Unterhaltung, Celebrity, Hotels, Streik, Flüge, Hotels
Unterhaltung 2020

Es gab mal eine Zeit.......................2.1.2020 / 10:00

in der Satire - Sendungen böse und zynischsein durften.
Aber sehr unterhaltsam und ein Spiegelbild der damaligen deutschen Gesellschaft.
Heute wäre eine solche Serie nicht mehr zu produzieren. Im Zeitalter der poltical correctness würde diese Serie einen shitstorm von "Gutmenschen" und Waldorf-Kindern verursachen.
Die Serie wurden von 1973 - 1976 gesendet. Und war damals ein echter Straßenfeger.
Viel Vergnügen bei der Rückkehr in die deutsche Vergangenheit ....


Julia Repers, Berlin

Hier die 15 heissesten Plätze.......................2.1.2020 / 10:00

an denen Sie alle Milliardäre der Welt treffen können und einen Drink mit ihnen nehmen können.
Viel Erfolg beim konakten.
Suann McBright, CAL, Santa Monica

Und hier die 16 teuersten verkauften Immobilien in den USA......2.1.2020 / 10:00

Und wenn Sie jetzt nach dem Preis fragen - können Sie sich die Teile sowieso nicht leisten.
Viel Freude beim Putzen Ihres Hauses

Suann McBright, CAL, Santa Monica

Condor startet wieder ab Berlin...................9.1.2020 / 10:00

Vom Flughafen Schönefeld startet ein Airbus A320 zwölfmal pro Woche zu Urlaubszielen in Griechenland, Italien und auf den Kanaren.
Heraklion Montag und Donnerstag,
Rhodos und Samos Dienstag
Olbia auf Sardinien wird jeden Mittwoch und Sonntag angesteuert
Zu den Kanaren startet Condor Mittwoch und Sonntag nach Gran Canaria
Fuerteventura Donnerstag und Samstag
Teneriffa Montag und Freitag
Reisen bedeutet herauszufinden, dass alle Unrecht haben mit dem, was sie über andere Länder denken.“ Aldous Huxley
Birgit Maker, Cyprus

Für alle Masochisten beim Fliegen.................9.1.2020 / 10:00

Die Fluggesellschaft Ryanair muss Entschädigung zahlen, wenn Passagiere nach 23 Uhr nicht wie geplant in Frankfurt ( FRA), sondern in Hahn landen.
Birgit Maker, Cyprus

Und hier mal ein Angebot für alle Mitglieder...............13.1.2020 / 10:00

der Fraktion " Geiz ist geil"

Eine 20.000 Quadratfuß große Villa in der Upper East Side von New York City ist nach einer Preissenkung von 9 Millionen Dollar wieder für 79 Millionen Dollar auf dem Markt.
Das 18-Zimmer-Stadthaus, das teuerste in Manhattan, ist seit 2013 mit mehreren Preissenkungen im und abseits des Marktes.
Die 20.000 Quadratfuß große Villa verfügt über einen Panikraum, einen Salzwasserpool und einen von Versailles inspirierten Speisesaal.
Der Besitzer, der Milliardär Vincent Viola, und seine Frau sollen das historische Haus in erheblichem Umfang restauriert haben.
Das opulente Haus wurde ursprünglich für 114 Millionen Dollar im Jahr 2013 unter Denkmalschutz gestellt.
Na dann, viel Freude in Ihrer neuen Wohnung.
Suann McBright, CAL, Santa Monica

Was machen Prinz Harry und seine Meghan..................13.1.2020 / 10:00

alias die "Sussex-Family ".
Hier ein paar " Insiderinfos "
Rein von der kommerziellen Seite ist Canada, Mitglied des British Commonwealth, nicht der beste Platz um Geld zu verdienen. Die lukrativsten Unternehmen, wie Netflix, sitzen in den USA.
Für Meghan ist es jedenfalls besser wenn die beiden den Titel " His/Her Royal Highness " HRH verlieren würden. Denn diese Titel könnten ihre eigenen persönlichen Marken und ihre kommerzielle Attraktivität beeinträchtigen.
Prinz Harry ist mit dem ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama befreundet und wird vernmutlich die Übernahme des Karrieremodells der Obamas in Betracht ziehen.

Gerüchten zufolge haben Barack und Michelle Obama einen achtstelligen Vertrag mit Netflix geschlossen, um mit ihrem Unternehmen Higher Ground Productions hochkarätige historische, biografische und sozialgerechte Programme zu produzieren.

Netflix würde den Sussexes eine Plattform von 158 Millionen bezahlten Abonnenten bieten und wäre sicherlich ein Coup für den Streaming-Service. Netflix erhielt für seine Serie " The Crown", die das Leben von Queen Elizabeth nachzeichnet, kritisches Lob.
Oprah Winfrey ist eine weitere mächtige Freundin des Paares und war Gast bei ihrer Hochzeit im Mai 2018.
Oprah wird die beiden sicherlich im Showbiz unterstützen.

Ashley Pearson, eine in den USA geborene und in London lebende Schriftstellerin, die seit zwei Jahrzehnten als königliche Kommentatorin tätig ist, sagte, dass ihre mächtigen politischen und medialen Verbindungen ihnen sehr weiter helfen werden.
"Ihre Art von Lebensstil kostet ein Vermögen. Einer der Gründe, warum sie sich von den Royals abgesetzt haben, ist doch unter anderem, dass sie ihre eigene Marke aufbauen wollen."
Denn Meghan ist lieber berühmt als ( vielleicht ) Königin.
Das Paar ging mit einer schlanken neue Website online die sich nicht so sehr von der Machart und dem Design von Obama.org unterscheidet.
Auch auf Instagram sind die beiden schon ausserordentlich aktiv.
Good luck and success to you both
Michelle Gide, Lon / Suann McBright, CAL, Santa Monica

Italien:.........................13.1.2020 / 14:00

Für morgen, 14.1.2020, ist ein ganztägiger landesweiter Streik der Fluglotsen angekündigt. Flugreisende müssen mit Verspätungen und Flugausfällen rechnen. Maschinen, die Italien überfliegen,werden zu Umwegen gezwungen sein.
Lina Enporia. Rom

Ryanair fordert höhere Luftverkehrsteuer nachträglich ein.....13.1.2020 / 14:00

Mit der kurzfristigen Erhöhung der Luftverkehrsteuer zum April bleiben Fluggesellschaften auf den Mehrkosten für eine Million frühzeitig gebuchte Tickets sitzen. Ryanair will das nicht akzeptieren und fordert jetzt die Steuer-Differenz von den betroffenen Kunden nach.

Die Fluggesellschaft kontaktiert derzeit Passagiere und fordert sie zur Nachzahlung auf. In einer E-Mail werden Kunden mit entsprechenden Buchungen zur Nachzahlung der Differenzbeträge aufgefordert.
"Andernfalls werden Sie nicht in der Lage sein, für Ihren Flug einzuchecken", heißt es in den Anschreiben.
Die Luftverkehrsteuer für Flüge im Inland und in EU-Staaten wird dann um mehr als fünf Euro auf 13,03 Euro pro Ticket angehoben. Für längere Flüge bis 6000 Kilometer werden dann 33,01 Euro und somit knapp zehn Euro mehr fällig. Bei noch weiteren Flügen werden 59,43 Euro pro Ticket berechnet, etwa 18 Euro mehr als bislang.

Wer für den " Klimaschutz " demonstriert wird sicher die höheren Steuern gerne bezahlen.

Das Vorgehen ist aufgrund einer speziellen Klausel in der AGB des Billigfliegers rechtens, wenn auch Verbraucherschützer ihren Unmut über die Nachforderungen äußern.
Geiz ist doch sowas von geil.
Was uns Aktionäre abner nicht stört, Denn dann verdienen wir wieder ein bisschen mehr Gald mit Ryanair.
Suann McDorsan, London

Eine Info für Australienreisende......................14.1.2020 / 10:00

Wer in der nächsten Zeit nach Australien fliegt, sollte vorher diese Seite checken.
Mark Reipens, SIN

Frankreich Streik...................................14.1.2020 / 10:00

Bis Freitag ist mit einer erneuten Streikwelle zu rechnen. Auch die Fluglotsen machen mit. Der Ausstand soll von Montag, 13.1.2020 19 Uhr, bis Freitag, 6.30 Uhr, dauern. Erhebliche Einschränkungen im Flugverkehr sind möglich.
Michelle Gide, Lon

Tuifly startet Langstrecke ab Düsseldorf.................14.1.2020 / 10:00

Im nächsten Winter stationiert Tuifly zwei Boeing-Dreamliner am Düsseldorfer Flughafen und bietet von dort aus Langstreckenflüge an.
Im November nimmt die Airline Flüge in die Dominikanische Republik und nach Mexiko auf. Damit kann der TUI-Konzern auch die Zubringerflüge für Kreuzfahrten von TUI Cruises unter eigener Flagge durchführen. Der genaue Flugplan wird derzeit ausgearbeitet und soll in den nächsten Wochen buchbar sein. Tuifly hatte den Einstieg in die touristische Langstrecke im November bekannt gegeben.
Birgit Maker, Cyprus

New York bekommt eine Sehendwürdigkeit mehr..........14.1.2020 / 10:00

Knapp 20 Meter weit wird sie in den Himmel über Manhattan ragen, wie ein Keil, rundherum aus Glas: Mit der Aussichtsplattform, die gerade in der West Side am Hudson River entsteht, bekommt New York eine neue Touristenattraktion.
Edge, zu Deutsch Rand, liegt 335 Meter hoch und soll nach Angaben des Betreibers die fünfthöchste Outdoor-Aussichtsplattform der Welt sein - und die Erste dieser Art in New York City.
Das Observation Deck wird über den Aufzug des Wolkenkratzers '30 Hudson Yards' zu erreichen sein und sich über das 100. und 101. Stockwerk erstrecken. Besucher können dann ganz Manhattan überblicken und bei guten Wetter bis nach New Jersey und den Bundesstaat New York schauen.
Die Aussicht dürfte nicht nur wegen der Höhe gut sein - auch das Material lässt tief blicken. Boden wie Wände bestehen aus Glas. Die neue Attraktion ist Teil eines großen Immobilienprojekts im Westen von Manhattan. Hier entsteht unter dem Namen Hudson Yards ein ganz neues Stadtviertel mit Wohn- und Bürogebäuden, Einkaufszentrum, Restaurants und einem Hotel.
SuRay Ashborn, New York

Die nächste bitte.............................14.1.2020 / 14:00

Flybe schon wieder ( oder noch immer )in finanziellen Turbulenzen.
Flybe bedient mit seiner Flotte von 66 Flugzeugen- Dash 8 Q400, ATR72 sowie Embraer E175 und E195 - mehr als 180 Routen in Europa und fliegt

71 Flughäfen in zwölf Ländern an.
Sagen Sie nie, wir hätten Sie nicht gewarnt.
Suann McDorsan, London

Die Dummheit der Menschen ist unendlich......................16.1.2020 / 10:00

Gegen 3.30 Uhr bemerkten Beamte, wie ein 19-Jähriger mit seinem Auto in der Kölner Innenstadt auf der Tunisstraße in Richtung Ursulastraße auf Höhe des Dienstgebäudes anhielt. Das erste Vergehen: Eine Ordnungswidrig auf dem Gehweg, unmittelbar neben dem Rolltor der Wache. Unsicher hob sich dann der 19-Jährige laut Polizei vom Fahrersitz und torkelte - offenbar stark seitenwindanfällig - einige Schritte über die Fahrbahn. Dann verharrte er laut den Beamten scheinbar unschlüssig. Hier lesen Sie weiter......

Es wird für die Polizie immer leichter, die Aufklärungsquoten nach oben zu treiben, Denn die Doofen werden nicht weniger - eher mehr.
Und auf diese Generation verlassen sich die heutigen Rentner.

Na dann, viel Erfolg
Sigrid Hansen, HAM

Man muss nur kreativ sein...........................16.1.2020 / 10:00

Wenn die Airlines nicht zu uns kommen, dann gründen wir halt eine eigen Airline.
Am Flughafen Lübeck soll es nach Angaben des Geschäftsführers Jürgen Friedel wieder Linienflüge geben - und zwar nach Süddeutschland.
Der Flughafen hat eine ATR72 gekauft. Ein Flugzeug mit Platz für 60 Passagiere.
Die Maschine soll laut Friedel ab Juni dieses Jahres wochentags zwei Mal täglich nach München und ein Mal täglich nach Stuttgart fliegen.
Viel Erfolg and always happy landing Lübeck und Herr Friedel.
Sigrid Hansen, HAM

Es wird vermutlich Ihre kleine Welt nicht verändern..............20.1.2020 / 10:00

Meghan Markle und Prinz Harry gaben am 8. Januar offiziell über Instagram und ihre Website bekannt, dass sie als "ältere" Mitglieder der königlichen Familie zurücktreten und beabsichtigen, "finanziell unabhängig zu werden".
Am 18. Januar veröffentlichte der Buckingham Palast weitere Details der Trennung und kündigte an, dass das Paar ab dem Frühjahr 2020 vollständig von seinen königlichen Pflichten zurücktreten und seine königlichen Titel nicht mehr benutzen werde.
Obwohl der Wert von Harry und Meghan bereits jetzt schon auf etwa 30 Millionen Dollar geschätzt wird, sagen Experten, dass die beiden leicht eine globale Milliarden-Dollar-Marke schaffen könnten.
Das wussten unsere Leser schon seit ein paar Tagen

Archiv Unterhaltung 13.1.2020

Es wird erwartet, dass das Duo, so der Buckingham Palace, den Sovereign Grant zurückzahlen wird, den sie für die Renovierung des Frogmore Cottage verwendet haben. Das ist die Residenz, die Harry und Meghan's Zuhause in Großbritannien bleiben soll.

David Haigh, der CEO von Brand Finance, einer unabhängigen Beratungsfirma für Markenbewertung in London, sagte am 12. Januar zu Rosemary Feitelberg von WWD, dass er überrascht wäre, wenn Harry und Meghan ihre Berühmtheit nicht in eine Milliarden-Dollar-Marke umsetzen könnten. Er zitierte Kylie Jenners milliardenschwere Kosmetikfirma als eine replizierbare Position für das Ex - Königspaar.
Die Obamas bekommen inzwischen pro post 230.000 Dollar auf einem

" Influencer-Account".

Dass diese Trennung vom Buckingham Palace schon länger geplant war, zeigt die Aussage von Feitelberg.
Feitelberg berichtete auch, dass im vergangenen Jahr 100 Marken gesichert wurden, die eine Vielzahl von Sussex Royal Markenbekleidung und andere Waren abdecken. Die Anträge betrafen aber nur die Nutzung der Marken innerhalb des Vereinigten Königreichs.
" The Guardian " berichtete darüber .
Suann McBright, CAL, Santa Monica / Michelle Gide, Lon

Mallorca plant Eilgesetz gegen Exzesse im Tourismus............20.1.2020 / 10:00

Das ist auch höchste Zeit.
Die Maßnahmen gegen Alkoholexzesse und "Balconing" betreffen Magaluf, Playa de Palma und Sant Antoni de Portmany - Das Gesetz sieht hohe Geldstrafen und "sofortige" Sperrungen von Hotels vor.
Wie die Zeitung " Diario de Mallorca " schon im Dezember berichtete, soll nun verschärft gegen die Saufereien und das " Balconing " vorgegangen werden. Balconing meint, wenn Menschen in ihren Hotels von den Gängen ihres Hotels in den Swimmigpool springen.
Geplant sind Geldstrafen im fünfstelligen Euro-Bereich sowie die Schließung von bis zu drei Monaten im Fall von Lokalen, die sich beispielsweise nicht an die Auflagen beim Alkoholverkauf und Alkoholausschank halten.
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

SAA streicht Flüge.............................23.1.2020 / 10:00

Die wirtschaftlich stark angeschlagene SAA wird schwach ausgelastete Flügen streichen.
Betroffen sind einzelne Verbindungen von Johannesburg nach Kapstadt und Durban.

Als einzige internationale Destination wird der Rotstift in München angesetzt. Bis 25. Januar fällt die tägliche Rotation SA264/265 zwischen Johannesburg und der bayerischen Landeshauptstadt aus.
Die Passagiere sollen auf Flüge nach Frankfurt und London oder auf Partner der Star-Alliance umgebucht werden. In den nächsten Tagen will SAA über weitere mögliche Flugplan-
" Anpassungen " entscheiden.
Birgit Maker, Cyprus

Frankreich streikt weiter..................23.1.2020 / 13:00

( Die Deutschen könnten sich mal ein Beipiel daran nehmen. Ach so, ich vergaß, man braucht ja eine " Genehmigung " in Deutschland zum streiken).

Fluglotsen beteiligen sich an Generalstreik: Die Streiks und Proteste gegen die geplante Rentenreform in Frankreich reißen nicht ab. Vor allem morgen 24.1.20, müssen Reisende mit Einschränkungen rechnen. Dann ist ein landesweiter Generalstreik angekündigt, an dem sich auch die Fluglotsen beteiligen werden.
Nach Informationen von Eurocontrol soll der Ausstand bereits heute um 19 Uhr beginnen und bis Samstag, 6.30 Uhr, dauern. Auch Flugzeuge, die durch den französischen Luftraum in andere Länder fliegen, sind davon betroffen
An den großen Airports wie Paris-Charles de Gaulles und -Orly werden Minimaldienste garantiert. Im öffentlichen Nahverkehr und bei der Bahngesellschaft SNCF ist ebenfalls mit Einschränkungen zu rechnen.
Macron, der als Tiger startete, landet als Bettvorleger.

Michelle Gide, Lon