

Was die deutschen Politiker im Fall Cpyrus durchgesetzt haben, wird für die Europäische Union schlimmer werden.

Natürlich werden ausländische Anleger jetzt sehr schnell versuchen, ihre Guthaben bei europäischen Banken abzuziehen. Vorteil für die EU: Der Euro wird vs US $ in den Keller gehen. Gut für die europäische Wirtschaft.
Ausländische Anleger werden massiv in aussereuropäische Länder, bzw. in  London ihr Bankvermögen unterbringen. Schlecht für die EU. Wer legt sein Geld schon in einem Land an, bei dem er das Risiko einer Zwangsenteignung eingeht? Jetzt wird es spannend.
Mark Reipens, SIN

Nachtrag: 17.3.2013 / 09:30

Keine Sorge. Die cyprischen Banken haben am Samstag, den 16.3.2013 bereits die Guthaben aller griechischen Staatsbürger auf ihre Fillialen und auf die Hellenic Postbank in Griechenland transferiert. Wir sind deshalb gerade ein bisschen im Stress.

" Banking sources estimate that the transfer of assets of Cypriot banks to Greek owner will be completed within the next 24 hours. "

Das Gute ist, dass ja nur die Konten , die bei den drei cypriotischen Banken liegen, unter den bail-out fallen. Da aber alle Banken auf Cypern auch Zweigstellen in London haben, bleiben die ganz großen Anlagen unbehelligt. Denn die haben wir in den letzten 24 Stunden bereits nach Greatbritain transferiert. Naja, die Kleinanleger haben Pech gehabt. Selber schuld. Birgit Make, Zypern

update: 17.3.2013 / 16:30

The chancellor also told The Andrew Marr Show on BBC1 that Cypriot banks based in the UK would be unaffected by the 9.9% levy on savings over €100,000. There will also be a 6.75% levy on savings below €100,000.
The chancellor said: "What I would say about the Cyprus situation is first of all we are not part of the bailout because David Cameron got us out of these euro bailouts when he became prime minister.
"Second, the Cypriot banks in Britain are not going to be included in this bank tax. It is a very difficult situation for people who live in Cyprus.

Nachtrag: 17.3.2013 / 09:30

Für unsere langjährigen Leser sind ja die aktuellen Maßnahmen auf Cypern nicht ganz so überraschend.
Denn wir haben schon vor sehr langer Zeit den Ratschlag gegeben, möglichst viel Bargeld zuhause aufzubewahren. Ich befürchte, dass wir mit unseren " Vermutungen " recht hatten.

Archiv Politik 29.6.2011
Archiv Politik 11.7.2011
Archiv Finanzen 21.4.2012
Archiv Politik 24.4.2012
Archiv Politik 9.7.2012


Mark Reipens, SIN

Das Pokern um Cypern geht erst richtig los...............18.3.2013 / 11:30

denn nun hat sich auch der russische Gaskonzern Gazprom eingeschaltet.
Er will mit seiner finanzieller Unterstützung den c
yprischen Bankensektor sanieren - gegen Lizenzen für die Gasförderung in der ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns. Und damit die Hilfen aus der EU unnötig machen. Lesen Sie hier weiter........Birgit Make, Zypern

Update: 18.3.2013 / 13:30

Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow hat die Berichte zurückgewiesen, denen zufolge die russische Energieholding den zyprischen Behörden finanzielle Unterstützung für den Bankensektor im Austausch gegen Lizenzen für die Gasförderung in der ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns angeboten habe.
Ein schönes Dementi. Genau gelesen schließt es aber nur die " ausschließlichen Wirtschaftszone Zyperns " aus.
Also geht das Spiel weiter. Und Russalnd setzt jetzt die EU unter Druck.
Birgit Make, Zypern

Die ersten " Reparaturarbeiten " an diesem Paket beginnen bereits.

Jetzt soll es doch einen
" Freibetrag von 20 000 Euros, ab dem diese " Steuer " eingezogen wird, geben.
Ausserrdem sollen alle Kontoinhaber, deren Gutschriften auf Girokonten unter 100 000 Euro sond, nur noch 3 %, Guthaben zwischen 100 000 Euro und 150 000 Euros 10 % und alle Girokonten mit über 500 000 Euros 15 bezahlen. Bleibt aber immer noch die Lücke zwischen 150 000 und 500 000 Euro.

Ich habe noch nie ein " Gesetz " erlebt, das so schlampig von der EU vorbereitet wurde. ich vermute aber mal, dass die Drohung von Gazprom hier die Entscheidung zu einer erheblichen Nachbesserung ist.

Antwort auf einige mails:

Viele Leser haben mir eine pm geschickt mit einer gar nicht so dummen Frage:

" Wieso wurden zu Beginn so seltsame Prozentzahlen genannt? 6,75 % und 9,9 % ?

Die Antwort ist ganz einfach. Wenn Sie heute in einem Supermartkt einkaufen, dann werden Sie nie einen Preis mit zB. 3 Euro finden. Es sind immer 2,99 Euro. Natürlich kostet das Produkt 3 Euro. Aber die " Schwelle " gaukelt dem Käufer vor, dass es ja " nur 2......Euro kostet. Ein uralter Marketingtrick. Birgit Make, Zypern

Update: 18.3.2013 / 13:30

Die Abstimmung im Abgeordnetenhaus soll verschoben werden ( im Moment nur ein Gerücht ). Sie soll nun irgendwann diese Woche stattfinden. Die Banken werden also nicht am Dienstag, den 19.3. 2013 wieder öffnen. jetzt ist Chaos pur.
Inzwischen sind einige meiner Landsleute schon auf einen alternativen Weg gekommen. Sie wollen nun in BITCOIN investieren. Vorteil. Dieses " Geld " kann eine Regierung ( noch ) nicht konfiszieren. Birgit Make, Zypern

Die " Lösung " für das Problem bei Cypern...............18.3.2013 / 14:00

beschreibt der PIMCO - Chef kurz und prägnant:

" PIMCO's El Erian slams the Cyprus deal - says wonder why anyone went along with deal. Made a sloppy deal - have 'lit a stick of dynamite' ".
Recht hat er.
Sorry, wenn ich mich heute nicht so oft melde, wir haben ein bisschen zu tun ))) Lisa Feld, LON

Update: 18.3.2013 / 14:30

Ein Mitspieler beim Pokern um Cypern wird schamhaft verschwiegen. Die Orthodoxe Kirche.

Und hier mal die Zahlen der cpriotischen Banken und wieviel Geld sie tatsächlich brauchen:

Bank of Cyprus zwischen 2,8 Milliarden € und 3,9 Milliarden €
Der größte Shareholder ist Dmitry Rybolovlev mit 9,9,%

Popular Bank zwischen 2,7 Milliarden € und 3,8 Milliarden €

Helllenic Bank round about 333 Millionen €
Hier ist der größte Shareholder mit 25 % die griechisch-orthodoxe Kirche.

Greece Alpa Bank 149 Millionen €

Birgit Make, Zypern

Update: 18.3.2013 / 17:00

Die Banken auf Cypern bleiben definitiv bis Donnerstag, den 21.3.2013 geschlossen. Birgit Make, Zypern

Und das Spiel geht weiter......................18.3.2013 / 17:30

das in Cypern gespielt wird.

Es war nur ein Testballon. Die " Heuschrecken " haben endlich, in Zusammenarbeit mit den Politikern eine echte cash cow entdeckt. Warum sollte man also, nachdem die Enteigenung von Sparern in Cypern geklappt hat, nicht das Spiel auch in Italien, Spanien , Irland, Portugal und - sicherlich erst nach der Wahl - auch in Deutschland probieren? Speziell Deutschland scheint ja besonders interessant zu sein. Die Kanzlerin der Herzen fühlte sich schon mal bemüßigt ihre " Garantie " für deutsche Sparer abzugeben. ( siehe Beitrag Politik Für wie doof halten deutsche Politiker...............18.3.2013 / 14:00 )

Zum ersten Mal in der Geschichte der EU wird nun selbst für den uninformiertesten Leser klar, welche Prioritäten in der EU und auch in Deutschland herrschen.

Die Enteignung der Spar - und Girokonten in Cypern hat allerdings einen Vorteil. Die Kurse werden, egal in welchen Assest weltweit hochgejagt. Das Risiko für Banken ist jetzt defintiv null. Der ( deutsche) Sparer rettet gerne. Jetzt halt die Banken weltweit.

Der Damm ist gebrochen - und freuen werden sich jetzt all die Steueroasen wie Dubai, Luxemburg usw. Lesen Sie hier weiter........Julia Repers, BER

Update: 19.3.2013 / 10:30

Das Parlament in Cypern wird nun endgültig die geplante Enteignung von Giro - und Sparkonten ablehnen.

Für den Beschluss müssten 29 Abgeordnete stimmen. Die Koalition aus der Präsidentenpartei und der Demokratische Partei (DIKO) verfügen aber nur über 28 Stimmen. Acht Abgeordnete der DIKO werden gegen das Gesetz stimmen. Damit verfügt die Koalition nur über 20 pro Stimmen. Birgit Make, Zypern
Der neue Spieler Russland steht am Spielrand und - wartet ab. Meine Meinung ist, dass Russland, via Gazprom, die drei Banken retten wird.
Birgit Make, Zypern

Die Vorteil liegen auf der Hand. Zugang zu den Gasvorkommen vor Cypern, erheblich mehr Einfluss im Mittelmeerraum und - wenn die EU sich zurückzieht mit den finaziellen Unterstützungen, aber Cypern in der EU halten will, einen Fuß in der EU. Herz was willst du mehr. Birgit Make, Zypern

@birgit: Sieht so aus, als könntest du auf der richtigen Fährte sein. Ich hab heute mit einigen Investoren gesprochen, die derselben Meinung sind. Und sich schon darauf freuen, wie die EU reagieren wird, wenn Russalnd stark in Cyprus wird.
Ps: ich schick Euch allen eine pm unter der bekannten Adresse. Dann mehr dazu
Lisa Feld, LON

Wenn Sie bisher geglaubt haben................19.3.2013 / 10:30

der Staat Cypern sei pleite, weil doch die bösen Zyprer über ihre Verhältnisse gelebt haben. Falsch.

Wenn Sie bisher geglaubt haben, Herr Schäuble hätte nicht " angeregt ", die Giro - und Sparkonten der Zyprer mit einer Enteignungsquote bis 15 % zu belegen. Falsch.

Der wahre Grund, für diese Maßnahmen sind die Einlagen der deutschen Banken in Cypern von ingesamt rund 6 Milliarden Euro.
Der SPON in seiner unnachahmlichen Art, die Hinergründe vieler Vorgänge zu verschleiern schreibt dazu:

Zitat:

Die deutschen Banken haben milliardenschwere Forderungen an die zyprische Wirtschaft.
( Anm. Hey Jungs, die deutschen Banken haben nicht in die cypriotische Wirtschaft, sondern in den Bankensektor investiert. Deshalb, weil die cypriotischen Banken Zinsen für ihre Anleihen bis zu 4 % pa. bezahlt haben )

Das geht aus Daten hervor, die die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) am Montag veröffentlicht hat.

Demnach waren Zyperns Staat, Unternehmen und Privathaushalte Ende September 2012 mit insgesamt 7,6 Milliarden Dollar bei deutschen Finanzinstituten verschuldet. Das entspricht rund 5,9 Milliarden Euro.

(Anm. Schön, wie der SPON vom kapitalistischen System, in dem ein Investor auch das Risiko trägt, ablenkt. Und gleich zur Sache kommt. Nämlich dass der Staat und seine Bürger das Risiko eines Ausfalls von hochverzinslichen Anlagen zu übernehmen haben ).

Ach so, der Bub, der diesen Artikel geschrieben hat, studierte Politikwissenschaft und Volkswirtschaftlehre in Marburg, Prag und Berlin. Das entspricht rund 5,9 Milliarden Euro.
Ausbildung an der Berliner Journalisten-Schule. Na dann sind seine " Fachkenntnisse " ja wirklich unbestritten.
Katharina Schwert, VIE

Update: 19.3.2013 / 13:30

Ooops, damit hat keiner gerechnet. Die EU schickt ein paar EU - Kommissare nach Moskau.
Birgit Make, Zypern

19.3.2013 / 14:30

" EUROGRUPPEN-CHEF DIJSSELBLOEM SCHLIESST JEGLICHEN BEDARF VON EINLAGENZWANGSABGABEN IN ANDEREN LÄNDERN AUS. "

Wenn Sie jetzt immer noch Ihr Geld auf europäischen Banken halten, kann Ihnen wirklich keiner mehr helfen. Mark Reipens, SIN

Die ersten Funds reagieren...............19.3.2013 / 14:30

und verlassen Cyprus. Wohin sie umschichten? Nach Lettland. Ähnlich Anlegerfreundlich. Wir handeln schneller, als die Politik denkt. Lisa Feld, LON

Update: 19.3.2013 / 17:30

Greatbritain hat heute einen Flieger mit einer Million Euro cash geschickt.
Das Geld soll den Angehörigen der britischen Streitkräfte, die auf Cyprus stationiert sind, helfen, sich mit Bargeld einzudecken. Die ATM sind immer noch nicht in Betrieb
.Birgit Make, Zypern

Griechenland übernimmt heute...............20.3.2013 / 10:30

die griechischen Zweigstellen einiger cyprischen Banken. Die cyprischen Banken Alpha Bank und Piraeus Bank haben ihr Interesse an der Transaktion bekundet.
Birgit Make, Zypern

Das pokern beginnt................20.3.2013 / 14:00

nach noch unbestätigten Gerüchten sollen numehr russische Investoren in die cyprische Popular Bank einsteigen.der Finanzbedarf von Cyprus würde damit um 4 Milliarden Euro sinken. Spannend. Lisa Feld, LON

Späte Erkenntnis.......................20.3.2013 / 17:00

"French Govt's Belkacem says original Cyprus proposal was an 'error' says Cyprus banks have ntg in common with rest of Europe. "

Es scheint, als wären Politiker tatsächlich von einer Intelligenzallergie heimgesucht:

"German Greens not happy about a Cypriot tie-up with Russia - their co-chair says :
I would probably not have voted 'no' if I'd been in the southern Cypriot parliament because of the possible consequences and because I don't think Cyprus should align itself with Russia.

We know this is not just about Russian money but Russia's geostrategic interest in the island. It can't be in the interests of Europe for it to have a foot in the door of an EU member state and thereby have an influence on the expansion of the European Union. "

Bei aller Bescheidenheit, das haben wir Euch schon vor ein paar Tagen vorausgesagt. ( siehe Archiv Cypern 2013 19.3.2013 / 10:30 ) Und solche Politiker werden gewählt. Wow. Lisa Feld, LON

Nachtrag: Das war genau das Ass, das die deutschen Politiker nicht vorausgesehen haben. Aber man sollte sich nie mit Cyprioten, Griechen oder noch ein paar anderen, die besser spielen, an denTisch setzen. Und jetzt hat Cyprus die EU in der Hand. Well done , Jungs Birgit Make, Zypern

Die russische Regierung..............21.3.2013 / 11:00

pokert hart. Und verschafft damit Cypern bei der EU eine komfartable Situation.

Russland könnte dem vor dem Staatsbankrott stehenden Zypern laut Kreml-Berater Sergej Glasjew mit weiteren Krediten helfen, wenn der Inselstaat der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft (EAWG) beiträte.

Na schön, das gehört zum Spiel. Aber der Ball liegt jetzt bei der EU. Ein Ausscheiden aus der EU, wie es manche Hinterbänkler des deutschen Bundestags mit geschwellter Brust verkünden, wäre der Super -Gau für die EU.
Cypern kann nnichts besseres passieren. Denn mit diesen Karten in der Hand kann Cypern sehr viel bei der EU erreichen. Spannend.
Lisa Feld, LON

Sieht so aus...............21.3.2013 / 15:00

als würde Cypern tatsächlich gerettet sein.
Nach meinen Informationen wird sich Russlandsich erheblich in Cypern engagieren. Und die EU ist damit raus. Mal abwarten, wann die offiziellen Voraussetzungen veröffentlicht werden - oder die EU die Reissleine zieht und, egal was Cypern nicht macht, als " Retter auftaucht.
Lisa Feld, LON

Das Schreckgespenst des Kapitalismus....................22.3.2013 / 14:00

wird in Cypern wahr. Kapitalverkehrskontrollen. Die ECB hat bereits verfügt, dass ab sofort

die Guthaben für unbestimmte Zeit eingefroren werden.
Geldüberweisungen von der EZB genehmigt werden müssen
die Geldausgabe am Automaten mit einem sehr niedrigen Limit erlaubt werden soll
Uff, das freie Europa praktiziert die Methoden des " Kalten Krieges ".
Europäer bereitet Euch daruf vor, dass das mal ein " Probelauf " ist.

Es erstaunt mich, dass Cypern jetzt, auf Drängen der ECB, alle Einlagen die über 100 000 Euro liegen, mit 15 % besteuert werden. Was passiert mit mittelständischen Unternehmen, wie Hotels oder Ladenbesitzer? Geld das auf einem Konto liegt muss ja nicht unbedingt dem Kontoinhaber gehören. Es könnte sich ja auch umbezahlte Rechungen seiner Kunden handeln mit denen er wiederum seine Lieferanten bezahlen muss.

Interessiert scheinbar niemand. der Jubel in Deutschland ist ja groß, dass endlich die bösen Russen einen Teil ihres Geldes abgeben müssen. Mal sehen, wenn, nach der Wahl in Deutschland, tatsächlich eine " Eurosteuer " auf Guthaben bei Banken von 6 % abgezogen wird.
Ob all die kleinen Geschäftskeute dann auch jubeln? Seltsames Verständnis von Wirtschaft. Lisa Feld, LON

Wer geglaubt hat Russsland.................22.3.2013 / 15:00

steigt aus dem Spiel um Cypern aus, der hat sich geirrt.
Premier Dmitri Medwedew erklärte heute, dass die Tür für eine Cypern -Hilfe nicht geschlossen ist. Interessant an seiner Aussage aber ist:

„Russland macht sich Sorgen um die Lage in Zypern, denn eine Reihe russischer Unternehmen, darunter mit staatlichen Anteilen, haben dort Bankkonten“, führte Medwedew weiter aus.
Die wichtigste Aufgabe bestehe nun darin, eine allseits akzeptable Lösung zu finden. Dies sei aber eine Angelegenheit der EU und Zyperns als EU-Staat.
Russland sei es natürlich nicht egal, welche Bedingungen der Lösung zugrunde gelegt werden. „Das Wichtigste ist, dass eine effektive Entscheidung gefällt wird, um Zypern zu helfen, die sehr schwierige Situation zu überstehen, in der das Land und sein Finanzsystem steckt“, betonte Medwedew. Das spiel geht weiter, aber jetzt sitzt , zwar unsichtbar, Russland mit am Tisch.
Mark Reipens, SIN

Nur um mal das schiefe Bild..................23.3.2013 / 10:00

gerade zu rücken. Cypern hat Kapitaleinlagen von $106 Milliarden External Debt to GDP = 440% ( ausländische Anlagen zum Bruttosozialprodukt )

Luxemburg hat $ 2.2 Trillionen External debt to GDP = 3,700% ( ausländische Anlagen zum Bruttosozialprodukt )
Wie gefährdet ist also Luxemburg? Und wer rettet, bei einem einzigen Bankcrash, dann Luxemburg? Vergessen Sie alles, was Ihnen Politiker und Mainstreammedien erzählen.

Only an idiot would leave more than E100k in a Luxemburg bank (any EU bank for the foreseeable future).
I believe that the deposits that are behind Luxemburg’s external debt are measured in the trillions, the vast majority of those deposits exceed E100k. It would not take much for this situation to slide out of control.
Lisa Feld, LON

Na bitte................23.3.2013 / 10:00

geht doch. Das Pokern um Cypern geht weiter.
Präsident Anastasiades hat die Einladung nicht nur nicht abgelehnt, sondern auch geantwortet, er sei bereit, ‚morgen schon’ die russische Metropole zu besuchen“, so der Regierungssprecher. Im Klartext, Russland bleibt im Spiel und will mal die Karten der EU sehen. Dann erst wird Russalnd weiterspielen. Könnte also sein, dass sich Russalnd mal die Bedingungen der EU ansieht - und erst dann ein handfestes Angebot macht.
Lisa Feld, LON

Update: 25.3.2013 / 14:00

Putin verfügt Umstrukturierung russischen Kredits an Zypern. Alles wird gut. Lisa Feld, LON

Update: 25.3.2013 / 17:30

Nicholas Papadopoulos von der Cyprus's Democratic Party sagt, dass Zypern vielleicht den EURO nach diesem Deal verlassen wird. Wow.
Dann geht das Pokern aber erst richtig los. Und unwahrscheinlich ist das Szenario nicht. Wie ja Lisa schon schreibt, Russland hat sich ja noch nicht vom Tisch verabschiedet.
Birgit Maker, Zypern

Ein paar Dinge zu Cypern...............23.3.2013 / 16:00

die Sie bisher vielleicht nicht wussten, bzw. die all die Medien " vergessen " haben zu berichten.

Im Jahr 2011 explodierte das Hauptkraftwerk in Cypern und wurde dabei völlig demoliert.
Sachschaden: 2 Milliarden Euro. Das war der Grund für Cypern. unter seinem damaligen Präsidenten Dimitris Christofias, Russland um einen Kredit in dieser Höhe zu bitten und mit diesem Kredit ein neues Kraftwerk zu bauen.

Das zweite Problem war, dass der damalige Präsident Dimitris Christofias, durch die Unterstützung der Gewerkschaften gewählt wurde. Und damit die Lohnkosten im öffentlichen Sektor naturgemäß stiegen. Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst gehörten ( gehören ) zu den bestbezahltesten Arbeitnehmern in Cypern. Das ist der Grund gewesen, dass Christofias in diesem Jahr von der Bevölkerung abgewählt wurde.

Der entscheidenste Punkt aber, der nun zu diesem Chaos in Cypern geführt hat, waren die enormen Investitionen in griechische Staatsanleihen. Als diese dann, unter Mitwirkung der EU und ECB dramatisch ( teilweise bis 50 % ) abgewertet wurden, hatten alle drei Banken in Cypern enorme Probleme.

Zum dritten Punkt könnte man, wenn man bösartig wäre, tatsächlich eine " Verschwörung " vermuten.

Cypern war der EU schon lange Zeit ein Dorn im Auge. Zum einen wegen der tatsächlich niedrigen Unternehmenssteuern ( 10 % ) und, das ist jetzt Ideologie, weil das relativ gute Bankgeheimnis natürlich viele Unternehmen, auch aus Russalnd anlockte. Aber nicht nur aus Russland auch deutsche Unternehmen haben Töchter , die sie auf Cypern geparkt haben.
Aber der Hauptgrund für den derzeitig brutalen Kurs der EU ist tatsächlich Russland. Man schlägt halt den Sack und meint den Esel. Meine Mienung wird vom " Konvergenzbericht Zypern 2007 " der die Kriterien der EU zur Aufnahme Cyperns in die EU erstellt wurde:

Zitat:

" 2. VEREINBARKEIT DER RECHTSVORSCHRIFTEN

Mit dem am 15. März 2007 vom Parlament verabschiedeten Gesetz zur Änderung des zyprischen Zentralbankgesetzes von 2002 und 2003 wurden alle Unvereinbarkeiten beseitigt.
Das Gesetz ist am Tag seiner Verabschiedung in Kraft getreten, auch wenn einige Bestimmungen erst mit der Einführung des Euro in Zypern wirksam werden.
Insbesondere wurden mit dem Gesetz verschiedene Artikel aufgehoben oder geändert, um den Aufgaben und Befugnissen Rechnung zu tragen, die der EG-Vertrag der EZB, dem ESZB und dem Rat überträgt. Betroffen sind namentlich Bestimmungen zur Geldpolitik, zu den währungspolitischen Geschäften und Instrumenten des ESZB, zur Durchführung von Devisengeschäften und zur Ausgaben von Banknoten und Münzen.
Die zyprischen Rechtsvorschriften, insbesondere das Zentralbankgesetz, stehen mit den Anforderungen des EG-Vertrags und der ESZB-Satzung in Einklang.

Deshalb bin ich auch überzeugt, dass Russland sich noch lange nicht von Cypern verabschiedet. Birgit Maker, Zypern

Politiker sind schon ziemlich skrupellos..............24.3.2013 / 12:00

in ihren Handlungen:

Brandenburgs Finanzminister Helmuth Markov (Linke) hat Medienberichte zurückgewiesen, nach dem sein Haus riskante Anlagegeschäfte in Zypern betreiben soll. "Kein Mitarbeiter und schon gar nicht der Minister spekulieren mit öffentlichen Geldern", ( Anm. Dann ist ja alles gut ) hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Zwar seien in der Tat Gelder aus dem Pensionsfonds für Beamte in Zypern angelegt. (Anm: Ja wie denn nu? Ein Widerspruch in einem Atmenzug )

Dabei handele es sich jedoch um einen minimalen Anteil des Fonds von insgesamt 290 Millionen Euro. ( Na dann, dasist wirklich nur pippifax ). Katharina Schwert, VIE

Irgendwie ist es uns hier im Blog....................25.3.2013 / 17:30

ziemlich egal, ob Sie unsere Vermutungen ( und manchmal handfesten Hinweisen ) glauben - oder nicht.

Es handelt sich schlicht ja auch nur um Ihr Geld. Dass wir mit unseren frühen Hinweisen nicht falsch lagen dürfen Sie im ( Archiv Aktuelles 21.3.2013 ) nachlesen. Eine ganz offizielle Warnung gab nun das Eurgruppen - Mitglied DIJSSELBLOEM :

" EUROGROUP'S DIJSSELBLOEM SAYS CYPRUS BANK RESTRUCTURING PLAN
SHOULD BE SEEN AS TEMPLATE FOR REST OF EURO ZONE "

Und für jene, die die englische Sprache mehr aus Soap Operas kennen, hier die Übersetzung:

" Eurogruppen ( Anm Mitglied ) Dijsselbloem gab heute bekannt, dass der Umstrukturierungsplan von Cypern als Vorlage für den Rest der Eurzone gesehen werden sollte.
Und sagen Sie nie, dass Sie nicht gewarnt wurden! Aber schlafen Sie ruhig weiter.

Der Eurostoxx für Banken hat daraufhin mit einem Minus von 7 % reagiert. Von + 2,55 % auf -4,5%. Logisch Lisa Feld, LON

Wo er recht hat................26.3.2013 / 14:30

kann man nicht widersprechen.
Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat sich die deutsche Kritik am „Geschäftsmodell Zyperns“ mit einem überdimensionierten Bankensektor verbeten. "
Verschiedene Länder haben ganz legal, wie mein Land und wie Zypern auch, in den letzten Jahrzehnten etwas aufgebaut. Und das sollte man im Prinzip jetzt nicht herabwürdigen.“ Lesen Sie hier weiter.....
.Bert Regardius, Dubai

Manchmal ist Politik nur langweilig..................2.4.2013 / 19:30

wie man am Beipiel Cypern sieht.

Wir haben schon früh darauf hingewiesen, dass Cypern über ziemlich große Erdgas - Ölvorkommen verfügt.

Das ganze Theater über die bösen russischen Oligarchen und die " Steuerhinterziehung " .Es geht - um Öl.
Lesen Sie hier weiter..................

Und hier das Memorandum of understanding zwischen der EU, der ECB und des IMF..........

Auszug:

" formulate a comprehensive strategy for the rearrangement of the Cypriot energy sector. This strategy should include the following three key elements, which should be presented to the programme partners for review according to the timeline specified below:

1. a roll-out plan for the infrastructure required for the exploitation of natural gas, taking into account the current large uncertainties and risks in this context. The plan should cover: the required investments, associated costs, financing sources and methods, related major planning risks and bottlenecks; and a projection of the revenue streams over time [first version Q2-2013]; "

Die Mafia ist dagegen ein Nachbarschaftshilfe - Verein. Oh,sorry, ich wollte die Mafia nicht beleidigen. Birgit Maker, Zypern

Na bitte geht doch.......................3.4.2013 / 14:00

auf Cypern bewegt sich etwas.
Der zurückgetretene Finanzminister hat noch schnell ein Dekret unterzeichnet, das den total verfahrenen Zahlungsverkehr etwas abmildert:
Die Grenze, für die wir eine Genehmigung der Zentralbank benötigten, Geld zu überweisen ist von 5 000 Euro auf 25 000 Euro erhöht worden.
Schecks bis zu 9 000 Euro / pro Monat dürfen nun ebenso ausgestellt, bzw. eingelöst werden.
Die Einschränkungen bei der Abhebung von 300 Euro / 1000 Euro für Reisende in das Ausland beliebn zunächst in Kraft.
Birgit Maker, Zypern

Sieht so aus..................3.4.2013 / 14:00

als würde Cypern sich zum Drehkreuz für Öllieferungen entwickeln.

VITI B.V, eine der schnellstwachsenden Company im Öllagerbusiness will in Cypern für 300 Millionen Euro ein Öllager, inklusive eines Hafens für Öltransportschiffe, bauen. 12 Tanks sind bereits fertiggestellt.

VITI ist ein joint venture von zwei Companys, die weltweit in 14 Ländern Öllager mit einer Kapazität von 8,6 Millionen Kubikmetern betreibt. Der hollänsiche Konzern VITOL, die größte Ölhandelsgesellschaft der Welt und MSCI, einer dere führenden Schiffsbetreiber, der der malaisischen staatlichen Ölfirma Petronas gehört, sind die Partner. Birgit Maker, Zypern

Ein echtes Leckerli für Fans................... 4.4.2013 / 18:00

von Hintergünden ist der Bericht der Central Bank von Cyprus. Hier finden sich interessante Daten wie die Bank of Cyprus wo engagiert war ( ist ). Erschütternd dabei ist, welche Unfähigkeit sich im Bankwesen austobt. Und mit welchem Risko auch Central Banker gespielt haben.

Den Bericht sollten Sie aber abspeichern, denn sehr lange wird er nicht im Netz sein........Birgit Maker, Zypern

Die zypriotische Bank Laiki ....................15.4.2013 / 14:00

blockt 25, 8 Millionen US $ der russischen Sovcomflot. Sovcomflot gehört zu den größten Reedereien der Welt. Sie besitzt 158 Öltanker mit einer Gesamtkapazität von 12,24 million dwt, sowie 10 neue Tanker mit einer Kapazität von 1,19 million dwt.
Sie als " Oligarchen zu bezeichnen wäre schlichte Manipulation. Sie beschäftigt zur Zeit 5 668 russsische Seeleute incl Offiziere und 2 213 Mitarbeiter an Land.
Das beschlangnehmte Geld dient für die laufenden Zahlungen der Mitarbeiter ( Verwaltung, Schiffscrew usw. )
Birgit Maker, Zypern

PS. Bei mir macht sich der Verdacht, nach mehreren Gespächen mit einigen Quellen, breit, dass das " Modell Cyprus " weniger der Rettung des Staates Cyprus oder der Banken ist, sondern hier der " Kalte Krieg " zwischen der EUn, ECB und IMF gegen Russland stattfindet.
Allerdings sind auch meine Quellen etwas ratlos über das Verhalten von Putin. Es könnte sein, dass da noch einiges aus Russland zu hören ist.
Birgit Maker, Zypern

Die Entwicklung Cyperns .............16.5.2013 / 11:00

in den letzten 30 Jahren schildert dieser Beitrag - und zerstört einige Mythen um den Crash in Cypern......Birgit Maker, Zypern