h../../Jackson%20Hole/09_01_JacksonCodyWindRiver.jpgyright.jpgrnchen, Königshäuser, Reisetips
Unterhaltung 2018

Haftung nur bei bewiesener Falschinformation........2.1.2018 / 10:00

Reisenden, denen die Einreise wegen eines bald ablaufenden oder nur vorläufigen Personalausweises verweigert wird, haben keinen Anspruch auf Schadensersatz gegen den Veranstalter oder das Reisebüro, wenn sie weder eine unterlassene noch eine falsche Beratung nachweisen können.
Das hat das Amtsgericht München in einem jetzt rechtskräftigen Urteil entschieden. Den Klägern war der Abflug nach Ägypten wegen unzureichender Ausweisdoku - mente verwehrt worden. Ihre Behauptung, im Reisebüro falsch beraten worden zu
sein, konnten sie aber nicht beweisen. Während ihre Äußerungen dazu nur vage waren, konnten die Angaben des Reisebüromitarbeiters die Richter überzeugen. Außerdem waren die Einreisebestimmungen in den Katalogen und auf der Website des Veranstalters verfügbar.
Die Klage auf Erstattung des Reisepreises und Entschädigung wegen entgangener Urlaubsfreuden wurde abgewiesen.
Birgit Maker, Cyprus

Da ja nicht alle unsere Leser unseren Empfehlungen...2.1.2018 / 14:00

folgen und deshalb nicht sehr vermögend sind, hier mal ein Tip für Übernachtungen in New York.
Bereits ab 99,00 US$ können Sie hier im Zentrum von New York in einem stylishen Hotel wohnen. Und unter Umständen sogar mal Heidi Klum an der Bar treffen ( Ok, wer will das schon?)

Hier machen Sie einen virtuellen Rundgang durch das Hotel.......
SuRay Ashborn, New  York

Ein paar Reiseinfos für Ihren geplanten Winterurlaub...3.1.2018 / 10:00

Kenia: Laut Berichten hat die National Transport and Safety Authority Fahrten in Fernreisebusen zwischen 19:00 Uhr und 6:00 Uhr verboten. Grund ist die steigende Zahl an Verkehrsunfällen in der Nacht.

Chile: Wegen des Papstbesuchs vom 15. bis 18. Januar haben die Behörden erhöhte Grenzkontrollen angekündigt. Reisende sollten den Anweisungen der Sicherheits kräfte Folge leisten und Verspätungen einplanen.

Fidschi: Im nördlichen Teil der Inselgruppe kommt es zu einem Ausbruch des Dengue-Fiebers. Mindestens 275 Fälle von Erkrankten wurde bereits aufgenommen. Besonders betroffen sind die Städte Labasa und Macuata.
Birgit Maker, Cyprus

Biometrische Daten werden erfasst.......................4.1.2018 / 10:00

Privat- und Geschäftsreisende in der Ukraine müssen sich auf verschärfte Kontrollen bei der Ein- und Ausreise einstellen. Seit dem 1. Januar 2018 werden die biometrischen Daten von Personen ab 18 Jahren durch das Scannen von Fingerabdrücken erfasst.
Auch deutsche Staatsangehörige sind davon betroffen. Den Reisenden wird geraten, sich den Maßnahmen nicht zu widersetzen. Andernfalls kann die Ver - weigerung der Einreise drohen.
Tanja Swerka, Moskau

Neuer Hochgeschwindigkeitszug startet............4.1.2018 / 10:00

Urlauber und Geschäftsreisende in Florida können den US-Bundesstaat künftig per Hochgeschwindigkeitszug bereisen.
Nächste Woche nimmt der neue Bahnbetreiber Brightline mit Fort Lauderdale - West Palm Beach die erste Verbindung auf.
Als nächster Schritt ist im Sommer die Verlängerung der Strecke nach Miami geplant. Von dort aus sollen Fort Lauderdale dann in 30 Minuten und West Palm Beach in 60 Minuten erreichbar sein. Pro Tag sind 16 Verbindungen geplant.
Bis 2020 will Brightline die Strecke nach Orlando verlängern. Die Fahrtzeit dorthin soll ab Miami drei Stunden betragen.
SuRay Ashborn, New  York

Thomas Cook schafft Kreditkartengebühr ab........5.1.2018 / 10:00

Thomas Cook wird vom kommenden Montag, 8.1.2018 an keine Entgelte mehr für die Zahlung mit regulierten Kreditkarten erheben.
Der Konzern entspricht damit einem neuen EU-Gesetz, das am 13. Januar in Kraft tritt. Thomas Cook wird dann auch keine Entgelte mehr für Kartenzahlungen von Kartenanbietern wie American Express berechnen, die von der EU-Richtlinie ausgenommen sind.
Außerdem können die Kunden der Veranstaltermarken vom 8. Januar an auch Zahlungen per SEPA-Überweisung und Lastschriften ohne zusätzliche Gebühren vornehmen.

Julia Repers, Berlin
Haftung nur bei bewiesener Falschinformation........2.1.2018 / 10:00

Reisenden, denen die Einreise wegen eines bald ablaufenden oder nur vorläufigen Personalausweises verweigert wird, haben keinen Anspruch auf Schadensersatz gegen den Veranstalter oder das Reisebüro, wenn sie weder eine unterlassene noch eine falsche Beratung nachweisen können.
Das hat das Amtsgericht München in einem jetzt rechtskräftigen Urteil entschieden. Den Klägern war der Abflug nach Ägypten wegen unzureichender Ausweisdoku - mente verwehrt worden. Ihre Behauptung, im Reisebüro falsch beraten worden zu
sein, konnten sie aber nicht beweisen. Während ihre Äußerungen dazu nur vage waren, konnten die Angaben des Reisebüromitarbeiters die Richter überzeugen. Außerdem waren die Einreisebestimmungen in den Katalogen und auf der Website des Veranstalters verfügbar.
Die Klage auf Erstattung des Reisepreises und Entschädigung wegen entgangener Urlaubsfreuden wurde abgewiesen.
Birgit Maker, Cyprus

Da ja nicht alle unsere Leser unseren Empfehlungen...2.1.2018 / 14:00

folgen und deshalb nicht sehr vermögend sind, hier mal ein Tip für Übernachtungen in New York.
Bereits ab 99,00 US$ können Sie hier im Zentrum von New York in einem stylishen Hotel wohnen. Und unter Umständen sogar mal Heidi Klum an der Bar treffen ( Ok, wer will das schon?)

Hier machen Sie einen virtuellen Rundgang durch das Hotel.......
SuRay Ashborn, New  York

Ein paar Reiseinfos für Ihren geplanten Winterurlaub...3.1.2018 / 10:00

Kenia: Laut Berichten hat die National Transport and Safety Authority Fahrten in Fernreisebusen zwischen 19:00 Uhr und 6:00 Uhr verboten. Grund ist die steigende Zahl an Verkehrsunfällen in der Nacht.

Chile: Wegen des Papstbesuchs vom 15. bis 18. Januar haben die Behörden erhöhte Grenzkontrollen angekündigt. Reisende sollten den Anweisungen der Sicherheits kräfte Folge leisten und Verspätungen einplanen.

Fidschi: Im nördlichen Teil der Inselgruppe kommt es zu einem Ausbruch des Dengue-Fiebers. Mindestens 275 Fälle von Erkrankten wurde bereits aufgenommen. Besonders betroffen sind die Städte Labasa und Macuata.
Birgit Maker, Cyprus

Biometrische Daten werden erfasst.......................4.1.2018 / 10:00

Privat- und Geschäftsreisende in der Ukraine müssen sich auf verschärfte Kontrollen bei der Ein- und Ausreise einstellen. Seit dem 1. Januar 2018 werden die biometrischen Daten von Personen ab 18 Jahren durch das Scannen von Fingerabdrücken erfasst.
Auch deutsche Staatsangehörige sind davon betroffen. Den Reisenden wird geraten, sich den Maßnahmen nicht zu widersetzen. Andernfalls kann die Ver - weigerung der Einreise drohen.
Tanja Swerka, Moskau

Neuer Hochgeschwindigkeitszug startet............4.1.2018 / 10:00

Urlauber und Geschäftsreisende in Florida können den US-Bundesstaat künftig per Hochgeschwindigkeitszug bereisen.
Nächste Woche nimmt der neue Bahnbetreiber Brightline mit Fort Lauderdale - West Palm Beach die erste Verbindung auf.
Als nächster Schritt ist im Sommer die Verlängerung der Strecke nach Miami geplant. Von dort aus sollen Fort Lauderdale dann in 30 Minuten und West Palm Beach in 60 Minuten erreichbar sein. Pro Tag sind 16 Verbindungen geplant.
Bis 2020 will Brightline die Strecke nach Orlando verlängern. Die Fahrtzeit dorthin soll ab Miami drei Stunden betragen.
SuRay Ashborn, New  York

Thomas Cook schafft Kreditkartengebühr ab........5.1.2018 / 10:00

Thomas Cook wird vom kommenden Montag, 8.1.2018 an keine Entgelte mehr für die Zahlung mit regulierten Kreditkarten erheben.
Der Konzern entspricht damit einem neuen EU-Gesetz, das am 13. Januar in Kraft tritt. Thomas Cook wird dann auch keine Entgelte mehr für Kartenzahlungen von Kartenanbietern wie American Express berechnen, die von der EU-Richtlinie ausgenommen sind.
Außerdem können die Kunden der Veranstaltermarken vom 8. Januar an auch Zahlungen per SEPA-Überweisung und Lastschriften ohne zusätzliche Gebühren vornehmen.

Julia Repers, Berlin
Diesen Beitrag sollten sich europäische..........8.1.2018 / 10:00

Stadtpolitiker mal zu Gemüte führen.
Wer jemals als Tourist in London, in Deutschland oder in New York die U-Bahn benutzt hat, sehnt sich nach intelligente Stadpolitiker.
Hier ein Bericht über die Mass Transit Railway (MTR) in Hongkong ( HKG ).
Mit sehr einfachen technischen Mitteln, ist es den Stadtpolitiker von HKG gelungen, eine Fahrt mit der U - Bahn zum wahren Vergnügen zu machen.

Ok, allerdings scheint es in den drei genannten Destinationen eine Ballung von Egoisten und ziemlichen Schweinen zu geben. Denn die U-Bahn in HKG ist wie geleckt sauber. Hier träumen Sie weiter......... SuRay Ashborn, New  York

Wer in die USA reist................9.1.2018 / 10:00

sollte sich auf strengere Einreisebestimmungen einstellen. Das betriftt insbesondere alle elektronische Geräte wie Laptop, Handy, Tablets usw.

Hier die neuen Richtlinien für die Border Patrol. Auch wenn es in english geschrieben ist, können Sie sich an der Grenze nicht damit herausreden, dass Sie kein english sprechen. Also sollten Sie jemand suchen, der Ihnen die wichtigsten Bestimmungen übersetzt. Denn Unwissenheit schützt nicht vor Strafe, bzw. vor der Verweigerung der Einreise in die USA.

Das Department of Homeland Security ( DHS ) hat am Freitag neue Richtlinien für die Suche nach elektronischen Geräten an der US-Grenze veröffentlicht.

Die neuen Richtlinien, die die Leitlinien aus dem Jahr 2009 ersetzen, verdeutlichen die Befugnisse der Behörden bei der Suche nach solchen Geräten, die in den letzten Jahren sowohl in der Nutzung als auch in der Leistungsfähigkeit explodiert sind. Die Richtlinien legen einige neue Beschränkungen für die umfangreiche Suche nach Elektronik fest, geben aber den US-Behörden immer noch Spielraum.

Die Regierung verfügt über eine weit reichende rechtliche Befugnis, das Eigentum ohne Reisepass an der Grenze zu durchsuchen - ein Begriff, der für alle Einreisepunkte aus dem Ausland in die USA gilt. Die neue Richtlinie bietet US-Beamten Orientierungshilfe darüber, in welchem Umfang sie jedoch die persönlichen elektronischen Geräte aller Reisenden durchsuchen können, die in das Land ein- und ausreisen.
Die Bewegung kommt inmitten erhöhter Angst unter der aggressiven Grenzpolitik der Trump-Regierung sowie neuerer Gerichtsentscheidungen, die die Reichweite der Regierung auf allgegenwärtige persönliche elektronische Geräte beschränken.
Gemäß den neuen Richtlinien dürfen Agenten elektronische Geräte an der Grenze nach "auf dem Gerät gespeicherten Informationen" durchsuchen, auf die über eine Software auf dem Gerät zugegriffen werden kann, so das DHS.
Martha Snowfield, LAX

15 minutes of fame.....................10.1.2018 / 17:00

Der us-amerikanische Medientheoretiker Herbert Marshall McLuhan sagte voraus, dass irgendwann die Zeit käme, die jedem 15 Minuten Ruhm verschaffen würde. Der us-amerikanische Schauspieler Woody Allen machte sich dieses  Bonmot zu eigen.

Und ein paar Möchte-gern  Schauspielerinnen von vor 15- 20 Jahren entdeckten, dank der political correctness, ihre vermutlich letzte Chance, der betroffenen Öffentlichkeit ihre " Schmerzen und Scham " über angebliche Vergewaltigungen oder sexuelle Belästigungen oder der " Unterdrückung " als Frau, durch böse Regisseure, Produzenten oder anderen " Monster " mitzuteilen.
Die zutiefst " betroffene " männliche Öffentlichkeit, wobei natürlich auch Mädels dabesin sind, deren Chancen bei Männern eher gering sind, durchwühlte, angestachelt von ihrer Neugierde, alle möglichen Medien ( Print und Internet ) nach weiteren armen Geschöpfen.
Besonders jene Männerwelt zog den Schwanz ein ( nicht was Sie denken ) die keine cojones in der Hose hat und als " Warmduscher " bekannt sind, tobte sich mit Mitleid und grossem Verständis für diese gequälten Geschöpfe bei Facebook, Twitter oder den Foren der diversen Medien aus. Hm.

Nun aber gibt es ein paar vernünftige Frauen, die sehr kitisch, dem neu geschaffenen Hype unter dem Kürzel " metoo" gegenüberstehen.

Catherine Deneuve, die grosse Dame des französischen Theaters und Film fordert "Freiheit zu belästigen".
In der Diskussion um sexuelle Übergriffe haben die französische Schauspielerin Catherine Deneuve und andere Prominente eine "Freiheit zu belästigen" eingefordert. Die aktuelle "Denunziations-Kampagne" gegen Männer spiele nur Moralaposteln und religiösen Extremisten in die Hände, heißt es in einem von rund 100 Frauen unterschriebenen offenen Brief, der in der Zeitung "Le Monde" erscheint. Respekt Madame.
Hier lesen Sie weiter und sollten endlich akzeptieren, dass Sie, als Mann, ganz schön zu manipulieren sind. Wobei sich mir der Verdacht aufdrängt, dass jene Männer, die sich nun mit den armen Hascherln, die so schlimmes durchgemacht haben, nur deshalb solidarisieren, weil sie dann endlich Frauen nicht mehr ansprechen müssen - und keine Abfuhr erleiden müssen.
Und ohne schlechtes Gewissen bei Mama zuhause die dreckige Wäsche abliefern können - und sie die einzige ist, die ihren gottgleichen Sohn endlos bewundert.

Ich bedauere alle Männer, die keinen Mumm mehr in den Knochen haben um uns Mädels mal auf der Strasse nachzpfeifen oder auch begeistert unsere Beine in Augenschein nehmen und damit ihre Begeisterung für uns Mädels ausdrücken. Denn für wem, glauben die " Moralapostel " und politisch korrekten Mitmenschen denn, ziehen wir uns so an, dass es den Männern, nach Möglichkeit den Atem verschägt? Für uns? Wirklich nicht:
Dazu fällt mir eine Erkenntnis für die " gequälten Möchte - gern - Schauspielerinen und Moralaposten ein,die ich aber als Drohung für die " gequälte " Weiblichkeit sehe:
Versuche nie, jemanden so zu machen, wie du bist.
Denn du weißt es und Gott weiß es auch:
Eine von deiner Sorte ist genug
Und die Mehrheit der Mädels will " Männer " und keine Memmen, die jedem Trend hinterherlaufen.
Katharina Schwert, Vienna

Ryanair setzt neue Gepäckregeln um..........11.1.2018 / 14:00

Am kommenden Montag ( 15.1.2018 ) treten bei Ryanair neue Gepäckregeln in Kraft.
Künftig dürfen nur noch Kunden, die ihren Flug mit Priority Boarding gebucht haben, zwei Handgepäckstücke mit an Bord nehmen. Alle anderen Passagiere müssen sich mit einem begnügen.
Gleichzeitig erhöht der Lowcost-Carrier das zulässige Gewicht für aufgegebene Koffer von 15 auf 20 Kilogramm. Die Standard-Gebühr für ein aufgegebenes Gepäckstück sinkt von 35 auf 25 Euro. Ryanair will die Passagiere mit den neuen Bestimmungen dazu bewegen, ihr Gepäck im Frachtraum mitzunehmen. Ursprünglich sollte die Regelung schon zum

1. November eingeführt werden. Wegen der bevorstehenden Weihnachtszeit wurde der Termin aber auf den 15. Januar verschoben. Birgit Maker, Cyprus

Wizz Air eröffnet eine neue Verbindung ...........11.1.2018 / 14:00

von Dortmund nach Wien und vvs.
WienWizz Air eröffnet eine Basis in Wien und nimmt im Herbst auch Flüge von Deutschland zum Flughafen Wien-Schwechat auf.
Vom 25. Oktober an fliegt die Lowcost-Airline täglich von Dortmund in die Stadt an der Donau. Die Flüge starten Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag um 15.55 Uhr und erreichen ihr Reiseziel um 17.40 Uhr.
Jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag hebt die Maschine um 8.15 Uhr in Deutschland ab. Ankunft in Wien ist um 10 Uhr.
Wizz Air stationiert im Juni einen Airbus A320 in der österreichischen Hauptstadt. Eine zweite Maschine folgt im November. Die Airline nimmt im Rahmen der Österreich-Expansion 17 neue Strecken in den Flugplan. Dazu gehören Verbindungen von Wien nach Larnaca, Varna, Thessaloniki und Tel Aviv.
Katharina Schwert, Vienna