Wirtschaft März 2013

Die Welt steht am Abgrund.....................2.3.2013 / 10:30

die USA schlittern in eine schlimme Rezession.

Und, speziell deutsche Medien überschlagen sich mit Horromeldungen zum " fiscal cliff ", bzw. den jetzt wirksamen Sparmaßnahmne in den USA. Bullshit.

Es hat scheinbar niemand nachgerechnet um welche Summen es dabei geht. Deshalb möchte ich Ihnen diesen Beitrag eines Lesers, der sich die Mühe gemacht hat mal nachzurechnen, nicht vorenthalten.

" Nun habe ich mir mal ein paar Gedanken zu dem Fiscal-Cliff gemacht.:
Es sollen ja 85 Mrd. $ eingespart werden in 2013. Das sind in etwa beim aktuellen Wechselkurs 65 Mrd. €.
Von den 65 Mrd. € sollen 32,5 Mrd. in der Rüstung gestrichen werden.
Ergibt also 32,5 Mrd. € an restlichen Streichungen.

Die USA hat um die 300 Mio. Einwohner und ist 3,75 mal so groß wie Deutschland.

Wir erhalten also bei einer eine Umrechnung der restlichen Streichung in Vergleich zu Deutschland einen Betrag von knapp 8,6 Mrd.
Ihr könnt doch keinen erzählen, dass 8,6 Mrd € wirklich solch ein Ausmaß auf die Konjunktur haben wird, wie hier von einigen prophezeit?
Pro Kopf wären das um die 300$ Einsparungen. Das ist ein Witz! Genau deswegen finden die Republikaner den Streichungen auch nicht mehr so schlimm...
Alleine unsere Krankenkassen verbuchten das doppelte an Gewinn in 2012.... Da sieht man mal, wie wenig dieses Cliff wirklich ausmachen sollte....
Dazu kommt noch, dass die Streichung über das ganze Jahr verteilt werden können. Heißt also, dass man noch bis Sommer warten kann, bis die Konjunktur wieder richtig anfängt zu brummen, bis man anfängt das durch zuziehen. "
Das Copyright 2013 liegt by madcat15

So einfach und übersichtlich kann ein " Laie " einen ( mit Absicht ?) komplizierten Sachverhalt darstellen. Bleiben Sie cool und denken Sie selbst. Bert Regardius, Dubai

China forciert Electric Vehicles................4.3.2013 / 09:00

und will bis 2015 500 000 Einheiten verkaufen.

2012 wurden 12 971 eletrische Autos verkauft, Das sind 0,7 % des gesamten PKW - Verkaufs in China. Für die Anschaffung eines Elektroautos wird China wieder einen Zuschuss beim Kauf von 60,000 yuan ($9,631) leisten. Der Zuschuss wurde im Jahr 2010 gestrichen.

China produziert im Moment schon einige E-Cars. So zum Beipiel den Roewe E50 EV.


Der Elektromotor hat 63hp, eine Spitzengeschwindigkeit von 130 km/h und die Reichweite beträgt 190 km. Die Batterie wird in 30 Minuten mit 80 % der Leistung aufgeladen. Roewe E50 EV kostet 234.900 yuan ( 37.600 USD ). Das größte Problem aber sind die fehlenden Ladestationen.
Hingegen sollen die Produktion der Hybrid-Fahrzeuge zurückgefahren werden. Der Grund dafür ist die exorbitante Abhängigkeit von importierten Erdöl.
WU Annie, Beijing

Natürlich kann nicht jeder..................4.3.2013 / 10:00

mit Erfolg seine persönlichen Finanzen managen ( keine Angst wir brauchen keine neuen Kunden) .

Aber es kann jeder, der sich für die Vermehrung seines Vermögens interssiert, ein paar Ratschläge von Profis annehmen. Und es schadet nie, mal die Ratschläge von Mr. Buffet anzusehen. Nicht alles mag für Sie machbar sein, aber ich garantiere Ihnen mehr Erfolg, wenn Sie sich ein paar Ratschschläge von Ihm zu Herzen nehmen.
"You don't need to be a rocket scientist. Investing is not a game where the guy with the 160 IQ beats the guy with 130 IQ." Viel Vergnügen...............
Lisa Feld, LON

Wenn Sie glauben..................4.3.2013 / 10:00

dass es sich um einen " Einzelfall " handelt, bei dem Pferdefleisch als Rindfleisch verkauft wurde, sollten Sie sich bei unseren amerikanischen Kollegen der Huffington Post mal informieren.

Es ist schlicht eine weltweite Aktion der Lebensmittelindustrie, um Profite zu steigern........SuRay Ashborn, NYC

Ooooops.....................4.3.2013 / 13:30

Microsoft hat in Dänemark rund 5,8 Millionen DKR oder 1 Milliarde US $ Steuerschulden.

Der Trick war, dass MS bei der Übernahme von Navision die Rechte von Navision, incl.der Software, zu einem günstigen Preis versteht sich, an seine irische Tochter verkaufte.

Damit wurden wertvolle Vermögenswerte aus Dänemark nach Irland transferiert und somit erhebliche Steuern gespart. . Dies gefällt dem dänischen Finanzamt nun gar nicht. Lesen Sie hier weiter.......... Sandra Berg LON

Bevor Sie auf die Jubelschreie....................8.3.2013 / 11:30

von Politikern und Medien über die tolle Entwicklung der deutschen Wirtschaft hereinfallen, hier ein Ausschnitt aus dem Wirtscjaftsbericht des Bundeswirtscjaftsministeriums:

Entwicklung des Auftragseingangs in der Industrie im Januar 2013

Die Auftragseingänge in der Industr ie sind im Januar vorläufigen Angaben zufolge preis-, kalender- und saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat um 1,9 % zurückgegangen Im Monat zuvor hatten sie sich um 1,1 % erhöht.

Der Umfang an Großaufträgen war im Gegensatz zum Vormonat stark unterdurchschnittlich. Während sich die Aufträge aus dem Inland leicht um 0,6 % abschwächten, gingen die Bestellungen aus dem Ausland deut lich um 3,0 % zurück.

Bei den Herstellern von Vorleistungsgütern setzte sich der Nachfragerückgang mit zuletzt -0,4 % abgeschwächt fort. Die Investitions- und Konsumgüterproduzenten verzeichneten nach spürbaren Auftragszuwächsen im Vormonat Rückgänge um 2,9 % bz w. 2,8 %.

Im Zweimonatsvergleich Dezember/Januar gegenüber Oktober/November gingen die Bestellungen in der Industrie um 1,3 % zurück. Während sich die Bestelltätigkeit im Inland kaum nennenswertveränderte (+0,1 %), schwächte sich die Auslandsnachfrage spürbar um 2,3 % ab.

Nachfragerückgänge mussten sowohl die Hersteller von Vorleistungs- und Investitionsgütern (-1,6 % bzw. -1,0 %), als auch die Konsumgüterproduzenten (-1,1 %) verbuchen.
War wohl nichts mit der tollen Wirtschaftsentwicklung.
Bert Regardius, Dubai

Schlechte Zahlen aus den USA ....................8.3.2013 / 14:30

jagen gerade ( 8.3.13 / 14:33 ET ) den Dow in Richtung Süden.
Von 14 407 auf 14 374. Der Job Report ist raus. 236K neue Jobs und die Arbeitslosenrate ging damit von 7,9 % auf 7,7 % zurück. Nicht sehr gut für die Börse.
Lisa Feld, LON

Unter diesen Umständen..................11.3.2013 / 10:30

nein danke, Europa.

Die Vorsitzende des IMF ( International Monetary Fund ) Frau Lagarde, empfiehlt " „so etwas wie eine höhere Inflation und Lohnwachstum in Ländern wie Deutschland bedeuten“, ergänzte Lagarde. „Auch das ist ein Aspekt der paneuropäischen Solidarität.“ Hm.

Nur eine Frage an die " Finanzspezialistin " Lagarde. Worin besteht der wirtschaftliche Effekt, wenn Lohnwachstum und höhere Inflationsraten das Allheilmittel sein sollen ? 
Das ist ein klares Nullsummenspiel. Oder Frau Lagarde will niemand beunruhigen und will nur höhere Inflationsraten. Rätsel über Rätsel.
Staunen Sie hier weiter und freuen sich auf mehr Europa........
Sigrid Wafner, BER

Das dürfte der Höhepunkt ....................11.3.2013 / 10:30

des Immobilienbooms in China gewesen sein.

Nachdem die Regierung einige Änderung im Immobiliensektor mit Wirkung 1.3.2013 verkündet hat, gerieten die Imobilienpreise ausser Rand und Band. So stiegen die Investments in den Immomarkt um 22,8 % y/y bezw. auf 667 Milliarden Yuan ( 106,2 Milliarden US $ ).

Zwar war die Zuwachsrate 5 % niedriger als in der Vergleichsperiode m/m, überschritt aber die Zahlen des gesamten Jahres 2012 um 6,6 %.

Die Baubeginne legten in den ersten zwei Monaten des Jahrs 2013 im Vergleich um 23,4 % zu. Insgesamt wurden 174,31 Millionen square meters an Fläche angefangen. Das sind 15, 3 % mehr gegenüber dem y/y Vergleich.

Die neuen Regeln verlangen jetzt höhere Transaktionskosten, höhere Anzahlungen und wesentlich gestiegene Hypothekenzinsen. Weiter sind die Banken bei der Kreditvergabe verpflichtet, wesentlich härtere Qaulifikationen der Käufer zu verlangen. Also höheres Eigenkapital, besssere Eionkommensverhältnisse. Verkäufer einer Immobilie zahlen ab dem 1.3.2013 20 % auf den Gewinn beim Verkauf einer Immobilie. Die Steuer lag bisher zwischen 1 - 2 % . Hausbesitzer, die ihr Haus fünf Jahre selbst bewohnen ( bewohnten ) sind von der Steuer ausgenommen.
Diese Regeln werden den Immomarkt in den nächsten Monaten erheblich abkühlen lassen. Was nicht ganz so schlecht ist. WU Annie, Beijing

Mich amüsieren immer wieder...................11.3.2013 / 10:30

all die " Gutmenschen " die, auch in Deutschland vehement gegen die Produktion von Waffen und deren Verkauf in die diversen Regionen lamentieren.

Mein Tip für Sie. Sie haben nur Einfluß, wenn Sie Teilhaber eines Rüstungskonzerns sind. Im Klartext, würden all die Gutmenschen, nur in Deutschland, Aktien dieser Rüstumgskonzerne kaufen, hätten sie, wahrscheinlich, keinen ganz so kleinen Einfluß auf ihr Unternehmen. und könnten dann bei der HV die sofortige Einstellung der Produktion von Rüstungsgütern ihres Unternehmens verlangen.

Ein kleines Problem aber gibt es. Sollten Sie sich als Aktionär durchsetzen, könnten Sie mit Ihren Aktien Ihr Wohnzimmer tapezieren und Ihr eingesetztes Kapital wäre weg. Aber was macht man nicht alles für seine " Überzeugung ". Oder vielleicht doch nicht? Lisa Feld, LON

Wie Griechenland sich jemals..................11.3.2013 / 10:30

als Exportnation und sich damit aus den Schulden befreien soll, wird das ewige Geheimnis der Politiker und Volkswirtschaftler(aka " Muschelwerfer " © by Lisa ) bleiben. Diese Aufstellung macht keine große Hoffnung.....Bert Regardius, Dubai

Wer immer noch Zweifel....................12.3.2013 / 14:00

daran hat, dass es bei Griechenland schlicht um die Zerschlagung des öffentlichen Vermögens geht, der wird jetzt eines besseren belehrt.

Griechenland muss, auf Druck der EU, des IMF und der ECB, seine gesamten staatlichen Gebäude verkaufen.

Auch die Athener Wasserwerke ( (EYDAP) werden privatisiert.

Wie sagte erst vor kurzem die EU - Kommission ? " Natürlich wollen wir keine Wasserwerke in den EU - Ländern  privatisieren " Lesen Sie hier weiter........ und seien Sie auf der Hut. Das wird auch Deutschland passieren. Nikolétta Laskari, ATH

Das freut den deutschen Steuerzahler...................13.3.2013 / 11:30

die CoBa hat 93 % ihres Wertes verloren, seit Martion Blessing 2008 die Bank übernommen hat.
Und seit 2007 sind es sogar 97 % . Mich erstaunt, dass der deutsche Steuerzahler nicht Amok läuft. Denn er ist der größte Aktionär der CoBa.
Mark Reipens, SIN

Politiker sind korrupt, Hegdefond Manger gierig............13.3.2013 / 13:30

und Ärzte lassen sich die Verschreibung bestimmter Medikament mit teueren Reisen der jeweiligen Pharmaunternehmen bezahlen. Wie sieht es mit Wissenschaftlerns aus? Keine Sorge, die kauft
Apple.

Die Freie Universität Berlin plant eine Kooperation mit Apple, um Vorlesungsinhalte Externen bereitzustellen. Die Nutzung soll exklusiv mit der iTunes-Software möglich sein.

In einem internen Schreiben, das der Redaktion vorliegt, wirbt der Kanzler der Universität für die Kooperation mit Apple. Dozenten werden darin explizit dazu aufgefordert, "von der Nutzung anderer externer Internetplattformen zur Verbreitung von aufgezeichneten Lehrveranstaltungen und audiovisuellen Materialien abzusehen". Eine Frage. Wieviel bekam in diesem Fall der Kanzler der Uni Berlin?
Lesen Sie hier weiter und wundern sich über nichts mehr........Tanja Swerka, Moskau
Nachtrag: Wo bleibt der Aufschrei der Studenten? Ach so, die interessiert das herzlich wenig.

Mit wahrer Begeisterung.....................13.3.2013 / 13:30

betrieben in den letzten Tagen einige deutschePrintmedien ein China bashing, das, scheinbar, die Leser begeisterte. Chinas " Geisterstädte " als Video. Hm.

Der Beitrag stammte aus der Sendung " 60 Minutes" von CNN. Jetzt stellt Stephen Roach , ein Professor der Yale University und ehemaliger Chairman of Morgan Stanley Asia, fest, alles Quatsch.

" But the pessimists’ hype overlooks one of the most important drivers of China’s modernization: the greatest urbanization story the world has ever seen. In 2011, the urban share of the Chinese population surpassed 50% for the first time, reaching 51.3%, compared to less than 20% in 1980 ".

Schon klar, dass ein Wirtschaftskrieg und, nicht zu vergessen, auch ein Krieg um Ideologien voll im gang ist. In dem beide Seiten ( neoliberlaismus und " Luxuskommunismus " ) sich gegenseitig mit PR - Aktionen bombardieren. Kommt mir bekannt vor. Lesen Sie hier weiter........WU Annie, Beijing

Island zeigt der Welt......................18.3.2013 / 11:00

dass die Bewältigung einer Krise nicht auf Kosten der Bevökerung gehen muss. George Timber, Rejkavik

Airbus macht den größten Deal....................18.3.2013 / 17:00

seit Bestehen der Company.
Lion Air, die indonesische low-budget Airline, unterzeichnete heute einen Kaufvertrag für 234 A 320 Jets im , offiziellen Verkaufswert,. von 24 Milliarden US $.
Mark Reipens, SIN

Die Auslandsinvestitionen Chinas..............19.3.2013 / 14:00

stiegen im Februar 2013 um 6,3 % y to y.
China investierte 8,21 Milliarden US $. Die overseas direct investment (ODI) der chinesischen Unternhemen stiegen dabei um 147,3 %.
WU Annie, Beijing

Ryan Air hat bei Boeing...................19.3.2013 / 14:00

175 neue Jets bestellt. Der Auftragswert beträgt 15,6 Milliarden US $. Ryan Air hat damit seine gesamte Flotte auf Boeing ausgerichtet. Sandra Berg LON

Hoffentlich hat Luxemburg mal keine ................19.3.2013 / 18:30

Probleme. Denn die luxemburgischen Banken haben Einlagen in der Höhe des 22-fachen des Bruttosozialprodukts von Luxemburg. Aber Politiker wissen ja, wie unwissend ihre " Schäfchen sind. Lisa Feld, LON

Böse Menschen, die ihr Geld ..................19.3.2013 / 18:30

nur wegen der Steuerersparnis auf Cyprus " verstecken ", Hm.
Die Deutsche Bank ist da ein Vorzeigeunternehmen. Sie hat ihr Geld, natürlich nur wegen des milden Klimas und der traumhaften Strände, zB. auf den Cayman Island........

Auch Ihre Commerzbank, an der Sie als Steuerzahler ja beteiligt sind, hat ein " Erholungsheim " für Ihr Geld auf den Cayman Island.
Und da es wirklich viele namhaften Banken sind, sehen Sie sich mal diese Liste an - aber natürlich geht es bei diesen Banken nicht um " Steuerhinterziehung. Es sind ja keine bösen russischen Oligarchen oder gar Mitglieder der russischen Mafia. Mark Reipens, SIN

Der europäische Automarkt bricht ein.......................20.3.2013 / 11:30

Die Zahl der verkauften Autos in den Ländern der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) ist im Februar um 10,2 Prozent auf 829.359 gefallen, wie der Branchenverband Acea am Dienstag in Brüssel mitteilte. Lesen Sie hier weiter..........Bert Regardius, Dubai

Oooops Finland will in den..................22.3.2013 / 13:30

nächsten fünf Jahren die Steuer für Unternehmen von derzeit 24,5 % auf zunächst 20 % in 2014 senken. Hm.
Dafür werden die Steuern auf Tabak, Alkohol, Süßigkeiten und Lebensmittel erhöht. Was macht man nicht alles, um Unternehmen glücklich zu machen. Well done.
Lisa Feld, LON

Estonian Air ..................22.3.2013 / 14:00

die Fluggesellschft von Estland meldet den größten Verlust in der Unternehmensgeschichte.

Die Airline verlor im Geschäftsjahr 49.2 Millionen Euro. Das Geschäftsjahr 2011 schloß mit einem Verlust von 17.3 Millionen Euro.George Timber, Rejkavik

Dass Opel nun endgültig 2014 schließt.....................22.3.2013 / 14:30

mag ja überraschend sein. Nicht aber für unsere Leser:

Archiv Wirtschaft 23.8.2012
Archiv Wirtschaft 16.11.2012
Sandra Berg LON / Lisa Feld, LON

Nur um mal das schiefe Bild..................23.3.2013 / 10:00

gerade zu rücken. Cypern hat Kapitaleinlagen von $106 Milliarden External Debt to GDP = 440% ( ausländische Anlagen zum Bruttosozialprodukt )

Luxemburg hat $ 2.2 Trillionen External debt to GDP = 3,700% ( ausländische Anlagen zum Bruttosozialprodukt )
Wie gefährdet ist also Luxemburg? Und wer rettet, bei einem einizigen Bankcrash, dann Luxemburg? Vergessen Sie alles, was Ihnen Politiker und Mainstreammedien erzählen.

Only an idiot would leave more than E100k in a Luxemburg bank (any EU bank for the foreseeable future).
I believe that the deposits that are behind Luxemburg’s external debt are measured in the trillions, the vast majority of those deposits exceed E100k. It would not take much for this situation to slide out of control.
Lisa Feld, LON

Wo er recht hat................26.3.2013 / 14:30

kann man nicht widersprechen.
Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat sich die deutsche Kritik am „Geschäftsmodell Zyperns“ mit einem überdimensionierten Bankensektor verbeten. "
Verschiedene Länder haben ganz legal, wie mein Land und wie Zypern auch, in den letzten Jahrzehnten etwas aufgebaut. Und das sollte man im Prinzip jetzt nicht herabwürdigen.“ Lesen Sie hier weiter.....
.Bert Regardius, Dubai

Die Banken in Greatbritain ...............27.3.2013 / 14:30

brauchen bis zum Jahresende 25 Milliarden Pfund.
Machen Sie sich keine Sorge als deutscher Steuerzahler. Wir sind nicht im Euro. Deshalb brauchen wir auch kein Geld der EU
.Sandra Berg LON

S&P hat eine Klage von 17 amerikanischen Staaten............28.3.2013 / 14:30

am Hals.
Der Grund dafür ist die " Bewertung " der mortgage-backed securities. Zunächst vesucht S& P die Klage der Staaten als einen Fall vor Gericht zu bringen. Die Kosten wären dann nicht ganz so hoch. Im Feuer stehen einige Milliarden US $. Die Zeiten für die Rating Agenturen werden härter. Wir haben ja schon realtiv früh auf das Ende der Ratingagenturen hingewiesen. Naja, ganz weg sind sie noch nicht. Aber der Einfluß schmilzt.
Mark Reipens, SIN
Archiv Finanzen 6.12.2011
Archiv Finanzen 9.12.2011
Archiv Finanzen 19.6.2012

Und wieder gute Zahlen aus den USA................28.3.2013 / 15:00

die Arbeitslosenzahlen schossen in der letzten Märzwoche auf 357 000 nach oben
Das GDP ( Bruttosozialprodukt ) ging moderat um 0,4 % nach oben
Der Chicago PMI ( Produktionsindex ) fiel von 56,8 im Vormonat auf 52,4 im März 2013
Gut für die Börsen, denn die FED pumpt weiter Geld in den Markt. Alles im grünen Bereich.

Lisa Feld, LON

Über den " Immobilienboom " haben wir ja................29.3.2013 / 11:30

nun bis zur Schmerzgrenze geschrieben:

Archiv Wirtschaft 12.10.2010
Archiv Wirtschaft 27.10.2010
Archiv Wirtschaft 23.5.2011
Archiv Politik 3.6.2011
Archiv Finanzen 28.11.2011
ArchivWirtschaft 11.12.2011
Archiv Finanzen 21.3.2012
Archiv Finanzen 13.6.2012

Während die " Schäfchen " noch in Immobilien einsteigen, verabschieden sich die Großanleger bereits. Investoren wie die Blackstone Group LP, Goldman Sachs und andere Private-Equity-Unternehmen planen 2013 Vermögenswerte des deutschen Immobilienmarktes in Höhe von mindestens fünf Milliarden zu verkaufen.

Nach dem Motto, wenn es am Schönsten ist soll man aussteigen. Verstärkt dürften dürften diese Verkausfabsichten auch aus zwei Gründen werden. Das mangelnde Vertrauen in die Eurozone mit dem unsäglichen Managemnet der Cypernkrise ( Stuichwort Zwangsenteignung der Bankkunden ) und der Gefahr, dass, nach den Bankkunden nun die Immobilienbesitzer ihren Beitrag zur
" Sanierung " des deutschen Staatshaushaltes leisten müssen.
Lesen Sie hier weiter und warten Sie mit dem Kauf einer Immobilie ab. Die Preise werden fallen.
Mark Reipens, SIN

Nicht so gute Zahlen aus den USA..............29.3.2013 / 15:00

denn der Michigan confidence index schoss auf 78,6 Punkte hoch.
Das personal income ging auf 1,1% hoch, die Verbraucherausgaben warne 0,7 % mehr.
Die Sparrate ging von 2,2 % im Januar 2013 auf 2,6 % im Februar 2013 hoch.

Naja, die FED wird hoffentlich nicht deshalb das Q4 kürzen. Lisa Feld, LON