Aktuelles 2018

Ganz böse Polen...................2.1.2018 / 10:00

Die EU / Deutschland laufen Amok, weil doch tatsächlich die Regierung in Polen die Generalstaasanwälte ernennt und sogar Einfluss auf deren Arbeit nimmt.
Böse Polen. Wait.

Zitat:
" Der Generalbundesanwalt ist ein politischer Beamter. Er soll die kriminal- und sicherheitspolitischen Ansichten und Ziele der jeweils amtierenden Bundesregierung teilen und kann jederzeit in den einstweiligen Ruhestand versetzt werden. Er gehört der Exekutive an und untersteht der Dienstaufsicht des Bundesministers der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV). "
Ganz böse deutsche Bundesregierung. Noch Fragen?
Julia Repers, Berlin

Im Iran herrscht ein " Aufstand ".........2.1.2018 / 10:00

weil die Iraner unzufrieden mit ihrer Regierung sind. Koruption und die steigenden Lebensmittelpreise treiben die Iraner auf die Straße zu Protesten. Hm.
Sagen die deutschen Medien aka PR - Agenturen der USA.
Wer diesen bullshit glaubt, liest hier nicht mehr weiter und holt sich seine " Infos " aus SZ / SPON / Die Welt( FAZ ARD und ZDF usw.
Wen aber die Hintergründe der " Protestaktionen " interessieren, der liest diesen Beitrag:

Zitat Heather Nauer, Sprecherin des US - Aussenministeriums:

" Minister Tillerson hat vor dem Kongress ausgesagt, er unterstütze "jene Elemente innerhalb des Iran, die zu einem friedlichen Übergang der Regierung führen würden. Diese Elemente gibt es, sicherlich wie wir wissen." Der Generalsekretär wiederholt heute seine tiefe Unterstützung für das iranische Volk."
Hier die offizielle Stellungnahme des U.S. Department of State:


Im Zeitalter von Twitter, ist es heute relativ einfach, die echten News zu bekommen, die aus verschiedensten Grüden von den diversen Medien schlicht unter den Tisch
Hier mal der Twitter Account der Sprecherin des US - Aussenministeriums....aus dem das obengenannte Docu stammt.
Und hier der Twitter Account von Nauert........

Interessant ist sowieso, dass kein deutsches Medium bisher auf diese Statements der USA hingewiesen hat.
Das Spiel kommt uns sehr bekannt vor. Zuerst verhängen die USA Wirtschaftssanktionen gegen jenes Land, dessen Regierung sie stürzen wollen ( siehe Venezuela, bei Russland haben die USA / EU schlicht die Härte und Leidensfähigkeit der Bevlökerung völlig unterschätzt) Dann wird eine " Protestaktion " von der CIA organisiert. Und dann kommt der Zeitpunkt, an dem entweder die USA direkt intervenieren oder, wie vermutlich im Iran, intervenieren lassen. Hier von den Israelis.

Sieht so aus, als würden ein paar Spieler im Nahen Osten ein neues Spielfeld brauchen, nachdem Mr. Putin in Syrien es geschafft hat nicht nur den Präsidenten zu halten, sondern auch noch den IS in Syrien ziemlich schwer getroffen hat.

Und die USA brauchen in jedem Fall, aus wirtschaftlichen Gründen, mindestens zwei Kriege. In Afghanistan wird ja die us-amerikanische Präsenz weiter ausgebaut. Und jetzt der Iran.
Denn auch Israel freut sich darauf, beim Erzfeind Iran mit militärischer Gewalt einen Umsturz zu organisieren. Natürlich mit Hilfe der CIA (Clowns In America ) .

Eine Delegation des Nationalen Sicherheitsberaters Israels traf sich Anfang des Monats ( Dec. 2017 ) mit hochrangigen amerikanischen Beamten im Weißen Haus zu einer gemeinsamen Strategiediskussion gegen die iranische Aggression im Nahen Osten, wie ein hochrangiger US-Beamter gegenüber Haaretz bestätigte.
"Die USA und Israel sehen die verschiedenen Entwicklungen in der Region und insbesondere diejenigen, die mit dem Iran verbunden sind, auf Augenhöhe. Wir haben ein Verständnis hinsichtlich der Strategie und der Politik zur Bekämpfung des Iran erreicht. Unser Verständnis betrifft die Gesamtstrategie auch mit konkreten Zielen, Handlungsweisen und Mitteln, die gebraucht werden, um diese Ziele zu erreichen. "

Und wenn  Sie jetzt immer noch den bullshit der Medien in Sachen Iran glauben - suchen Sie sich eine andere Website. Ihnen können auch wir nicht mehr helfen.
Bert Regardius, Dubai / Ben Heldnstein, TLV / SuRay Ashborn, New  York

Ganz böses Portugal..........2.1.2018 / 11:00

Zuerst in die Wohnung, dann in die Gesellschaft
Noch vor zwei Jahren lebten 800 registrierte Obdachlose in Lissabon. Ihre Zahl hat sich halbiert. Diesen Erfolg hat die Stadt Lissabon mit einem umfassendes Programm erreicht, das bisher übliche Grundsätze auf den Kopf stellt.
Was Lissabon gemacht hat, um die Obdachlosigkeit erfolgreich zu bekämpfen, das lesen Sie hier weiter..( deutsch).....
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Die Medien: „Eine Arena für Hahnenkämpfe“..........3.1.2018 / 11:00

Am Beipiel von Claus Kleber, ZDF:
Claus Kleber, „fragt nicht, woher die Nachrichtenagenturen und die Korrespondenten ihr Material haben. Er fragt nicht, wer die Begriffe für das prägt, was das „heute journal“ am Abend bringt. Noch schlimmer: Er sieht gar nicht, dass da ein Problem liegen könnte.“

Ein Interview das Pflichtlektüre für alle ist, die sich aus den Mainstreammedien
" informieren ". Hier lesen Sie weiter und finden ganz neue Denkansätze.......
Sigrid Hansen, HAM

Welcome to 2018....................9.1.2018 / 10:00

The CDC ( US Centers for Disease Control and Prevention) , Is Now Officially Planning For a Nuclear Attack
Hier lesen Sie weiter.................. Uund wartren mit uns gemeinsam auf eine Reaktion dwer der deutschen gescäftsführenden Regierung, bzw.der EU. Vermutlich aber ist " warten auf Godot " erfolgreicher.
SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Hansen, HAM

Die Probleme aller Politiker.............9.1.2018 / 17:00

sind, dass sie
a) keine Ahung von anderen Staaten, Völkern oder den Lebensumständen ihrer Wähler haben
b) dass sie nur ein Ziel haben - in den Bundestag gewählt zu werden, als Sprungbrett für ein später höheres Einkommen
c) dass sie nur an einem interessiert sind - Macht
d ) dass sie nachplappern und " verkaufen " was ihnen ihre Parteioberen an Ideologie verordnen.
Die Gründe dafür sind vielfältig. Die Auswirkungen meist katastrophal. Einer der Gründe dafür dürfte die ziemlich geringe Bildung sein. Bildung im Sinne von Neugierde, Nachdenken und einen grossen Wissenschatz. Da sind sie ihren Wählern sehr ähnlich.
Die einige Möglichkeit, und das ist das gute an den letzten Wahlergebnissen ( egal ob Landtags - oder Bundestagswahlen ) ist die Tatsache, dass durch die Wahlergebnisse eine Menge Abgeordneter ihren Job verloren haben - und ein mahnendes Beispiel für die neuen Abgeordneten sind.
Die Angst vor dem Jobverlust hat inzwischen die " Volkspartei " fest im Griff - und deshalb machten alle Parteien einen Schritt nach rechts. Obwohl dies für den Wähler nicht das erwünschte Ergebnis ist. Sie interessiert vielmehr die soziale Frage, die Probleme als " Leiharbeiter " oder die Suche nach einer erschwinglichen Wohnung.
Dummerweise haben die Wähler den falschen Parteien für diese Themen die Macht verliehen. Hätten die Wähler, zb,. die Afd und die Linke stark gemacht, wäre der Rest der Parteien sehr schnell nach " links " ( was immer das heissen mag ) umgeschwenkt. Aber auch diese Gedanken sind nur in den Wind geschrieben.
Sigrid Hansen, HAM

Wer Mr. President Trump unterschätzt.......10.1.2018 / 13:00
hat schon verloren.
Erster Fehler.
Niemand hat ihm zugetraut eine so radikale Taxreform umzusetzen. Die Medien sind so verstört, dass sie dabei völlig zu berichten vergessen, wieviel große US - Companies inzwischen ihren Mitarbeitern Sonderprämien aus der Steuerersparnis bezahlen werden.

Auf sanften Druck von Mr. Trump ( Dies haben uns einige unabhängige Quellen bestätigt)

Zweiter Fehler.
Niemand nahm seine Aussagen im Wahlkampf ernst, dass er die Administration in Washington erheblich ausdünnen will. Inzwischen sind etwa 40 % der Positionen in der Administration ( Unterausschüsse, Rechercheaussschüsse usw) unbesetzt.
Das spart dem Steuerzahlen ein paar hundert Millionen US$, ( über die nächsten vier Jahre) eingerechnet die Pensionen, die ja alle Beamte nach dem Ausscheiden aus dem Dienst ein Leben lang bekommen.

Dritter Fehler:
Den wohl grössten aussenpolitischen Coup aber landete er in der Causa Nordkorea:
Und damit der dritte Fehler der Medien und seiner Feinde:
Rückblick. Der nordkoreanische Führer Kim, spielte seit Monaten den " wilden Mann". Jede Woche berichteten die Mainstreammedien vom Abschuss einer neuen Interkontinental-Rakete, mit der Kim die Großstädte der USA " zerstören " wolle. Mr. Trump antwortete auf seinem üblichen Kommuikationskanal Twitter mit sehr harten Kommentaren dazu.
Die Medien freuten sich bereits auf eine militärische Auseinandersetzung mit Nordkorea. Das bringt mehr clicks auf die Seiten und erhöht die Auflage und damit wird Geld in die Kassen gespült.

Und plötzlich, seit der letzten Woche, sitzen Nord - und Südkorea nach zwei Jahren , in denen die beiden Staaten kein Wort wechselten und das berühmte " rote Telefon " zwischen den beiden Führern gekappt wurde, an einem Tisch und reden miteinander.
Das " rote Telefon " wurde wieder aktiviert und Nordkorea will sogar mit einer hochrangigen Delegation die Olympischen Spiele in Südkorea besuchen. Südkorea hat angedeutet, dass die verhängten Wirtschaftssanktionen sogar gelockert werden könnten.
Naiv ist, wer ernsthaft annimmt, dass Südkorea ohne OK der USA jemals mit Nordkorea solche Kontakte wieder aufbaut.
Das Spiel, das Mr. Trump spielte entspricht genau seinen Versprechungen. Er sagte immer, dass er wenig von Diplomatie halte, er sich als " Dealmaker " sehe.
Dieser Deal, die Welt von einer weiteren Gefahrenquelle zu befreien ist ihm jedenfalls bisher geglückt.
Interessant in diesem Zusammenhang ist die Reaktion seiner politischen Feinde und der Medien. Zum " richtigen" Zeitpunkt lenkt ein Buch " "Fire and Fury " die Weltöffentlichkeit von der Nordkoreakrise und dem unbestreitbaren Erfolg von Mr. Trump ab.
Ein Buch, das ein sehr eitler Autor, Michael Wolff, mit Hilfe von Zweit - und Drittquellen und vom " hören-sagen " geschrieben hat. Und jetzt die Medien mehr beschäftigt als die aussenpolitische Leistung des President. Reines Ablenkungsmanöver, um ja nicht in die Verlegenheit zu kommen, auch die aussenpolitischen Erfolge von Mr. Trump (auch kritisch) ) kommentieren zu müssen.

Vierter Fehler:
Die EU / Deutschland wollten , gegen den Mehrheitswillen ihrer Bevölkerung und hinter verschlossenen Türen, ein Handelsabkommen ( TTIP ) mit der damaligen Obama-Administartion abschliessen.
Bereits in seinm Wahlkampf erklärte Mr. President Trump, dass er das ausgehandelte Abkommen auf Eis legen werden. Was er nach der Amtsübernahme auch tat.

Keiner seiner politischen Gegner und Politiker im Ausland nahm ihn damals ernst.
Unseren Respekt hat Mr. President Trump in jedem Fall. Well done Mr. President.

By the way, kein Politiker muss ausändischen Bürgern gefallen. Er ist von seinen Bürgern gewählt um die Interessen seiner Bürger umzusetzen.
Auch wenn das, speziell deutsche Politker und Medien, fassungslos erkennen müssen.
SuRay Ashborn, New  York / Suann McBright, CAL, Santa Monica

Spiegel Online ist eine Schande..................16.1.2018/ 10:00

für den deutschen Journalismus.

Zitat:
"Zwei Propagandastücke gegen Russland wie aus der Feder des Atlantic Council
( dazu lesen Sie auch unseren Beitrag in der Rubrik " Ukraine".)

in nur drei Wochen, einem großen Publikum prominent dargeboten als Aufmacher- artikel von Spiegel Online: Hat sich das einstige führende Nachrichtenmagazin Spiegel endgültig aus dem Journalismus verabschiedet?

In Syrien ist ein russischer Stützpunkt von einem mit Bomben beladenen Drohnenschwarm angegriffen worden.
Die Russland-Korrespondentin von Spiegel Online berichtet darüber unter dem Titel "Angriff des Drohnenschwarms" und stellt zunächst fest, Moskau versuche den Verdacht auf die USA zu lenken. So weit, so korrekt.

Dass sie dabei schon in der Wortwahl deutlich macht, wie wenig sie von allem hält, was aus dem offiziellen Russland kommt, geschenkt. Jede russische Quelle wird explizit als kreml-nah eingeordnet und abgewertet, wie sich das gehört.

Die Eingangsfrage aus dem Vorspann: „Was steckt dahinter?“ versucht die Autorin nicht einmal zu beantworten. Stattdessen dreht sie den Tenor in Richtung: Ätsch Putin, du hast den Sieg über die Aufständischen verkündet und jetzt wirst Du von diesen mehrmals angegriffen ".

Solange es geistig minderbemittelte Leser gibt, die mit Begeisterung ihre Profilneurose in ihren Leserzuschriften beim SPON austoben dürfen und SPON damit nicht wenig Geld durch die clicks verdient, wird sich an der Berichterstattung der SPON -KiTa für Jung - Journalisten, nichts ändern. Sigrid Hansen, HAM

Die Deutschen hyperventilieren...............22.1.2018 / 10:00

weil es den ( ersten " shutdown " ) unter Mr. President Trump) gibt.
Zur Erinnerung sehen Sie sich die Liste der " Shutdowns " der letzten 41 Jahre in den USA und deren Präsidenten an.......
Ronald Reagan war Spitzenreiter bei den " shutdowns ",  
Bill Clinton traf es zweimal und Barack Obama einmal.
Viel Lärm um nichts.
SuRay Ashborn, New  York

Diese Story müssen wir noch recherchieren....22.1.2018 / 13:00

Eines aber steht bereits fest. Es herrscht große Nervosität in Washington DC.
Der Grund dafür ist ein vierseitiges Memo mit ausführlichen Verstößen gegen den FISA (Foreign Intelligence Surveillance Act - Gesetz zur Überwachung in der Auslandsaufklärung)
Dieses Memo haben alle Mitglieder des Repräsentantenhaus am Donnerstag bekommen.
. Der Inhalt des Memos sei so explosiv, sagt die Journalistin Sara Carter, dass es zur Entlassung hochrangiger Beamter des FBI und des Justizministeriums und zum Ende der Sonderberichterstattung von Robert Mueller führen könnte.
Aus diesen Quellen geht hervor, dass der Bericht "explosiv" ist und erklärt, sie würde sich nicht wundern, wenn dies zu einem Ende der Ermittlungen von Robert Mueller gegen den Sondergesandten gegen Präsident Trump und seine Mitarbeiter führen würde.

Eine der Sache nahestehende Quelle sagte Fox News, dass "das Memo die Aufsichtstätigkeit des Geheimdienstkomitees für das FBI und die Justiz detailliert beschreibt, einschließlich der Kontroverse über die Demaskierung und FISA-Überwachung."
Eine fundierte Vermutung von jedem, der das letzte Jahr aufgepasst hat, führt zu der offensichtlichen Schlussfolgerung, dass der Bericht weitreichenden Machtmissbrauch und höchst illegale Absprachen während und nach den Präsidentschaftswahlen 2016.zwischen der Obama-Administration, dem FBI, dem DOJ und der Clinton-Kampagne gegen Donald Trump und sein Team offenbart

Es gibt zwar bis jetzt einige offizielle Stellungnahmen. Die stammen aber, wen wundert es, bisher nur von der republikanischen Seite. Aus einiger meiner Quellen habe ich erfahren, dass sich ein paar große us-ameriknaische Zeitungen auch für diesen Fall interessieren. Was aber nicht gleichbedeutend ist mit einer Veröffentlichung!
Spannend ist dieses Memo allemal. Würden tatsächlich harte Fakten beweisen, dass sowohl die Obama-Admistriaton bis hin zur Clinton - Connection, das FISA missbraucht haben, um Mr. President Trump aktiv zu diskreditieren ( Stichwort " Moskau- Connection ) hätte der " Dealmaker " Trump einen Trumpf in der Hand, mit dem er mit dem Dems

" spielen "könnte.

Echt überraschend wäre diese Information nicht so richtig.
Ende 2005 enthüllte die New York Times, dass die Regierung von George W. Bush trotz der Aufweichung und der erweiterten Befugnisse das Gesetz systematisch gebrochen hat und tausendfach die Kommunikation von Amerikanern im Ausland mit den USA abhören ließ.
Monate nach den Anschlägen vom 11. September ermächtigte Präsident Bush heimlich die National Security Agency, die Amerikaner und andere in den Vereinigten Staaten zu belauschen, um nach Angaben von Regierungsbeamten nach Hinweisen auf terroristische Aktivitäten ohne die vom Gericht genehmigten Überwachungsbefehle zu ersuchen die normalerweise für heimliche Spionage benötigt werden.
Wir beiben auf alle Fälle dran. Das wird aber dauern. Denn wir wollen nicht die Ersten sein, die etwas veröffentlichen, sondern die gründlichsten
SuRay Ashborn, New  York / Martha Snowfield, LAX

update: 25.1.2018 /10:00

Das sind die dürftigsten Ausreden, die sich nur phantasielose FBI - Mitarbeiter einfallen lassen können.
Die Story wird immer skurriler und interessiert inzwischen auch die Mainstreammedien. Sieht so aus, dass " Verschwörungstheoretiker " , die ja bereits während des Präsidenten-Wahlkampfs schon vermuteten, dass entweder das Clinton - Lager oder das Obama - Lager alles tun würden, um Mr. President Trump von der Präsidentschaft fern zu halten, recht gehabt hätten.
Inzwischen beschäftigt sich die Washington Times mit diesem Krimi.

Die FBI-Textnachrichten wurden aufgrund von Konfigurationsfehlern," verloren "
Sicherheitsanalysten sind perplex
Das FBI hat vermutkich seine eigenen Datenspeicherverfahren ignoriert. Es hat fünf Monate Textnachrichten zwischen zwei Anti-Trump FBI-Angestellten " verloren ".
Die veröffentlichten Texte die die beiden Angestellten austauschten, zeigen, dass die beiden ein Liebespaar waren. Sie tauschten sich über ihre Abneigung gegen den Präsidenten aus und die Bemühungen, ihn über ein Impeachment zu Fall zu bringen.
Dies bringt aktuell das FBI in große Verlegenheit. Noch dazu, weil es bereits von Vorwürfen der Voreingenommenheit und Pfusch geplagt wird.
Das ( damalige ) Justizministerium sagte, es habe Texte von fünf Monaten des FBI - Agenten Peter Strzok während einer Schlüsselperiode verloren. Dabei handelt es sich um Mails, aus der Zeit, als er und FBI-Anwältin Lisa Page die Ermittlungen im Zusammenhang mit der Präsidentschaftswahl 2016 führten.
Das FBI-Paar tauschte vom 1. Juli 2015 bis zum 28. Juli 2017 mehr als 50.000 Texte aus.
Mr. President Trump nannte am Dienstag die fehlenden Nachrichten "eine der größten Geschichten seit langem". Das Weiße Haus sagte Reportern, sie sollten die verlorenen Texte mit der "gleichen Obsession" behandeln, wie sie dies beim Verdacht der Beeinflussung von Russland in den Präsidentschaftswahlkampf taten.

Diese Stroy hat alles. Sex, Macht and Crime Und wird vermutlich noch ein Desaster für die Demokraten, von denen sicherlich einige bei dem Spiel dabei waren.
Andererseits könnte es sein, dass Mr.President Trump den Demokraten anbietet, die Sache geräuschlos zu erledigen - wenn sie ein paar " unwesentliche " Zugeständnisse machen würden. Nur so eine Idee. Mal sehen, ob sich deutsche Medien auch mit der Story beschäftigen. Ich glaube eher nicht.
SuRay Ashborn, New  York

Es sieht so aus.................22.1.2018 / 14:00
als wäre die obengenannte Story nicht so weit von der Realtität entfernt.
Heute veröffentlichte Yahoo in seinem Nachrichtendienst, die folgende Story:

Zitat:
"Das Justizministerium hat zusätzliche Textnachrichten an den Kongress übermittelt. Der FBI-Agent wurde nach der Entdeckung von abfälligen Äußerungen über Präsident Donald Trump aus dem Ermittlungs-Team des Sonderberatungsdienstes Robert Mueller entfernt.
Aber die Abteilung sagte auch in einem Brief an die Gesetzgeber( Abgeordnete ), dass seine Aufzeichnung von Nachrichten zu und von dem Agenten Peter Strzok, unvollständig war, weil das FBI aus technischen Gründen nicht in der Lage gewesen war, die Kommunikation von ungefähr fünf Monaten zu bewahren und wiederzugewinnen. "
( Sieht so aus, als würde das FBI noch floppy Disc mit einer maximalen Speicherkapazität von 650 Megabyte zur Archivierung nutzen)

Also hat das FBI, unter seinem " Sonderermittler " Rober Mueller, doch ein ganze Menge unangenehmer Mails, die sehr wohl auf eine gesteuerte Gegenkampagne gegen Mr. President Trump gerichtet war, gewusst. ( Oder sogar untertützt).
Spannend wird es erst, wenn sich tatsächlich eine Achse Obama- Clinton offenbart. Aber jetzt ist die Nachricht zumindest schon in der Öffentlichkeit.
SuRay Ashborn, New  York

Um Ihnen den Unterschied zwischen ...........24.1.2018 / 14:00

den Mentalitäten diesseits und jenseits des Atlantiks, in der Beurteilung der politischen Verhältnisse zu vermitteln, hier mal eine typische Schlagzeile aus einem us-amerikanischen Medium:
" The next budget deal will show how well Democrats play poker "
Und genau so sehen viele US - Amerikaner die Politk. Es ist schlicht ein Pokergame.
Nice Day aus New York SuRay Ashborn, New  York

Wie entsteht der Mainstream in den Medien?...........25.1.2018 / 10:00

Woher kommt die Propaganda? Im folgenden Beitrag spricht erstmals ein Schweizer Top-Journalist über seine langjährigen Erfahrungen.
Der Beitrag stammt zwar aus der Schweiz, aber Sie dürfen davon ausgehen, dass es in deutschen Printmedien nicht sehr viel anders ist.
Madlaina Tschüris, Basel

Unser " Lieblings - Bundesrichter"........30.1.2018 / 11:00

Thomas Fischer beschäftigt sich mit dem " Fall Wedel " und der ZEIT.
Und beschreibt die Berichte über Wedel schlicht als öffentliches Tribunal.
Womit er Recht hat. Hier lesen Sie weiter......
Beipackzettel: Dieser Beitrag könnte sowohl Ihre Aufmerksamkeitsgrenze strapazieren, als auch Ihre " moralischen " Ansprüche ins Wanken bringen.
Sigrid Hansen, HAM

update: 31.1.2018 / 10:00

Da wir ja immer versuchen ausgewogen zu berichten, hier eine Replik auf den Beitrag von Thomas Fischer. Allerdings ist die Replik, unserer Meinung nach, sehr widersprüchlich:
Zitat:
"Medienberichterstattung und Strafverfahren laufen nach unterschiedlichen Regeln ab. Sie haben für den Betroffenen nicht die gleichen Folgen auch eine intensive Medienkampagne ist letztlich weniger belastend als eine Verurteilung wegen Vergewaltigung zu mehreren Jahren Freiheitsstrafe – und unterliegen daher auch nicht den gleichen Anforderungen. "

Um sich dann ein paarAbsätze weiter so zu äussern:
" Der „Fall Kachelmann“ hat gezeigt, welch schwere Folgen eine einseitige und vorverurteilende Berichterstattung haben kann. Gleichwohl ist es falsch, investigative Berichte im Vorfeld oder außerhalb eines Strafverfahrens pauschal abzulehnen "
Ja wat denn nu, Frau Hoven ( die übrigens bei der ZEIT arbeitet )
Sigrid Hansen, HAM

Sollten Sie in nächster Zeit " Berichte " .......31.1.2018 / 10:00

über den Krieg Afghanistan und die USA lesen oder hören, - vergessen Sie sie.
Denn sie sind entweder Wunschdenken oder schlichte fake news.

Das Pentagon hat die Freigabe der kritischen Informationen über die Fortschritte, die im Krieg in Afghanistan gemacht werden, eingeschränkt, ein Schritt, der die Transparenz einschränken wird, sagte der oberste " Wachhund " der US-Regierung am Montag.

Seit Jahren veröffentlicht der Special Inspector General for Afghanistan Reconstruction, kurz SIGAR, einen Quartalsbericht, der unklassifizierte Daten über die Menge des von den Taliban und der Regierung kontrollierten oder beeinflussten Territoriums enthält.

In einem Bericht, der am späten Montag veröffentlicht wurde, sagte SIGAR, dass man verboten habe diese Informationen zu veröffentlichen. Das Militär klassifizierte zum ersten Mal seit 2009 auch die tatsächliche und genehmigte Gesamtzahl der Truppen und die Fluktuationsrate für die afghanischen nationalen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte (ANDSF).
( Im Klartext heisst das, dass die USA erhebliche militärische Probleme in Afhanistan haben.

Hier lesen Sie weiter und vergessen Berichte Ihrer Medien, die über die aktuelle militärische Situation dem Leser zum Fraß vorgeworfen werden.
SuRay Ashborn, New  York

Bei der ARD arbeiten Stimmungsmacher.....31.1.2018 / 10:00

Wird Donald Trump in Davos kurz ausgebuht, drehen sie den Ton hoch. Wählen die Grünen in Hannover neue Parteichefs, gibt es Jubelmeldungen bei Twitter.
Ist das Journalismus?

" Die „Tagesschau“ zum Beispiel, die angeblich sehr skrupulös darauf achtet, dass alles, was sie sendet, von höchster Relevanz ist, dreht schon mal den Regler hoch, damit alle ihre Botschaft mitbekommen.
So befand es die Redaktion für nötig, bei einem von ihr ins Netz gestellten, achtzehn Sekunden langen Ausschnitt eines Auftritts von Donald Trump in Davos, in dem er die Presse angriff („hinterhältig, gemein, böse und falsch“), den Ton aus dem Saal lauter zu drehen – damit man die Buhrufe besser hörte. "

Aber es kommt noch besser:

"Im „Tagesschau“-Blog schreibt der Chefredakteurs von ARD-aktuell, Kai Gniffke, man habe „den Originalton aus dem Saal während der Buhrufe mit einem hohen Tonpegel ... offen stehen lassen, um zu belegen, dass es diese Reaktion tatsächlich gab."
( In einer " Nachrichtensendung gebietet es die journalistsche Sorgfaltspflicht, auf diesen Umstand hinzuweisen )

Hier staunen Sie weiter und sollten sich schnell andere Infoquellen ( korrigiere: Märchenbücher) kaufen. Sigrid Hansen, HAM

Für Trump - Hasser, die zwar nicht english.....5.2.2018 / 10:00

sprechen sich aber trotzdem ein Urteil über Mr. Presdient Trump leisten ist dieser Beitrag nicht gedacht.
Alle anderen lesen das vierseitige Memo, ( das die Washington Post unzensiert veröffentlicht, das die Hintergünde der Untersuchung zu angeblichen Verbindungen der Trump Administration zu Russland aufzeigen soll.
Erstaunlich, dass bis jetzt keine deutschsprachige Zeitung dieses Memo veröffentlicht.Korrketur: Der SPON legt einen Links auf die Washington Post, liefert aber keine Übersetzung. Muss der doofe SPON - Leser ja auch nicht so genau lesen können.

.Eine ausführliche Analyse zu diesem Memo lesen Sie hier........
Natürlich in english. ( Wenn Sie nicht english sprechen, dürfen Sie aber weiter Ihre unqualifizierte Meinung über die us-amerikanischen Verhältnisse von sich geben )

Jene, die zwar nicht english sprechen, aber sich trotzdem für die Hintergründe dieser Affäre, die schon fast an Watergate erinnert, interessieren, hier die deutsche Überstzung des Memos..............

Eine der Kernaussagen in diesem Memo ist unbestritten:
Die Demokraten haben einen ausländischen Spion gekauft, damit dieser das sagt, was nötig ist, damit das Gericht ( FISA) die Überwachung von Trumps Wahlkampfteam erlaubt

. Das FBI hat diesen wichtigen Punkt verschwiegen, weil man ansonsten die Erlaubnis zur Überwachung nicht bekommen hätte. Demokraten haben also dafür gesorgt, dass Trumps Wahlkampfteam mit Staatsgeldern überwacht wurde. Das ist bereits hochgradig illegal.

Es drängt sich hier aber noch ein weit heftigerer Verdacht auf. Was ist mit den Ergebnissen der Überwachung passiert? Haben es die Demokraten irgendwie geschafft auch darauf irgendwie Zugriff zu bekommen?
Clinton konnte also gehört haben, welche Wahlkampfstrategien Trumps Wahlkampfteam in Hinterzimmern ausgeklügelt wurden.
Das wäre hochgradiger Wahlbetrug.

Was erstaunt, ist die Reaktion der deutschen Medien. Der Inhalt dieses Memo wird grundsätzlich in Frage gestellt, während andere "Beweise" die vor allem gegen Trump gehen, als " Tatsachen " berichtet werden. Journalismus sieht anders aus.

Das " Gedächtnis " der Medien und ihrer Leser ist sehr kurz.
Wahlkampfspenden für Clinton aus dem Ausland werden kaschiert (Auslandsspenden sind verboten), Geld von deren Foundation versickert, Zeugen, die hier Licht ins Dunkel bringen wollen, sterben kurz vor der Zeugenaussage.

Die Clintons erhielten wohl einen großen Betrag einer russischen Staatsfirma, damit sie einen Uran-Deal mit Russland einfädelten. Noch während des Wahlkampfs wurden nicht ganz saubere Handlungen von Clinton aufgedeckt.

Das, was mit Benghasi ins Rollen kam. ua. e-mails auf privaten Servern, die gelöscht wurden. Notebooks von Clinton, die vielleicht Beweise für illegales Handeln beinhalteten.
Comey (ehemaliger FBI Director ) begann eine Ermittlung gegen die Clintons in diesem Zusammenhang, dabei wurde niemand befragt und auch nicht mehr recherchiert.
Die Notebooks wurden zerstört, die Untersuchung eingestellt. Dadurch waren die Clinton " unantastbar " Es wurde ja bereits "ermittelt".
Wikileaks brachte dementsprechende Docus an die Öffentlichkeit. Ab diesem Zeitpunkt begannen die Clintons ihr Russland-Bashing, das seit einem Jahr die Medien in den USA beherrscht. Aber dummerweise gibt es bis heute keinen einzigen Beleg gegen Russland.

Martha Snowfield, LAX / Sigrid Hansen, HAM

Schade, dass wir nur 11 Leser haben.........8.2.2018 / 13:00

denn damit ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass sich darunter zwei SPD - Mitglieder befinden. Die sollen ja im Februar/ März über ihre Zustimmung zur GroKo abstimmen.
Wenn sich darunter jetzt nicht noch ein Abgeordneten-Aspirant befindet, Sie wissen schon, das sind jene, die keine Lust zum Arbeiten, aber eine unbändige Gier nach Macht haben, befindet.
Dann ist dieser Beitrag für den Papierkorb geschrieben. Aber wer sich für eine " harte " Analyse zum Koalitionsvertrag interessiert, der darf hier weiter clicken,.....
und macht einige erstaunliche Entdeckungen.
SPD - Mitglieder lesen besser in der Rubrik Unterhaltung weiter. Überfordert sie nicht so.
Sigrid Wafner, Berlin

Sie werden in den nächsten Wochen in Ihre Medien...13.2.2018 / 10:00

von " Bürgerprotesten " gegen den BREXIT lesen.
Aber vorsicht, Dabei handelt es sich entweder um fake news oder " Informtionen " die geschönt durch weglassen wichtiger Details sind. Hier mal ein paar Infos:

George Soros, Milliardär, verspricht, weiter zu kämpfen, um den Brexit nach einer Reihe von Angriffen in der britischen Presse zu stoppen.
George Soros beschreibt die Anschläge als "Verleumdungskampagne" und verspricht eine zusätzliche sechsstellige ( £100,000 ) Spende.
Brexit-unterstützende Zeitungen sind beschuldigt worden, antisemitische Metoden gegen Soros zu publizieren.
( Dwer Vorwurf zieht scheinbar immer noch)
George Soros (gebürtig György Schwartz; * 12. August 1930 in Budapest) ist ein US-amerikanischer Investor ungarischer Herkunft und Betreuer vieler Fonds, unter anderem des Quantum Funds.
Dabei stellt sich bereits die erste Frage, Wieso mischt sich eun US - Staatsbürger in die inneren Angelegenheitesn eines ausländischen Staates ein?

Abe es wird noch dubioser:
In GB haben sich drei Gruppen unter dem Namen Grassroots Coordination Group  ( GCG m ) zusammengeschlossen. Da die Erklärung dafür den Rahmen hier sprengen würden, lesen Sie das Profil dieser Organisation hier ( deutsch )

Interessant werden die nächsten Wochen, Wenn nämlich eine Menge, vermutlich bezahlter " Demonstranten " in London gegen den BREXIT demonstrieren,.
Und Ihre Medien mit Sicherheit kein Wort darüber verlieren, dass es sich schlicht um eine, unter anderem von Soros, finanzierte Aktion handelt,.
Die von Ihren Medien als der " Aufstand der Gegner des BREXIT " verkauft wird.

Hier mal die Strategie dieser gesteuerten Demonstrationen:
Durch landesweite Kampagnen sowohl vor der Haustür als auch in sozialen Medien will die GCG die öffentliche Meinung zugunsten eines weiteren Brexit-Referendums manipulieren.
Die Gruppe plant, in Wahlkreisen landesweit - Nord und Süd, ob diese für den BREXIT oder den Verbleib stimmten.- agitieren. "Es wird Tür-zu-Tür-Kampagnen geben und Sie werden  in Ihrer örtlichen Hauptstraße eine Menge Schilder gegen den BREXIT sehen. Aber auch Online-Kampagnen und große Kundgebungen im ganzen Land.
"Wir werden uns schnell vergrößern. Wir brauchen mehr Geld, mehr Personal und mehr Social Media-Präsenz.
"Die Intensität der Kampagne muss von jetzt bis Oktober jeden Monat steigen. Wir behandeln dies wie einen allgemeinen Wahlkampf. Das ist der Ehrgeiz."

So und jetzt beobachten Sie mal in den nächsten Monaten die Berichterstattung.
Viel Freude bei der Mehrung Ihrer Erkenntnisse.
Sandra Berg London

Nachtrag:
Die Organisstion YouGov wird bei diesen Demos eine wichtige Rolle spielen. Deshalb hier ein paar Infos zu YouGov.
Sicherlich haben Sie auch schon mal Ihre, unmaßgebliche Meinug, bei YouGov abgegeben. Und sind der Meinung, hier handelt es sich um eine "gemeinuützige Organisation". Bleiben Sie weiter naiv.
Hier mal die Liste der Anteilseigner, die Sie ja, da Sie sich mit Recherche auskennen, selber googlen dürfen. Sie werden überrascht sein, wer hier auftaucht.
Bei jeder " Abstimmung " , die Sie bei YouGov mitmachen, unterstützen Sie ein Consortium von Anteilseignern, die durch den Verkauf der Ergebniss und Ihre Daten nicht so wirklich schlecht verdienen......
Martha Snowfield, LAX

 Oooops, die Homeland Security...................15.2.2018 / 10:00

stellt fest, dass es keinerlei Beweise dafür gibt, dass Russland die Wahlen in den USA gehackt, bzw. maipuliert habe.

Zitat aus der Veröffentlichung des DHS ( Department of Homeland Security)

" Die jüngste NBC ( National Broad Casting ) -Berichterstattung hat Tatsachen falsch dargestellt und die Öffentlichkeit in Bezug auf das Ministerium für Heimatschutz und staatliche und lokale Regierungsbemühungen zur Bekämpfung von Wahlhacking verwirrt.
Zunächst einmal, lassen Sie mich klarstellen: Wir haben keine Beweise - alt oder neu -, dass irgendwelche Stimmen bei den Wahlen 2016 von russischen Hackern manipuliert wurden. ) Ooops )
NBC News berichtet weiterhin fälschlicherweise über meine jüngsten Kommentare zu versuchten Wahlbetrug - die meine Aussage vor dem Geheimdienstkomitee des Senats im letzten Sommer deutlich widerspiegeln - als eine Art "brandaktuelle Nachrichten", die fälschlicherweise behaupten, die Position der Regierung zu Cyberbedrohungen verschoben zu haben.
Wie ich vor acht Monaten sagte, waren eine Reihe von Staaten das Ziel der Cyber-Akteure der russischen Regierung, die Schwachstellen suchten und Zugang zu den Wahlen in den USA hatten. In den meisten Fällen wurden nur vorbereitende Aktivitäten wie das Scannen beobachtet, während in einer kleinen Anzahl von Fällen die Akteure Zugang zum System hatten, aber wir haben keine Beweise, dass die Stimmen geändert oder anderweitig beeinflusst wurden ".

Was selbst die Geheimdienste der USA jetzt in einem Hearing bekanntgaben. Bei einer Senatsanhörung erzählten die Geheimdienst - Chefs die bekannten Stories. Allerding zogen sie sich auch von der These der " Wahlmanipulation von Russkland " aus der Affäre.
Zitat:
" Während das Scannen und Sondieren von Netzwerken jeden Tag im Internet stattfindet, haben wir keine konkreten oder glaubwürdigen Beweise für russische Versuche gefunden, die Infrastruktur der staatlichen Wahlen zu infiltrieren.
Gerade jetzt, sgate Mr. Pompeo, versuche Russland sich auf das zu konzentrieren, was als Einfluss-Operationen bekannt ist - mit sozialen Medien und anderen Plattformen, um günstige Nachrichten zu verbreiten - nicht hacken.
(Diese Methoden wenden inzwischen sämtliche Geheimdienste der Welt an)
"Die Dinge, die wir bisher in Russland gesehen haben, konzentrieren sich hauptsächlich auf Informationsformen der Kriegsführung", sagte er.
Hier lesen Sie weiter....

Blöd gelaufen für die " Putin - Hasser". Das DHS ist nicht bekannt dafür, besonders Russlandfreundlich zu sein. Und Mr. President Trump hat nicht so unrecht mit dem Begriff " Lügenpresse ".
Trifft dann auch auf die deutsche Presse zu, die ja sehr lange Zeit eine große Berichterstattung über die angeblich von Russland manipulierten Wahlen ihrem verehrten Leserkreis mit Schaum vor dem Mund präsentierte.
Hier lesen Sie weiter ...........

Martha Snowfield, LAX / Julia Repers, Berlin / SuRay Ashborn, New  York

Männliche Weicheier und Feministinnen.............15.2.2018 / 18:00

lesen diesen Beitrag nicht. Nicht nur, weil er ihr festgefügtes Haus der Weltanschauung zertrümmern könnte, sondern auch die Aufregung einen Herzinfarkt verursachen könnte.

Zitat:
Die kalifornische Abgeordnete, die hinter der #MeToo Campagne steckt, wird beschuldigt, männliche Angestellte befummelt zu haben.
Die kalifornische Abgeordnete, Cristina Garcia,, die die nationale Anerkennung für den Kampf gegen sexuelles Fehlverhalten im Bundesstaat Capitol weltberühmt machte, wird beschuldigt, einen ehemaligen Mitarbeiter befummelt zu haben..
Der Mitarbeiter, Daniel Fierro, erzählte der Washington Post am Donnerstag, dass die demokratische Abgeordnete Cristina Garcia, die eine prominente Figur in der #MeToo-Bewegung geworden ist, sich ihm allein nach einem Softballspiel 2014 näherte, sein Gesäß drückte und versuchte, seinen Schritt zu berühren. Er sagte, dass Garcia sichtlich betrunken war. Und er ist nnicht der einzige, der gegen
Garcia solche Vorwürfe erhebt.
Hier lesen Sie weiter.........

Was lernen wir daraus? Znächst sollten Sie sehr vorsichtig mit den, von den Medien geschaffenen Hypes, ( die ja alle nur deshalb so hochgezogen werden, weil damit die clicks und die verkaufte Auflage steigt) sein.
Viele, ( das trifft meist auf die " Führungspositionen " zu ) , haben eine veritable Profilneurose. Dies betrrifft fast immer die " Macher " der diversen Organisationen. Die " Sheeples™" die hinter diesen Profilneurotikern marschieren, sind zwar Menschen guten Willens, aber nicht unbedingt von großen Verstand gesteuert.
Die metoo- Hysterie ist nur ein Beispiel, der Skandal um Oxfam, bei dem " Führungskräfte " , in Ländern in denen sie die Menschen unterstützen sollten und sie Frauen als Prostituierte missbrauchten, ein anderes Beispiel..
Seien Sie deshalb immer skeptisch und sehr reserviert, wenn von den Medien wieder eine " Sau durch das Dorf " getrieben wird.
Zu metoo: Entwickelte sich inzwischen zu einer Welle, bei denen meist relativ unbekante Schauspielerinnen, angeblich, von Männern missbraucht wurden, mindestens aber " sexuell belästigt " wurden, - und sie nach 30 - 35 Jahren feststellten, dass das ganz gemein war.
Hey Ladies. Ich arbeite seit langer Zeit in einer männerdonmierten Welt. Bisher konnte ich aber immer klarstellen, ob ich den Flirt wollte - oder ob mich der Bub belästigt hat. Und dann ware Ruhe, Im Gegenteil. Die Schar der Jungs, die unbedingt mit mir zum Essen gehen wollte wurde nicht kleiner. Denn die Spielregeln waren klar.
Suann McBright, CAL, Santa Monica / Julia Repers, Berlin

Das " Internet " wäre eine tolle Informationsquelle....19.2.2018 / 13:00

gäbe es nicht so viele Idioten, die es im Grunde missbrauchen.
Für ihre unqualifizierten " Informationen", für ihre, von jeglicher Sach - und Fachkenntnis unbeleckten Meinung und dem Fehlen der wichtigsten Kultureigenschaft - dem Lesen!
Dieser Beitrag zerlegt, exemplarisch für die Mainstreammedien und deren schon patholo - gischen " Gläubigen " zwei Nachrichtensendungen, denen jeder glaubt.

Der ZDF Heute - und der Tagesschau-Sendung. Aber das trifft auch auf alle Printmedien, die sich auch im Netz tummeln, zu.
Tagesschau prostituiert sich schon wieder........

Was uns bei diesem Beitrag stört, ist der Tenor, wonach scheinbar die Zuseher dieser
" Nachrichtensendungen " aus ihrer Verantwortung, sehr genau zuzuhören, entlassen werden.
Hier noch ein schönes Beispiel. wie der " Intelligenzquotient " " der Medienkonsumenten inzwischen schon bei 80 Punke ( leichte Debilität ), angekommen ist.

Zitat :
" Das US-Handelsministerium hat Präsident Trump empfohlen, hohe Strafzölle auf Stahlimporte zu verhängen.
Handelsminister Ross präsentierte Trump mehrere Optionen. Der Präsident muss bis zum 11. April entscheiden, ob er den Empfehlungen folgt. "
Ganz böser Mr. President Trump.
Wobei die SZ hier nur als Besipiel für die anderen " seriösen " Printmedien steht.

But wait:
In dem og. genannten Beitrag der SZ findet sich kein Wort darüber, dass die EU schon lange " Strafzölle "auf Stahlprodukte erhebt. Und das nicht gerade in niedrigen Bereich:
" Kommission verhängt endgültige Strafzölle auf weitere Stahlprodukte aus China
Mit endgültigen Antidumpingzöllen zwischen 29,2 und 54,9 Prozent hat die EU-Kommission neue Billigeinfuhren von chinesischen Stahlprodukten in die EU belegt. "

Für die Trump - Basher, deren Fähigkeit zum Recherchieren im Netz gegen Null geht, Grund genug sich in diversen Foren über die USA, im speziellen Mr. President Trump, auszutoben. Und die glauben auch noch ihren eigenen bullshit.

Deprimierend ist, dass inzwischen die Meute tatsächlich so wenig an Recherche interessiert ist, ( oder besser, dass sie keine Ahnung von Recherche hat) dass sie jeden " Schwachsinn " der Mainstreammedien glaubt.

By the way.

" Die EU führt umstrittene Exportbeihilfen für Milchprodukte ein, die USA subventionieren mit 18 Milliarden Dollar die Autoindustrie und rufen dazu auf, in erster Linie amerikanische Produkte zu kaufen, China erleichtert Exporte über Steuervergünstigungen, Indien setzt Stahlzölle herauf, Brasilien und Russland beschränken Autoimporte, Frankreich sucht seine Kernindustrien durch einen staatlichen Fonds gegen Übernahmen zu schützen. "
Dieser Beitrag ist aus dem Jahr 2009 und Mr. Obama war gerade zum President der USA gewählt. Noch Fragen?

Und das alles wissen wir, weil wir ( unter anderem ) im Netz recherchieren. Wir wissen, dass manche unserer Leser die Links in unseren Beiträge nerven,. Aber die Links beweisen alle Infos, die wir hier veröffentlichen.
Und wenn Sie Vertrauen zu unseren Informationen haben, müssen Sie ja nicht auf die Links gehen. Was aber nicht so gut ist. Nur so lernen Sie Medienkompetenz.
Meint Ihre Referentin der Volkshochschule aus dem Kurs " Medienkompetenz."
Julia Repers, Berlin

Ein Staat manipuliert die Wahlen...................... 20.2.2018 / 10:00
eines anderen Staates.
Pfui. Wait. Nein es ist nicht Russland. Es sind die USA.
Das Times Magazin brachte in Juli 1998 eine grossen Bericht darüber:

" The Secret Story Of How American Advisers Helped Yeltsin".
Hier laden Sie sich die Ausgabe als PDF herunter. Aber da Sie vermutlich zwar kein english sprechen, aber trotzdem Ihre Meinung zu den USA kundtun, wird Ihnen dieser Beitrag wenig nutzen.
Alle anderen, die english lesen können, dürfen sich auf einen Leckerbissen eines damals noch üblichen investigativen Journalismus freuen. Und müssen ihre Vorurteile gegenüber Russland revidieren. Viel Freude bei der Mehrung Ihrer Erkenntnisse.
SuRay Ashborn, New  York / Martha Snowfield, LAX

Nachtrag: 21.2.2018 / 10:00
Wir haben zu dem obigen Beitrag des Time Magazin eine gute und leicht verständliche deutsche Übersetzung gefunden. Damit habe auch alle Leser, die des englishen nicht mächtig sind, die Möglickkeit sich ein bisschen besser zu informieren. Sigrid Wafner, Berlin

Die " Gutmenschen " schlagen zurück.........27.2.2018 / 10:00

Die Story:
Die Essener Tafkle hat beschlossen, keine neuen Kunden für die kostenlose Verteilung von Lebensmittel mehr aufzunehmen.
Natürlich eine Aufgabe für die " Gutmenschen " und Vertreter des Neoliberalismus. ( Also der gesamten Medien ) aufzuheulen. Bei den Religionsgemeinschaften, natürlich, die evangelische Kirche an forderster Front:

Zitat:
" Dass der Tafel in Essen als Lösung für ihre Überforderung einfällt, erstmal Ausländer auszuschließen, ist ein Warnzeichen: Rechtsextremistische Denkmuster sind auf dem Vormarsch. "

Hey, wo hat diese evangelische religiöse Organsiation ihre, sowieso leeren Kirchen, für Obdachlose zur Verfügung gestellt und ihnen bei frostigen Nachttemperaturen, ein Nachtlager angeboten? Wo haben die " Bischöfe " der evangelischen Kirche, ihre Kirche für die Tafeln geöffnet, die meist im Freien ihre Lebensmittel verteilen müssen?
Bisher hörte man ja wenig von dieser Organisation zum Thema Arme in Deutschland, Kinderarmut usw. Dazu aber kommen wir noch. Wie man es anders machen kann und dass das sehr gut funktioniert, werden uns in den nächsten Tagen unsere us-amerikanischen Kolleginnen und Freundinnen schildern.

Zunächst einmal handelt es sich bei der gesamten Organisation der Tafeln um Freiwillige und ehrenamtliche Helfer. Sie organisieren, mit großem Zeitaufwand und sehr viel Engagemennt, das Essen bei Bäckereien, Supermärkten, Obst - und Gemüsehändlern usw. Kein Mensch bezahlt diese Arbeit.
Damit ergibt sich automatisch auch das Recht, selber zu entscheiden, wer, wann und wieviel Lebensmittel erhält.
Dass nun der Sturm der Entrüstung über Deutschland fegt, hat einen ganz einfachen Grund. Es ist, von Seiten der Politker, ein reines Ablenkungsmanöver vom eigenen Versagen abzulenken und von der evangelischen Kirche eine Anbiederung an die neoliberalen Poltiker.
Die Politker haben bis heute keinen Plan wie sie die Flüchtlingsmassen unterbringen, ausbilden und integrieren wollen. Sie versuchen, mit Unterstützung der diversen Medien, originäre Aufgaben der Politik auszulagern. An Freiwillige, an Gutwillige und die " Sheeeples™" " , die mit dieser Arbeit ihre Profilneurose befriedigen

Die Tafeln sind nur ein Beipiel dafür. Alle Politiker, die sich jetzt empören, an der Spitze natürlich Frau Merkel und ihre CDU, tragen die Verantwortung dafür, dass in einem der " reichsten " Länder der Welt, Arme, Alleinerziehene Mütter usw. sich bei Kälte, Schnee und Regen, bei Tafeln um Lebensmitteln anstellen müssen !

Sich jetzt darüber aufzuregen, dass eine Organisation, die keine Mitteln aus Steuern erhält, eine selbstständige Entscheidung trifft, zeigt nur das Ablenkungsmanöver und die Scheinheiligkeit. Und der komplett bescheuerte Wähler suhlt sich gerne in der Massenempörung. Selber denken ? Fehlanzeige.

Wo sind die  Jorunalisten und Politiker die bei der Tafel, zb, in Berlin, München, Frankfurt usw. einen Tag in der Woche mithelfen? Wo bleiben die "Journalisten " aka PR - Berater, die sich bei einer Tafel engagieren?

Dass die Politiker keine Ahnung, keinen Plan oder Ideen haben, wie sie das Problem der Flüchtlinge lösen will, wir haben ja schon mal darüber geschrieben:
Archiv Politik 15.1.2018

Die einzige Politikerin, die den Finger in diese Wunde legt, ist, wie bei sehr vielen Dingen, Sahra Wagenknecht.
Warum diese Frau nicht von der überwiegende Zahl all jener, die am oder unter dem Existenzminimum leben müssen, gewählt wird, wird für uns immer ein Rätsel bleiben.

Lassen Sie sich nicht von Politikern und den Mainstreammedien aufhetzen! Obwohl auch Sie direkt, durch die Verleihung der Macht an diese Politker, sehr wohl verantwortlich für diese Situation sind!
Ok, Wir sind nicht politisch korrekt - aber damit leben wir ganz gut.
Sigrid Hansen, HAM / Julia Repers, Berlin / Sigrid Wafner, Berlin

update: 1.3.2018 / 10:00

Wir haben mit einem gewissen Erstaunen auf den Beitrag unserer drei Kolleginen / Freundinnen über die, vorsichtig formuliert, Zurückhaltung der zwei grossen deutschen Religionsgemeinschaften bei der Versorgung von Armen mit Lebensmitteln reagiert.
Zuerst lassen Sie uns vorausschicken, dass wir alle keiner Religionsgemeinschaft angehören. Wir berichten Ihnen, wie sich Religionsgemeinschaften in den USA um die Armen in der Gesellschaft kümmern.
 Als Beipiel dient uns " The Church of Jesus Christ of Latter-day Saints " In Deutschland / Österrereich / Schweiz besser bekannt unter dem Namen Mormonen.

Die Mormonen haben in fünf Regionen der USA / Canada sogenannte Bishops Storhouses gegründet. Die Zahl steigt ständig.

Die Idee dahinter ist, armen Menschen, die sich oft kein Essen, bzw, nur schlimmes fast - food leisten können, mit Lebensmitteln kostenlos zu versorgen.
Nicht nur die armen Mitglieder der Mormonen, sondern jeder US - Amerikaner kann diese Hilfe in Anspruch nehmen.

Der Ablauf dazu ist sehr einfach. Ein Bedürftiger besucht einen Bishop der Mormonen in seiner Gegend. Dieser fültt mit dem Bedürftigen ein Bestellformular aus, vergibt eine Nummer und unterschreibt es. Ausserdem wird das Formular in den Computer eingegeben. Die Freiwilligen in den Storehouses können dieses Formulr, wenn der Kunde im Supermarket erscheint und seine " Approvalnumer " genannt hat, ausdrucken.
Es gibt ein Anweisung der obersten Kircheleitung an alle Bischöfe, dass kein Kunde missioniert werden darf. Also dazu überredet wird, ein Mitglied der Mormonen zu werden. Die Hilfe der Moromonenn steht allen Bürgern zur Verfügung!

Wir haben für diesen Beitrag in den USA recherchiert und haben uns auf das Bishops Storehouse in Idaho Falls, am Fuße der Rocky Montains, konzentriert.


Das ist das Storehouse in Idaho Falls.

Der erste Unterschied zu den Tafeln in Deutschland ist dabei, dass die Kunden nicht im Freien bei Wind und Wetter einkaufen. Das würde gegen die Regeln der Mormonen, die die Menschenwürde sehr hoch halten, verstoßen.

Wer zum erstenmal so ein Storhouse besucht, was wir allen unseren Lesern empfehlen, wenn Sie mal in den USA sind, erlebt eine Überraschung. Nicht wie die Tafeln, bei denen auf  Gartentische oder langen Tischen, die Ware liegt.
Sie sind in einem ganz normalen Supermarket.
Halt, das einzige was fehlt, sind die Kasssen.


Alle Lebensmittel sind übersichtlich sortiert. Die Produkte reichen vom Fleich, Fisch, Bohnen, Zahnpasta, Nudeln, frisches Obst usw bis hin zum täglichen Bedarf an Hygieneartikel ( Seifen, Rasierschaum. Deosticks usw.)
Viele Waren werden von den Mormonen bei Lebensmittel - Großhändlern gekauft. Die Mormomen verfügen aber auch über eigene Produktionsstätten für Lebensmittel.

Die USA kennen keine Kirchsteuer. Deshalb müssen sich alle Religionsgemeinschaften selbst finanzieren. Bei den Mormonen gibt jedes Kirchenmitglied 10 % seines Bruttolohns an die Kirche ab. Dies wird nicht durch Steuernachweise kontrolliert, sondern geschieht auf Vertrauensbasis.
Mit Teilen dieser Zahlung der Mitglieder werden auch die Storehouses finanziert. Jedes Storehouse wird von Freiwilligen, von der Bestellung der Waren, Waren - kontrolle über die Organisation der Waren, bis zur Unterstützung der Kunden ( ja, hier werden die Armen nicht als " Hilfsbedürftige oder Arme " bezeichnet) geführt.
Meist sind in einem Storehouse um die zehn Freiwilligen tätig.

Wöchentlich werden tonnenweise Lebensmittel mit dem LKW angeliefert. Die Storehouses verfügen über Kühlräume für Waren die leicht verderblich sind
( Obst, Gemüse, Milch, Fleich, Fisch. )


Hier der Blick in ein Lager des Storehouses

Der Kunde meldet sich am Desk, nennt seine Nummer und seinen Namen und ein Mitarbeiter/in geht mit ihm auf " Einkaufs" tour.
Er checkt die Einkausfliste mit den Positionen, hilft beim Einladen der Waren in den Einkaufswagen, gehandicapten Kunden wird beim Verstauen der Waren in das Auto ge -

holfen.
Wir waren auch einmal vor Thanksgiving im Storehouse. Und natürlich gab es für die Kunden auch den traditionellen Truthahn!
Keinem Kunden wird in diesen Storehouses das Gefühl vermittelt, er sei ein Bettler oder auf die Hilfe angewiesen. Alle werden als Kunde behandelt - mit der in den USA üblichen Höflichkeit und Respekt.
Das war mal ein kurzer Einblick, wie eine us-amerikanische Religionsgemeinschaft sich erheblich in der Hilfeleistung für Arme von den " christlichen " Religionsgemeinschaft unterscheidet.
Ihre Fragen stellen Sie bitte in das Gästebuch.

SuRay Ashborn, New  York / Martha Snowfield, LAX

Bemerkung: Als wir diesen Beitrag lasen, waren wir zunächst sprachlos und stellten uns einige Fragen.
Wieso ist es den beiden Religionsgemeinschaften, die wahrlich nicht an Geldmangel leiden, nicht möglich ihre "christliche Nächstenliebe " ebenso zu organisieren?
Wieso müssen in Deutschland Menschen die arm sind, sich im Freien anstellen, um ein bisschen Lebensmittel zum Überleben zu bekommen? Und wieso können die beiden Religionsgemsichaften nicht ihre leerstehenden Kirchen so einrichten, dass Bedürftige nicht den letzten Rest an Würde abgeben müssen?
Kein Vorwurf an die Organisatoren der Tafeln. sie leisten etwas, was ja wohl die Aufgabe verantwortungsvoller Politiker sein sollte! Denn die unsäglichen Statements gegen die Armut sind sowieso unglaubwürdig. Aber vermutlich wollen die Bundesbürger genau diese Politiker. Denn sonst würden sie ja wohl anderen die Macht verleihen.

Allerdings erhebt sich auch die Frage, wieso Mtglieder der Religionsgemeinschaften in Deutschland / Östwerreich / Schweioz nicht Druck auf die Priester und Bischöfe ausüben.um dieses Hilfemodell zu übernehmen?.
Sigrid Hansen, HAM

Seltsam, dass alle Ex - Politiker..........27.2.2018 / 14:00

nach íhrer Amtszeit plötzlich ihr Gewissen entdecken.
Dabei hätten sie doch während ihrer Amtszeit genügend Macht gehabt, auf all die Veränderungen, die sie jetzt stören, zu reagieren.

Zitat:

Am Freitag sprach der ehemalige Präsident Barack Obama eine Stunde lang vor einem Publikum von Hunderten von Menschen auf einer großen sportpolitischen Konferenz am MIT ( Massachusetts Institute of Technology ) , aber seine Bemerkungen waren off-the-record und wurden von praktisch allen Teilnehmern geheim gehalten.
Sie mussten zustimmen dass sie nichts aufnehmen, fotografieren, twittern oder über das Ereignis berichten würden.
Reason erhielt jedoch eine Aufzeichnung der Rede, und das nachrichtenwertvollste daran ist die einfache Tatsache, dass die Öffentlichkeit sie nicht hören sollte.
" Obama hält Google, Facebook usw. für "ein öffentliches Gut sowie ein kommerzielles Unternehmen" und sie sollten sich überlegen, ob sie unsere Demokratie angreifen."
Hier der ganze Beitrag, der von einer libertären Website stammt.
Aber man muss ja auch Meinung und Berichte lesen, die nicht unbedingt der eigenen Ideologie, so man eine hat, entsprechen.....
Martha Snowfield, LAX

Ein echter Leckerbissen ...........................28.2.2018 / 10:00

der zeigt, wie Printmedien Druck auf die Politiker auusüben.
Martin Schulz wurde zu dieser Redaktionskonferenz eingeladen. Es geht dabei um die Kürzung der Sozialversicherungsabgaben für die Zeitungszusteller.

Wir haben ja im
Archiv Politik 19.2.2018
darüber über die Senkung der Sozialverischerungsbeiträge berichtet.

Aber bereits in 2014 hat die SPD den Mindestlohn für Zeitunsgzusteller, auf Wunsch der Verleger, für die Verlage ausgenommen.
Archiv Wirtschaft 1.7.2014

Bei dem Video handelt es sich um eine Aufzeichung einer Redaktionskonferenz der " Lübecker Nachrichten ". Die Geschäftsführerin Stefanie Hauer, klagte Schulz das Leid der Verleger. Nicht so interessant ist die Antwort Schulz, denn er ist Medienprofi und wusste, dass eine Kamera mitläuft.
Interessanter ist, wie Frau Hauer die Fragen stellt. Besser das " Leid " der Verleger schildert
. Sigrid Hansen, HAM

Ein erstaunliches Interview...................28.2.2018 / 11:00

zu Mr. Putin und die russische Politik und völlig abseits vom Mainstream.
Nein, es stammt nicht aus einer russischen " Propagandasite.

Jörg Baberowski, geb. 1961, lehrt Osteuropäische Geschichte an der Berliner Humboldt-Universität. Seine Forschungsfelder sind der Stalinismus und die Geschichte der Gewalt. 2012 erhielt Baberowski den Preis der Leipziger Buchmesse für sein Standardwerk "Verbrannte Erde. Stalins Herrschaft der Gewalt". Seine letzte Studie "Räume der Gewalt" erschien drei Jahre später. 2015 kritisierte Baberowski die Bundesregierung aufgrund ihrer Flüchtlingspolitik stark. Seine Äußerungen waren umstritten.
Putin - Hater und jene, die Russland für das "Reich des Bösen" halten, ohne Russalnd zu kennen, lesen hier nicht weiter.
Wir empfehlen Ihnen dazu, unbedingt den Beitrag des Time Magazin aus dem Jahr 1998 zu lesen:
Archiv Aktuelles 20.2.2018
Tanja Swerka, Moskau

Hört auf, russische Bots für alles..................5.3.2018 / 10:00
verantwortlich zu machen.
" Ich bin von dieser Bot-Sache nicht überzeugt", sagte einer der Männer hinter der russischen Bot-Story.
Was ja die intelligenten Mitmenschen schon lange ahnten, bestätigt nun diese us-amerikanische Quelle.
Und hier die Story in deutsch, die zwar vom " bösen Russland " kommt, aber die durch die angegebenen Links überprüfbar ist.
SuRay Ashborn, New  York

Ehemalige Gehiemdienstmitarbeiter............6.3.2018 / 10:00

informieren Mr. President Trump über Falschmeldungen zum Iran. Dies haben sie bereits bei George Bush und Barrack Obama getan, Der Erfolg war überschaubar.

Zitat:
" In unserem ersten Memorandum dieser Art teilten wir Präsident Bush mit, dass wir „keinen zwingenden Grund“ sahen, den Irak anzugreifen, und warnten, dass „die unbeabsichtigten Konsequenzen… wahrscheinlich katastrophal“ sein würden.

Noch viel schlimmer werden die Konsequenzen sein, wenn die USA in einen Krieg gegen den Iran hineingezogen werden. Wir befürchten, dass Ihre Geheimdienste und die NSA Ihnen dazu nicht die ganze Wahrheit sagen. "
Hier lesen Sie die Originalversion in english.......
Hier die deutsche Übersetzung........
Sigrid Hansen, HAM / Martha Snowfield, LAX

Deutlicher haben der Leiter einer Tafel .....6.3.2018 / 10:00

und eine " linksliberale" Zeitung noch nie so klar festgestellt, dass auf die Ärmsten der deutschen Gesellschaft der Druck der Politiker weitergegeben wird:

Galten die "Tafeln " bisher als Minimalversorgung für die Ärmsten in der Republik, sind sie nun, dank der Politiker, eine Anlaufstelle auch der Flüchtlinge.

Zitat:
" Gemeinsam mit der Stadt ( Potsdam ) , mit Flüchtlingsunterkünften und Sozialarbeitern hat die Tafel berechnet, wie viele Menschen zusätzlich versorgt werden können. So, dass trotzdem noch für alle etwas übrig bleibt.

(Just for Info. Die Tafeln erhalten von Lebensmittelhändlern Ware, die diese, teils auch wegen des " Ablaufsdatum ", nicht mehr verkaufen können. Auch wenn es Ihnen jetzt weh tut: Diese Geschenke sind begrenzt! Und deshalb bekommen jene Arme, die das Pech haben, Deutsche zu sein, halt nur noch weniger Lebensmittel)

Die Helfer entschieden sich, an 200 Flüchtlinge pro Woche zusätzlich Essen auszugeben. Seitdem müssen alle Bedürftigen Abstriche machen. Sie dürfen nur noch einmal wöchentlich zur Tafel kommen und erhalten etwas weniger Lebensmittel.
"Natürlich gibt es Neider",

( wieso sind Menschen, die ja sichtbar kein Geld haben, sich Essen zu kaufen, " Neider " , wenn sie wieder an die Grenze zum Hungern gebracht werden? Und wieso schreien die Wähler nicht empört auf, wie menschenverachtend die von ihnen gewählten Politiker mit den eigenen Bürgern umgehen? Und wieso übernimmt nicht die gesamte deutsche Gesellschaft, über zb. Steuern, die Lebensmittelversorgung sowohl der Ärmsten in Deutschland, als auch der Flüchtlinge?)

sagt Sommer (sic....... Leiter der Tafel in Potsdam) . Doch die habe es schon immer gegeben, sagt Sommer. Die meisten Kundinnen und Kunden hätten die Entscheidung akzeptiert. " ( was bleibt ihnen auch anderes übrig? Sollen sie streiken? Zynisms in Reinkultur)
Diese Situation kommt uns irgendwie bekannt vor.
Denn auch auf dem prekären Arbeitsmarkt verdrängen Flüchtlinge inzwischen die " Ein-Euro-Jober " aus Deutschland.
Was aber den " Gutmenschen " ziemlich egal ist. Und nein, nicht die Flüchtlinge sind dafür verantwortlich, sondern Politker wie Merkel und die SPD, die ohne Plan und Ideen, mehr als eine Milloon Flüchtlinge in das Land liessen.
Und hey, bevor die " Gutmenschen " jetzt " Nazi " schreien, auch sie kaufen gerne in Modeketten Klamotten ein, die in Bangladesh, Indien, Vietnam usw. unter menschen - unwürdigen Verhältnissen hergestellt werden.
Und sind völlig uninteressiert über deutsche Waffen, die in Krisengebiete geliefert werden.

Und wo bleiben die " Gutmenschen, " die jetzt den Ärmsten der Deutschen selber helfen, anstatt dies an " Tafeln " zu delegieren. Ein Urlaub weniger und davon könnten sie locker zwei arme deutsche Familien im Alltag unterstützen.

Und wählen genau diese Politiker immer wieder.
Auch Wähler tragen Verantwortung. Noch Fragen?
Sigrid Hansen, HAM / Julia Repers, Berlin

Sie sind der Meinung...................7.3.2018 / 11:00

dass die Bezeichuung " Lügenmedien " und " fake news " nur von Spinnern, " Nazis" oder " Verschwörungstheoretikern " stammen - und Sie das nicht so ernst nehmen müssen. Hm.
Lesen Sie dazu das Interview mit Michael Meyen, der an der Ludwig-Maximilians-Universität in München unterrichtet.
Für alle, die immer noch nicht wissen, wie die Spiele in den Medien laufen.
Viel Vergnügen beim Lesen........
Julia Repers, Berlin

Du sollst keine andere Gerichtsbarkeit...................7.3.2018 / 11:00

neben mir haben

In einem mit großer Spannung erwarteten Urteil hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag eine Grundsatzentscheidung zur Vereinbarkeit von Schiedsklauseln in sogenannten Investitionsschutzabkommen mit EU-Recht getroffen (Urt. v. 06.03.2018, Az. C-284/16).
In der wegweisenden Entscheidung haben die Luxemburger Richter solchen Schiedsklauseln eine Absage erteilt. Sie seien unvereinbar mit der Autonomie des EU-Rechts und dem Rechtschutzsystem innerhalb der EU.

Das Urteil dürfte weitreichende Folgen für die aktuell anhängigen Schiedsverfahren unter Beteiligung von EU-Staaten sowie auf die Freihandelsabkommen TTIP und CETA haben.
Blöd gelaufen für die Verfechter "der " Globalisierung " und " Freihandelsabkommen"
Sigrid Wafner, Berlin

Es erschließt sich für uns .................7.3.2018 / 12:00

nicht, wieso jene, die gegen " Freihandel " und " Globalisierung " sind, die grössten " Hasser " von Mr. President Trump sind.

Der oberste Wirtschaftsberater im Weißen Haus, Gary Cohn, hat das Handtuch geworfen. Er zog damit am Dienstag offenbar die Konsequenz aus seiner Niederlage im Streit um die von Trump geplanten Strafzölle auf Aluminium und Stahl. Der frühere Investmentbanker und dezidierte Befürworter der Globalisierung und des Freihandels hatte sich vehement gegen diese Zölle gestemmt.
Any Questions?
Martha Snowfield, LAX

Nachtrag: 8.3.2018 / 10:00

Es gibt niemanden mehr im Weißen Haus, der Trump's schlimmste wirtschaftliche Instinkte zügeln könnte. Die Globalisten haben gerade ihren Präsidenten verloren":
Gary Cohns Rücktritt hinterlässt eine massive Leere.

Staunen Sie hier weiter - und wundern sich nicht, wenn Sie diesen Tenor auch in Ihren neoliberalen Medien, die ja auch begeisterte Anhänger der Globalisierung und des Freihandels sind, lesen werden.
Es gibt eine Menge Mitglieder der "Elite " die grosse Angst vor Mr. President Trump haben. Denn sie sind die grössten Verlierer bei diesem Spiel. Was nicht so wirklich überrascht
.
Das spannende dabei aber ist, dass sich die Republikaner keinesfalls von Mr. Trump lossagen, Warum wohl?
Weil sie sehr genau wissen, dass die " Elite " in Zahlen nur sehr wenige sind.
Die Mehrheit der US - Amerikaner aber vergibt bei Wahlen die Jobs und die damit verbundene Macht für die Politiker. ( Was Hillary Clinton ja schmerzhaft gespürt hat)

SuRay Ashborn, New  York

Die Wahlen in Italien sind gelaufen..........8.3.2018 / 10:00

und aus deutschen Medien erfahren Sie wenig bis nichts.
Stop, die Palette der Berichterstattung erstreckt sich von schadenfroh bis zu hämisch. Information gleich Null.
Hier berichtet Petra Reski vom Ergebnis der Wahlen und vermittelt Ihnen ganz andere Eindrücke aus Italien.
Seit 1991 lebt Reski in Venedig. Dort arbeitete sie für deutschsprachige Magazine und verfasste mehrere Bücher. Für ihre literarischen und journalistischen Arbeiten erhielt sie mehrere Preise und Nominierungen. Hier lesen Sie mehr......
..( deutsch ) Lina Enporia. Rom

Es gab mal Zeiten....................8.3.2018 / 18:00

in denen die Printmedien in Deutschland Macht, sehr gute Umsätze hatten und harte Informationen anboten.
Die " Silberrücken ( 50+) erinnern sich noch daran, als das Lesen eine überregionalen Zeitung, zb. der SZ, zum Ritual wurde. Die SZ galt ja lange als " links-liberal " und scheute sich damals nicht, die damaligen Regierungen kritisch z begleiten.

Die " Welt " galt immer als konservativ, die " Zeit " das Blatt für Akademiker, ( was man besonders an den vielen Heiratsanzeigen erkennnen konnte ) die " BILD " war ein " Krawallblatt " , das sich aber damals nie scheute auch einzelne Politker aufs Korn zu nehmen ( Für BILD galt, manche Journalisten glauben das ja heute noch, dass wer mit der BILD nach " oben fährt, muss auch damit rechnen, dass er mit BILD auch wieder nach " unten " kommt)
Bechränken wir uns bei dieser Zustandsbeschreibung auf die SZ. Sie hatte, bis zum Verkauf an die Südwestdeutsche Medien Holding (SWMH) mit Sitz in Stuttgart, immer Journalisten, die den Anspruch hatten, ihre Leser sehr neutral und objektiv über Politk zu unterrichten.
Einer der " Stars " der SZ war damals Herbert- Riehl-Heyse, ein Journalist, dem es in seinen Beiträgen gelang, auch Leser für Politk zu interessieren, ohne sich deshalb in die Niederungen der Home-Stories zu begeben.
Wer die Sprache wirklich liebt und über ( die damalige ) Politk sehr viel erfahren will, sollte sich unbedingt sein Buch " Die Weihe des Ersatzkaisers " besorgen. Hier erzählt Riehl-Heyse in dem ihm eigenen Stil, Geschichten aus der Welt der damaligen Politik, aber nicht nur.
Vorbei sind die Zeiten. Die Skepsis der heutigen Leser gegenüber Printmedien ist berechtigt. Denn, und das haben alle Leser aller Printmedien immer noch nicht verstanden, die Printmedien sind ein Produktionsgut, wie Autos, Fernseher usw. geworden.
Das heisst, eine Zeitung hat nicht mehr die Aufgabe, ihre Leser objektiv zu informieren. Sie muss sich verkaufen. Jeder Verlag der ein Printmedium anbietet will nur eines: Den maximalen Ertrag.

Und hieran sollten die " Silberrücken" (+50 ) immer denken, wenn sie ein Printmedium lesen. Es geht nicht um Inhalte. Es geht um den Verkauf der Printausgaben. Um diese zu steigern, glaubten Verlagsmanager, dass der beste Weg sei, das Printmedium " zielgruppengerecht " zu positionieren. Das journalistische Ergebnis ist desaströs. Es wird das " berichtet " oder geschrieben, was die Leser interessiert. Glauben die Verlagsmanager.
Noch " schlimmer " aber sind die alten Leser, die ernsthaft daran glauben, in den Printmedien realistische Berichte, objektiv und neutral zu lesen. Und das Problem dabei ist, dass sie auch diese ganzen Beiträge glauben. " Es steht ja in der Zeitung ".

Vergessen Sie " Informationen " in ihrer " Lieblingszeitung" als Basis Ihrer Erkenntnis und, schlimmer noch, als Basis Ihrer Meinung.
Sie haben mit dem Kauf der Zeitung dem Verleger geholfen, Sie aber haben keinerlei echte Informationen bekommen.
Jede Zeitung, deren Journalisten in einer  Blase leben, schreibt nur das, von dem die Verleger ( es sind schon lange nicht mehr die Chefredakteure ) glauben, dass es zur Zeit en vogue ist - und Auflage bringt. Der Hype um me too, die anfängliche Begeisterung über den Kanzlerkandidaten Schulz, das Theater um die " sexuelle Belästigung " hatten nur ein Ziel: Auflagensteigerung.Julia Repers, Berlin
Information = Null.
Um Information, ausleuchten der Hintergünde in der Politk geht es schon sehr lange nicht mehr. Es geht um den Verkauf, schlicht um Einnahmen.
Wer als Leser nicht versteht, dass sich die Regeln geändert haben und ernsthaft glaubt, die vornehmste Aufgabe der Printmedien sei es, wertvolle Informationen an seine Leser zu bringen, hat auch ein Problem, dieses Medium richtig einzuschätzen - und es damit erheblich weniger ernst zu nehmen, als dies vielleicht noch der Fall ist.
Julia Repers, Berlin

Nachtrag: 9.3.2018 / 11:00
Und da Sie uns sowieo nicht glauben, was mal grundsätzlich ganz gut ist, denn eigenständiges Denken ist die Voraussetzung für diesen Blog, lesen Sie diesen Beitrag von
" Don Alphonso ". Hier lernen Sie von einem " Insider " eine Menge, wie Medien funktionieren.
Achtung, dieser Beitrag ist lang. Das könnte also dazu führen, dass Ihre Aufmersamkeit kollabiert und Sie vor dem Computer in eine geistige Umnachtung fallen. Deshalb: Das Lesen findet auf eigene Gefahr statt.
Julia Repers, Berlin

Dass meine Landsleute in Österreich ..........9.3.2018 / 11:00

nicht unbedingt intelligenter sind, als beispielsweise die Deutschen, enttäuscht mich als Österreicherin doch ein bisschen.
Da wählten sie bei der Nationalratswahl ( vergleichbar mit dem Bundestag in Deutschland) die beiden seltsamen Kandidaten Kurz (ÖVP, Österreichische Volkspartei ) und Strache von der FPÖ. (Freiheitliche Partei Österreichs )

Beide schlossen bei der Nationlaratswahl im Novemner 2017 eine Koalition. Von nun an gings bergab. Mit großer Begeisterung werden gerade Kürzungen der Arbeitnehmerrechte, die Einschränkungen bei den Sozialleistungen und andere Schweinereien angegangen.
Und jetzt sieht eso aus, als würde sich die FPö gerade das Bundesamt für Verfassungsschutz für Terrorismusbekämpfung (BVT) unter den Nagel reissen.
Die Story lesen Sie hier und wundern sich nicht mehr, dass auch Österreicher ziemlich deppert sein können.
Katharina Schwert, Vienna

Erinnern Sie sich noch an den " Schriftsteller"...... 12.3.2018 / 10:00

der ein Buch über Mr. President Trump geschrieben hat und darin, unter anderem behauptet hat, dass Mr. Trump seine Frau Melania als President betrogen habe. Hm.
Die Medien hypten diese Aussage und das Buch und Sie, der Trump-Basher, war wieder einmal glücklich. Be careful.

Michael Wolff, so heisst der " Schriftsteller, verließ am Sonntag abrupt ein Interview mit einer australischen TV-Nachrichtensendung, nachdem er nach seinen Behauptungen gefragt wurde, dass Präsident Donald Trump eine Affäre habe.
Wolff schien plötzlich technische Schwierigkeiten zu haben, sagte, er könne die Frage nicht hören und verließ seinen Platz.
Alternative Aufnahmen zeigten, dass das Audiosignal ohne Probleme funktionierte.

Der australische Journalist, Fordham, ließ nicht locker und fragte weiter.
"Gerade letzte Woche jedoch haben Sie sich davon distanziert und gesagt, ich zitiere:

"Ich weiß nicht, ob der Präsident eine Affäre hat".
"Schulden Sie dem Präsidenten und der First Lady jetzt nicht eine Entschuldigung?"

Trotz des Versuchs, ihn zu unterbrechen, begann Wolff, sich über technische Schwierigkeiten zu beklagen und antwortete schließlich mit den Worten:
"Ich kann Sie nicht hören".
Fordham wiederholte seine Frage. Diesmal lauter.
Wolff versuchte, die Hilfe eines Crewmitglieds aus dem Set zu holen, das er in London hatte, und sagte: "Ich bekomme nichts."
Als Fordham fragte: "Sie hören mich nicht, Mr. Wolff?"

sagte der Autor: "Nein, ich bekomme nichts."
Wolff nahm dann seinen Ohrstöpsel ab und ging.
Später wurde die Aufnahme aus dem UK ( United Kingdom) -Studio überprüft und es wurde festgestellt, dass die Audioaufnahmen deutlich zu hören waren.
Hier die Videoaufzeichnung des Interviews.....

Interessant ist, dass Mr. Wulff sehr wohl alle politischen Fragen von Mr. Fordham hörte - und darauf, als Trump-Basher, auch antwortete.
Bei der Frage nach seinen Behauptungen, Mr. President Trump hätte Melania auch während seiner Amtszeit als President " betrogen ", konnte er " leider " nichts mehr hören - und brach das Interview ab.
Noch Fragen?
SuRay Ashborn, New  York
Ps. Mal sehen, ob deutsche Medien, die sich ja auch auf diese Story stürzten, dieses Interview auch senden.

Schlechte Nachrichte für deutsche Medien................ 13.3.2018 / 10:00

und ihre Groupies, sowie für die " Untergangspropheten".
Kim Jong-un: Gespräche mit Trump könnten zu einem "großen Erfolg" " führen.
Der Nord-Koreanische Führer Kim Jong-un, sagt, dass er glaubt, dass sein Treffen mit US-Präsident Donald Trump "große Erfolge" bringen könnte, so ein Bericht des in Seoul ansässigen SBS TV.
SBS zitierte am Freitag eine Erklärung von Kim Eui-kyeom, einem Sprecher des südkoreanischen Präsidenten. Der Sprecher des " Blauen Hauses " ( Regierungssitz von Süd - Korea) sagt, dass er Informationen über Kim Jong-uns Hoffnungen für das historische Treffen von Chung Eui-yong erhalten hat. Chung ist der südkoreanische Gesandte, der am Donnerstag die Einladung des nordkoreanischen Führers zu Entnuklearisierungsgesprächen an Trump überbrachte.
Während ihres Treffens im Weißen Haus sagte Chung Trump angeblich, dass Kim Optimismus für den Dialog zwischen den USA und Nordkorea äußerte und sagte, dass er hoffe, dass er ihn "so früh wie möglich" abhalten würde.

Wir wollen zwar nicht in Euphorie ausbrechen, aber das klingt doch mal nicht so schlecht. Und sollte es Mr. President Trump gelingen, tatsächlich einen vernünftigen und befriedigenden Deal für beide Seite auszuhandeln, dann wäre aber der " Friedens-Nobelpreis" angesagt.
Da Mr. Obama den Preis ja schon bekam, als er erst ein paar Monate im Amt war.
Grüße aus dem immer noch kalten und ein bisschen verschneiten New York.
SuRay Ashborn, New  York

Mr. President Trump räumt mal wieder auf......13.3.2018 / 14:00

und schockiert das Establishment.

Wenn ein Aussenminister, Rex Tillerson, seinen Boss intern als " Schwachkopf " bezeichnet und ausserdem gegen die Linie seines Presidenten verstößt - er hat sich mehrmals gegen ein Treffen von Mr. President Trump und dem nordkoreanischen Staatschef öffentlich ausgesprochen und hat am Dienstag, die Anschuldigungen von Thersa May in der Causa
" Giftanschlag ", unterstützt - gibt es nur eine Konsequenz:
Er geht freiwillig - oder er wird gefeuert.
Das gilt auch für Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn. Der neoliberale Ex-Banker hat öffentlich gegen die von Mr. President Trump verkündeten erhöhten Zölle auf Stahl und Aluminium Stimmung gemacht.
Warum beide nicht früher selbst zurückgetreten sind, kann nur als totale Selbstüberschätzung gewertet werden.

Wäre mal interessant, wie Medien und ihre " Groupies " reagieren, wenn ein leitender Mitabeiter eines Konzerns, sich öffentlich gegen die Beschlüsse seines CEOs stellt.

By the way. Mr. President Trump hat als Nachfolger für das Aussenministerium den bisherigen CIA-Direktor Mike Pompeo, ernannt.
Und jetzt sollten eigentlich die " Genderfans" begeistert applaudieren,. Als Nachfolgerin für den CIA - Director ernannte Mr. President Trump Gina Haspel, die damit die erste Frau in der Geschichte der USA CIA - Direktorin ist.
Well done Mr. President
. Martha Snowfield, LAX

Die Reaktionen der deutschen Medien.............13.3.2018 / 14:00

auf die mehr als seltsamen Ausführungen von Theresa May zu dem Giftanschlag eines,
" Doppelagenten" , sind mehr als amüsant.

Ein paar Auszüge daraus:

May: Moskau wohl für Anschlag auf Ex-Spion verantwortlich
"
Nach Angaben der britischen Premierministerin Theresa May ist Russland "höchstwahrscheinlich" für den Giftanschlag mit einem Nervengift auf den russischen Ex-Doppelagenten Sergej Skripal verantwortlich."
( Ist also eine reine Vermutung )

Der SPON, das ehemalige Nachrichtenmagazin geht da schon weiter.
" Der Ex-Spion Skripal wurde in England mit einem Mittel aus Sowjetproduktion vergiftet. London sieht die Schuld bei Moskau und bestellt den russischen Botschafter ein."

(Deutschland lieferte Material für Assads Giftgas-Fabriken
" Nach Informationen der Organisation für das Verbot chemischer Waffen haben deutsche Firmen eine größere Rolle beim Aufbau des syrischen Giftgas-Programms gespielt als bisher bekannt. Insgesamt gingen von 1982 bis 1993 mehr als 50 Lieferungen an das syrische Regime. "

Die SZ, immer vorne, wenn es um Russland Bashing geht:
Skripal sei mit einem militärischen Nervengift angegriffen worden, dessen Typ in Russland produziert werde.
Auch die USA halten Russland für verantwortlich.

( Welche Quellen in den USA halten Russland dafür verantwortlich?)
usw - usw.
In den Medien werden sich in den nächsten Tagen die " Anti-Russland "- Berichte verstärken,. Der Grund? Am 18. März wird der neue Präsident gewählt, Und, größenwahnsinnig wie Journalisten sind, glauben sie ernsthaft, sie könnten Mr. Putin, dessen Wahl nach den letzten Umfragen sicher zu sein scheint, damit verhindern
Früher nannte man das eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Staates.
Sandra Berg London / Sigrid Hansen, HAM / Tanja Swerka, Moskau

In Österreich geht es, politisch, drunter und drüber...14.3.2018 / 10:00

vermutlich hat auch schon der eine oder andere Wähler der FPÖ ( Freiheitliche Partei Östereich) bereut, aus Protest, diese zu wählen, Wie auch immer.

Der Vizekanzler und FPÖ - Vorsitzende Strache hat sich auf seiner FB - Seite in ziemlich unqualifizierter Weise über den Anchorman der österreichischen TV -Nachrichten, ZIB 2, ausgetobt.
Und Armin Wolf hat etwas getan, was aller Bewunderung würdig ist. Er hat Strache geklagt. Scheinbar war Strache dann das Risiko doch etwas zu groß und ist auf ein Vergleichsangebot, das seinem Ego ziemlich wehgetan haben dürfte, eingegangen.

" Herr Strache verpflichtete sich, diese – oder sinngleiche – Behauptungen zu unterlassen. Außerdem veröffentlicht er den untenstehenden Text zehn Tage lang auf seiner Facebook-Seite (oben fixiert) und einmalig auch als Inserat auf Seite 3 der KRONENZEITUNG. ( Österreichs grösstes Boulevardblatt )
Strache übernimmt sämtliche Kosten des bisherigen Verfahrens und er bezahlt eine Entschädigung von € 10.000, die ich an das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes spenden werde."
Die Story lesen Sie hier.......
Man muss mit Herrn Wolf nicht übereinstimmen oder ihn mögen,. Aber es gibt, auch für Politiker, Grenzen die sie einhalten und respektieren müssen.
Katharina Schwert, Vienna

Es sieht so aus....................14.3.2018 / 10:00

als würde in Schweden die angeborene Toleranz weit überschritten sein.

Gewaltverbrechen sind in den letzten drei Jahren in Stockholm und Malmö gestiegen, während der Rest des Landes ( noch ) nicht die gleiche Eskalation erlebt hat.

Mehrere Umfragen legen nahe, dass Polizeibeamte mit zunehmenden Bedrohungen und Gewalt konfrontiert sind. Die schwedische Polizeigewerkschaft teilte Radio Schweden mit, dass kriminelle Banden eine "Parallelgesellschaft" geschaffen haben.
Anna Nelberg Dennis, die stellvertretende Vorsitzende der schwedischen Polizeigewerkschaft, die ebenso ein Umfrage in Auftrag gab, sagte, dass es immer häufiger vorkommt, dass Banden junger Leute in bestimmten Gebieten Polizeibeamte angreifen.
"Ich denke, es ist Teil einer Veränderung in der Gesellschaft, wo Banden in sozial schwachen Gebieten parallele Gesellschaften geschaffen haben, in denen sie das Gesetz in ihre eigenen Hände nehmen", sagte sie. "[Die Banden] glauben, dass die Polizei nicht da sein sollte, weil sie das Gebiet regieren. Das kann die Polizei nicht selbst lösen."
Das Problem, das Schweden derzeit hat, ist, dass die " no go area " jene Gebiete sind, in denen eine extreme Ballung von Flüchtlingen herrscht. Im Stadteil Bredäng / Stockholm wo eine der Problemzonen beginnt, wo die großen Mietskasernen mit aussereuropäische Einwanderer mehr als 34 Prozent der Bevölkerung ausmachen, gibt es tagtäglich Angriffe auf Polizisten.
Die neuen besonders gefährdeten Gebiete sind: Norrby und Hässleholmen / Hulta in Borås, Tynnered / Grevegården / Opaltorget in Göteborg, Karlslund in Landskrona, Nydala / Hermodsdal / Lindängen in Malmö, Fittja und Alby in Stockholm und Gottsunda in Uppsala gehören laut einem Bericht der schwedischen Polizei inzwischen zu den gefährlichsten Gegenden.
Für die Politik, die parteiübergreifend, für die Aufnahme von Flüchtlingen stimmte, könnte dies bei den kommenden Wahlen zu einem Desaster werden. Denn die bisherige Toleranz der Schweden ist bei diesen Zahlen weit überschritten.
George Timber, Reykjavik

Eine Frage: Sind alle Leser der Mainsteammmedien.....15.3.2018 / 10:00

Mitglieder einer Religionsgemeinschaft?
Denn dann wäre es für uns klar, dass der starke Glaube auch dazu führt, den Schwachsinn der Medien zu glauben. Das beste Beispiel ist der Fall UK . vs Russland.
Zunächst mal hat Theresa May nie behauptet, dass der Giftanschlag von Russland durchgeführt wurde.
In der Rede, die sie vor dem Parlament darüber hielt sagte sie :

Zitat ( Die Rede finden Sie hier im transscript):
..." was highly likely" ( höchstwahrscheinlich ) that Russia was responsible for the attempted murder of former Russian spy Sergei Skripal and his daughter Yulia in the English city of Salisbury on March 4."
"........ es handle sich um „ein Nervengift von einem Typ, der in Russland entwickelt wurde“. „Wir wissen, dass Russland dieses Gift früher produziert hat und noch immer in der Lage ist, dies zu tun "

Mit diesem Argument hätten schon ein paar Staaten dieser Welt das Recht, Deutschland militärisch platt zu machen. Denn in Deutschland wurde das Giftgas Sarin entwickelt, das in Syrien und anders wo eingesetzt wurde.
Beweise jedenfalls sehen anders aus. Ausserdem weigert sich May standhaft, Proben des Gifts Russland zur Analyse zu überlassen. Oooops
Lesen Sie hier in Deutsch, eine andere Sicht auf diesen Anschlag.........

" Vergessen " hat Frau May, zu erwähen, dass die Formel dieses Gifts ( Novichok agents ) bei vernünftiger Recherche im Netz, jeden zugänglich ist.


Examples of structures claimed as Novichok agents

Was jetzt ein großer Vorteil für May ist,. Sie hatte eine Story und kann so von den bisher nicht sehr erfolgreichen BREXIT - Verhandlungen mit der EU ablenken.

Ich gehe einen Schritt weiter und behaupte, dass dieser " Giftanschlag " ein " fals flag" ist. Das Motiv dafür ist einfach. May war nie eine Verfechterin des BREXIT ( vermutlich ist sie das heute noch nicht ) Die Abstimmung aber zwang sie dazu, die Verhandlungen mit der EU aufzunehmen. Mit diesem " Anschlag " schafft sie es, die Unterstützung der EU zu bekommen. Und zeigt ihren Bürgern, dass Uk allein gegen das " böse Russland " keine Chance hat.
Nach unserem bekannten Motto für Erfolgreiche
"Schaffe ein Problem - und präsentiere die Lösung"
Und das funktioniert seit Jahrtausenden in allen Bereichen des Lebens. Vorausgesetzt man hat genügend " Gläubige " die sich weigern, nachzudenken.
Beweise sehen anders aus.
Suann McDorsan, London

update: 16.3.2018 / 11:00

Endlich gibt es einen " knallharten " Beweis, dass Russland den Gifanschlag durchgeführt:
Zitat aus der Ansprache in der UN der us-amerikanischen US - Botschafterin:

" U.S. Ambassador to the United Nations Nikki Haley said on Wednesday the United States believes Russia is responsible for a chemical attack in Britain on a former Russia double agent and his daughter, and the U.N. Security Council should take action."
Hey Nikki, Ihre Vorgänger, die damals in der UN behaupteten, dass der Irak über Chemiewaffen verfüge, haben wenigstens einige Power Point gezeigt.
Ok, war damals auch gelogen.
But wait, diesesmal behaupten die USA ja gar nicht, dass Russland an dem Giftanschlag schuld ist. SIE GLAUBEN ES NUR!! ( Der Glaube versetzt Berge )
Jetzt sieht die Sache aber ganz anders aus. Und wir lehnen uns wieder beruhigt zurück
SuRay Ashborn, New  York
Bemerkung: Da unser BB weder durch clicks noch durch Werbeeinahmen finanziert wird, ist die Cause " Giftgas " für uns damit erledigt.
Wer aber unbedingt weitere Horrorstories darüber lesen will, sollte sich die bunten Blätter reinziehen oder die üblichen Blogs der Profilneurotiker besuchen.

Sie alle brauchen clicks. Und wir haben die Frage :" Wem nützt es? " ja bereits beantwortet. Redaktion blogblick

Na endlich der Beweis...................19.3.2018 / 10:00

dass Mr. Putin den Giftgasanschlag in UK persönlich durchgeführt hat:

" Britische Polizei findet Putins Ausweis am Tatort "
Lesen Sie diesen Exclusiv - Bericht und werden damit mit allen Ihren Vermutungen bestätigt.
Tanja Swerka, Moskau

Die Wahlkampfvobereitungen der Dems beginnen.........20.3.2018 / 10:00

Mindestens ein Dutzend mögliche demokratische Präsidentschaftsanwärter haben angefangen, ihre Mannschaften aufzubauen, indem sie Assistenten mit Wahlkampferfahrung in ihren Senatstäben, persönliche Büros und Wahlgehältern aufstocken.
Die Büromieten der Senatoren werden nie explizit ausgeschrieben oder so konzipiert sind, dass sie etwa bis 2020 erreicht werden.
Aber Vorbereitungen hinter den Kulissen sind eine längst überfällige Etappe in der traditionellen Vorkampagne. Potenzielle Kandidaten, die schon einmal mitgelaufen sind - wie Vermont Sen. Bernie Sanders und der frühere Vizepräsident Joe Biden - haben ihre Kernteams weitgehend schon im Einsatz.
Doch in vielen anderen Fällen suchen Stabschefs und Seniorstrategen jetzt aktiv nach neuen Talenten, nachdem sie klare Anweisungen von ihren Chefs erhalten haben:
" Ich weiß nicht, ob ich für den Job des Präsidenten kandidieren werde, aber ich tue alles, was Sie tun müssen, um mich in Position zu bringen, nur für den Fall der Fälle."

Dazu eine Info für unsere Leser. Wer als junger Mensch hautnah einen Wahlkampf, egal welcher Partei, für ein paar Monate kennenlernen will, sollte sich jetzt schon ganz schnell bei einer der beiden Parteien bewerben. Die Bezahlung ist nicht sensationell - aber das Netzwerk, das Sie sich in dieser Zeit aufbauen können, ist unbezahlbar und wird Ihr zukünftiges Berufsleben gravierend verändern. Also ran an den Computer.
Ach so, english ist natürlich Pflicht und ein paar Erfahrungen im " Guerilla-Marketing" können auch nicht schaden. Ausserdem sollten Sie keine Probleme haben, jede Nacht in einem anderen Hotelbett zu schlafen ud keine Angst vor " großen Tieren " haben.
Viel Erfolg. Und wenn Sie Erfolg mit Ihrer Bewerbung gehabt haben, wäre es nett, wenn Sie uns mal ein paar Zeilen schreiben würden.
Auch Höflichkeit ist eine der Jobvorausetzungen!
SuRay Ashborn, New  York

So funktiert Politik im Reallife.....................20.3.2018 / 10:00

Die Botschafterin bei den Vereinten Nationen Nikki Haley schlägt eine umfassende Neubewertung der US-Auslandshilfe vor, um Dutzende von Ländern zu bestrafen, die gegen die US-Politik in der UNO stimmen, so ein vertrauliches internes Memo, das von ihren Mitarbeitern verfasst wurde.
Der Schritt, die Auslandshilfe von politischer Unterstützung abhängig zu machen, folgt auf eine Entscheidung der USA, Dutzende von Millionen Dollar an Hilfe für palästinensische Flüchtlinge zu kürzen, eine Kürzung, die als Vergeltung für Palästinas Sponsoring von UN-Resolutionen vorgenommen wurde, die die umstrittene Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch US-Präsident Donald Trump anprangern. Ein ähnliches Prinzip will Haley nun auch auf Entscheidungen über die Hilfe für andere bedürftige Länder anwenden.
Gehen Sie davon aus, dass dieses Spiel international von allen Staaten dieser Welt so gespielt wird. Und kommen Sie endlich mal aus Ihrer Pippi-Langstrumpf-Welt in das reale Leben.
SuRay Ashborn, New  York
ps. Die Deutschen haben dafür eine sehr treffende Wahrheit:
" Wes Brot ich esse, dessen Lied singe ich"

Blöd gelaufen........................20.3.2018 / 10:00

Die OSZE hat Wahlbeobachter nach Russland geschickt. Hier das Ergebnis:
96% der ausgefüllten Bogen bewerteten den Ablauf in den jeweiligen Wahllokalen als gut oder sehr gut
4% als schlecht oder sehr schlecht.
Der Auszählungsprozess wurde in 87% als gut oder sehr gut bewertet,
13% als schlecht oder sehr schlecht.
Noch Fragen?
Tanja Swerka, Moskau

Dieser ganz bööse Mr. President Trump......21.3.2018 / 11:00

hat doch tatsächlich seinen Wahlkampf nur deshalb gewonnen, weil eine Firma die Daten von Facebook " geklaut" hat und dann gezielt Personen-Wahlkampf gemacht hat.
Und Sie glauben diesen bullshit!

...................... App liest Facebook-Daten von Unterstützern aus
Wohnort, Alter, sexuelle Orientierung: Mit einer Facebook-App sammeln die Statistiker von ..................zahlreiche Informationen, um den Wahlkampf genau steuern zu können.
Äh, bevor Sie sich erstaunt die Augen reiben, lesen Sie erst mal diesen ZEIT -Artikel.

Es ist nicht Mr. Trump. Und so lassen Sie sich weiter von den Medien vera........ und sind nicht mal in der Lage, im Netz selber zu recherieren.
Sehr ernst kann man Sie alle nicht mehr nehmen. Unsere These, dass 99 % unserer Mitmenschen Idioten sind, bestätigt sich jeden Tag aufs Neue.
Sigrid Hansen, HAM
Ps. Dieser President verbot seinen Kindern die Nutzung von Facebook. weil er nicht wollte, dass Fremde in seine Familienangelegenheiten eindringen. Noch Fragen?

Respekt.........................22.3.2018 / 11:00

Ein Blogger reicht beim Presserat Beschwerde gegen den SPIEGEL ein.

Der Grund :
" Die Cover-Schlagzeile des SPIEGEL vom 17. März 2018 („Todesgrüße aus Moskau“) unterstellt eine bewiesene Schuld russischer Täter für den Mordanschlag auf den Doppelagenten Sergej Skripal. Da dieser Beweis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ausstand (und bis heute aussteht), verstößt die Schlagzeile in eklatanter Weise gegen Ziffer 13 des Pressekodex („Unschuldsvermutung“)

Hier lesen Sie weiter........
Würden jetzt die intelligenten Leser in Zukunft den SPON nicht mehr anclicken und den SPIEGEL nicht mehr kaufen, würden solche unqualifizierten Schlagzeilen und Berichte ganz schnell verschnwinden.
Und sagen Sie jetzt nicht, Sie könnten ja nichts dagegen machen, Damit schleichen Sie sich nur aus der Verantwortung.
Aber was kann man schon von Lesern erwarten, die den bullshit der Mainstream - medien nicht nur glauben ( also doch eine Religionsgemeinschaft ) sondern auch noch mit Begeisterung nachplappern. Und eigene Recherchen für überflüssig halten .
Sigrid Hansen, HAM

Der Vorwahlkampf in den US zur..............22.3.2018 / 15:00

Presidentenwahl hat begonnen.
Und er wird mit Sicherheit so hart wie in 2016.
Joe Biden, Demokrat, der für die Vorwahlen antritt, versucht jedenfalls den Stil von Mr. President Trump schon mal zu kopieren. Was ja nicht schelcht ist. Denn damit kristallisieren sich die Gegensätze heraus.
Und wir Amerikaner lieben den " harten Kampf".
Mr.Trump antwortete auf den Angriff auch sofor auf seinem Twitter Account.

Der ehemalige Vizepräsident Joe Biden und Präsident Donald Trump glauben, dass sie einen Kampf gegeneinander gewinnen könnten.
Biden sagte, er hätte Trump in der Highschool "verprügelt".
Trump reagierte sofort:

Zitat :
" Der verrückte Joe Biden versucht, sich wie ein harter Kerl zu benehmen.
Eigentlich ist er geistig und körperlich schwach und doch droht er mir zum zweiten Mal mit körperlicher Gewalt.
Er kennt mich nicht, aber er würde schnell und hart untergehen und weinen.
Bedrohen Sie die Leute nicht, Joe! "

Angefangen damit hat Joe Biden am Mittwoch, als er bei einer Kundgebung gegen sexuelle Übergriffe an der Universität von Miami sagte, er hätte "die Hölle" aus Trump herausgeprügelt, wenn sie zusammen zur Schule gingen.
So soll es sein. Lets go , Boys
Arizona Shutter z.Zeit Arizona, USA

Seltsam sind die Reaktionen.................26.3.2018 / 10:00

der Massen, auf den Giftanschlag eines Doppelagenten in Greatbritain.

Mit großer Gier und wenig Wissen verfolgen die " Sheeples™" die Meldungen darüber . Und, sind " entsetzt" und beweisen damit nur ihr sehr schlechtes Gedächtnis.

Am 19. Januar 2010 wurde Mahmoud al Mabhouh 50, ein Mitglied der palästinensischen Hamas, im Al Bustan Rotana Hotel in Dubai in seinem Zimmer ermordet.
Der Polizeichef von Dubai, Lt. Gen. Dhahi Khalfan Tamim, hat anlässlich einer Presskonferenz den Medien mitgeteilt, bei den Mördern handelt es sich um ein 11-köpfiges Killerkommando, dessen Identität sie herausgefunden haben. Es sind Personen mit EU-Pässen, sechs aus Grossbritannien, drei aus Irland, einschliesslich einer Frau, einer aus Deutschland und einer mit einem französischen Pass.


Reiste mit einem irischen Pass: Einsatzleiter Nr. 1 «Daveron».


Flog aus Zürich imt einem französischen Pass ein,
buchte Zimmer 230: Einsatzleiter Nr. 2 «Elvinger»..

Hier die Videoaufzeichnung der Cameras aus dem Hotel Al Bustan Rotana, Dubai

„Wir haben keine Zweifel, dass es 11 Personen waren mit diesen Pässen und wir bedauern ihre Nutzung von Reisedokumente befreundeter Staaten,“ sagte der Polizeichef und er beschrieb wie schnell und professionell der Mordauftrag stattfand.
Der Mord fand zwischen 20:27 und 20:46 in Zimmer 230 statt.
Realtiv schnell fiel der Verdacht auf den Mossad, dem israelischen Geheimdienst.

Der SPON hielt sich, im Gegensatz zu heute, mit der Berichterstattung sehr zurück.

Touristen mit Lizenz zum Töten
Mord gehört zum Geschäft vieler Geheimdienste, doch kaum einer ist so berüchtigt für seine Killerkommandos wie Israels Mossad. Manche Operationen gelten in Agenten - kreisen als regelrechte Lehrstücke - andere scheiterten kläglich.

Nach einem Jahr fasste der israelische Militärexperte, Ronen Bergman, die Ereignisse zusammen und lieferte Informationen, die so noch nicht bekannt waren.
Der " Tagesanzeiger " fasst die Ereigenisse in Dubai zusammen ( deutsch )

Dieser Einsatz des Mossad war keine Sternstunde für den israelischen Geheimdienst. Es war der einzige Einsatz des Specialcommands, der so dilletantisch ausgeführt wurde.
 Von einem Hype wie heute, bei dem es ja immer noch keine Beweise, sondern mehr

Wunschvorstellungen gibt, war damals aber nichts zu lesen.
Es gab keine Sanktionen gegen Israel und die Sache wurde auch ganz schnell vergessen. Noch Fragen?
Bert Regardius, Dubai / Ben Heldnstein, TLV / Madlaina Tschüris, Basel

Sie sind begeistert..................26.3.2018 / 10:00

vom " March for Our Lives " in Washington? Hm
Nur eine Frage, wie gelingt es, zwischen 500 000 und 800 000 Menschen dazuzubringen, gegen das Waffengesetz zu demonstrieren?
Die wichtigste Frage: Wem nützt so eine Demo?

Hinter jeder Demo steckt eine Organisation. Bei uns in den USA gibt es verschiedene Interessen, die mit großen Einsatz an Geld und Organisation versuchen, bestimmte Ziele an die Öffentlichkeit zu bringen. Und damit Druck auszuüben.
Und das wichtigste: Sich für kommende Wahlen ( Repräsentantenhaus / Präsidentenwahl) in Stellung zu bringen.
Im konkreten Fall," March for Our Lives ", geht es, wieso wundert uns das nicht, um den Wahlkampf im Herbst 2018.
Am 6. November 2018 finden die Wahlen zum Repräsentantenhaus ( Abgeordnete ) der Vereinigten Staaten statt. Bei dieser Wahl werden alle 435 Mandate des Repräsentantenhaus neu gewählt. Die Wahlen, die immer all zwei Jahre in der Mitte der Amtszeit des Präsidenten statfinden, sind ein erstes Stimmungsbarometer über den Präsidenten. Sie werden auch als " „Midterm elections" bezeichnet.

Um eine Chance bei den Wahlen zu haben, braucht der Kandidat eine schlagkräftige Organisation - und eine Story. Und Michael Bloomberg hat beides. Die Organisation, die Bloomberg mit gegründet hat heisst: " Everytown for Gun Safety ".
Und die Story ist, die zumindest aktuell, eine Geschichte ist, die ein paar Anhänger auf die Straße treibt. ( Natürlich gegen den Ersatz von Reisekosten, Spesen usw).

Auf die Frage bei MSNBC's von Stephanie Ruhke im Januar 2018

" RUHKE: Could you run now, Mike?
BLOOMBERG: I suppose I could. You have to be 35 years old. I am older than that. You have to be a citizen. I’m a citizen. You have to be born in America, I was. But I have no plans to run for president.
Eine klare Absage sieht anders aus.
Und der " March for Our Lives " dürfte der erste Probelauf für Micheal Bloombergs comeback in die Politik sein. Allerding hat sich die Washington Post im Februar 2018 kritisch zu der Organisation " Everytown for Gun Safety ". geäussert.

Michael Bloomberg hat ein sehr bewegtes politsche Leben hinter sich.

Zitat:
Bloomberg diente als 108. Bürgermeister von New York City und hatte drei aufeinanderfolgende Amtszeiten, beginnend mit seiner ersten Wahl im Jahr 2001. Hier ging er noch als Demokrat ins Rennen.während seines Wahlkampfs wechselte er die Partei und ging zu den Republikanern um als Bürgermeisterkandidat für die Republikaner zu laufen.
Er besiegte den Gegner Mark Green in einer knappen Wahl, die nur wenige Wochen nach den Terroranschlägen vom 11. September stattfand. Er gewann eine zweite Amtszeit im Jahr 2005 und verließ die Republikanische Partei zwei Jahre später.

Bloomberg kämpfte, um das Begriffsgrenzengesetz der Stadt zu ändern, und wurde bei seinem dritten Antritt 2009 als unabhängiger Anwärter auf der republikanischen Liste gewählt.
Fairerweise muss man dazu sagen, dass die Parteizughörigkeit für die Kandidaten keine sehr grosse Rolle bei allen Wahlen entscheidet. Alle Kandidaten sind Pragmatiker und wechseln, oft noch kurz vor den Wahlen, die Partei.
Noch eine Frage:
Trauen sei einer 9-jährigen Martin Luther King Jr's granddaughter, 9 zu, selbst auf diese Aussage zu komnen?:
"My grandfather had a dream that his four little children will not be judged by the color of their skin, but by the content of their character. I have a dream that enough is enough," King added. "And that this should be a gun-free world, period."

Staunen Sie bei diesem Video über die Betroffenheit der Demonstranten über die getöteten Kinder von Parkland.


Aber natürlich nutzen die Celebrities auch diese Chance, ein bisschen bekannter zu werden und ihren Marktwert hochzutreiben. George Clooney bringt als Producer seinen neuen Film im Juni 2018 (Ocean's Eight ) unter das Volk. Da muss auch ein bisschen getrommelt werden. Die Währung im Movie- Business heisst " Bekanntheit ".

Oder als schlichte PR - Aktioen, wie zb.Gucci.

Und wenn Sie jetzt immer noch an die " spontane " Demo glauben, können selbst wir Ihnen nicht mehr helfen.
Der Wahlkampf sowohl für das Repräsentantenhaus ( 2018 ) als auch für die Präsidentenwahl in 2020 hat begonnen. Sie werden noch eine Menge " Demos " erleben, die nur einen Zweck für die Kandidaten haben. Sich zu positionieren oder zu testen, wie groß ihre Chancen sind.
Also amüsieren Sie sich weiter.
Fragen Sie nicht nach den Hintergründen und bleiben Sie Pippi Langstrumpf.
SuRay Ashborn, New  York / Arizona Shutterzur Zeit Arizona , USA / Martha Snowfield, LAX

Eine sehr erfreuliche Nachricht................27.3.2018 / 10:00

für alle, diese gilt auch für Unternehmen, die ihre Daten ( mails, cloud usw. ) auf Server ausgelagert haben.

CLOUD Act - US-Gesetz für internationalen Datenzugriff und -schutz verabschiedet

Der CLOUD Act soll den Zugriff von Behörden auf im Ausland gespeicherter Daten regeln und wurde als Gesetzesvorlage mit dem US-Haushalt verabschiedet.
Der Gesetzesentwurf will die Zusammenarbeit zwischen US- und ausländischen Strafverfolgungsbehörden regeln und damit den Zugriff auf Daten, die sich auf Servern ausserhalb des eigenen Landes befinden. Ausländische Behörden sollen ebenfalls und unter gleichen Vorraussetzungen Zugriff auf US-Server erhalten.

Erstaunlich, dass Sie sich über Facebook aufregen, Ihren Mailaccount aber bei Google, Mircrosoft und Co betreiben. Noch erstaunlicher, dass Profilneurotiker ihre Daten in eine cloud stecken und damit ihre ganzen Daten, nicht nur private sondern auch geschäftliche Daten, damit dem Zugriff sowohl den USA, als auch den eigenen Behörden zur Verfügung stellen.
Und das schönste daran ist, das Ihr da draussen keine Ahnung von Verschlüsselung habt. Euch ist nicht mehr zu helfen.
SuRay Ashborn, New  York / Tanja Swerka, Moskau

Erstaunlich, dass diese Info nicht in westlichen......... 28.3.2018 / 10:00

Medien berichtet wird.
Israel gehört nicht zu den 24 westlichen Regierungen, die am Montag mehr als 100 russische Diplomaten wegen der Vergiftung eines ehemaligen russischen Spions im Vereinigten Königreich ausgewiesen haben. Es soll die größte kollektive Vertreibung russischer Geheimdienstler in der Geschichte sein.
Die israelische Regierung hatte drei Überlegungen:
Ein geheimer israelischer Geheimdienstbericht an Premierminister Binyamin Netanyahu und Verteidigungsminister Avigdor Lieberman enthüllte, dass, obwohl der militärische chemische Wirkstoff Sergej Skripal und seine Tochter ursprünglich in Sowjetrußland hergestellt wurden, heute mindestens 20 weitere Regierungen den illegalen chemischen Wirkstoff herstellen und lagern.
(Ok, diese Info würde nun so gar nicht in das Russalnd-Bashing Ihrer Medien passen)

Letzte Woche hat Israel versucht, die Position von US-Präsident Donald zum Appell der britischen Premierministerin Theresa May an die Verbündeten für aktive Vergeltungsmaßnahmen gegen Moskau zu ändern.
Dies war im Hinblick auf die Beziehungen Israels zu Moskau und seine Interaktion mit den russischen Kommandeuren in Syrien wichtig. Die Antwort, die vom Weißen Haus nach Jerusalem kam, war vage und unverbindlich.

( Obwohl diese Info immerhin eine Basis für einen Schritt zur Vernunft gegenüber Russland führen könnte, interessiert es Ihre Medien nur wenig - bis gar nicht. Wollen deutsche Medien tatsächlich die " Kriegslust " der deutschen Politker nicht stören?)
Die plötzliche Entscheidung des US-Präsidenten, 60 russische Diplomaten auszuweisen und das Konsulat von Seattle zu schließen, nachdem er es wochenlang vermieden hatte, Moskau ausdrücklich als Täter des Angriffs zu benennen, wird von unseren Quellen als mit dem Streben nach einer US-europäischen Verständigung über die Zukunft des iranischen Atomabkommens in Verbindung gebracht.
Diese Aktion ist noch nicht abgeschlossen, und Israel wartet noch immer auf ihr Ergebnis.
In dieser Woche haben zwei hochrangige europäische Außenminister den israelischen Ministerpräsidenten in Jerusalem aufgefordert, dass sie ihren Fall zu diesem Thema ihm präsentieren können - der deutsche Außenminister Heiko Maas und der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian.
Irgendwann lernen Sie es auch noch.
Nichts ist in der Politik so, wie es Ihnen Ihre Medien erzählen.
Ben Heldnstein, TLV

Und hie ein paar neue Entwicklungen zum ........28.3.2018 / 10:00

" Giftanschlag" in Salisbury
Mit der Untersuchung des versuchten Mordes an dem ehemaligen russischen Spion Sergei Skripal66 und seiner Tochter Yulia33 in Salisbury rief die britische Innen - ministerin Amber Rudd am Samstag, den 10. März, zu einer dringenden "Cobra" -Sitzung des nationalen Sicherheitsausschusses.
Außenminister Boris Johnson und Verteidigungsminister Gavin Williamson nahmen an dem Treffen teil.
Was an sich ungewöhlich ist. Es sei denn, es geht um die " nationale Sicherheit".
Dies berichteten zwei voneinande unabhängige Quellen.

Dabei wurde am Samstag enthüllt, dass der scheinbar pensionierte ehemalige russische Spion, der zehn Jahre lang Geheimnisse an den britischen Geheimdienst weitergegeben hatte, seinen britischen Agentenführer einmal im Monat in einem Restaurant in Salisbury traf. Der britische Agent wurde als "Mann im Tweed-Anzug" bezeichnet:
Man hörte ihn auf Russisch und Englisch unterhalten und Geschäftsreisen nach Polen zu besprechen. Der ehemalige Doppelspion scheint also ein aktiver Agent des britischen Geheimdienstes geblieben zu sein.
Die Chemieprobe aus dem Giftanschlag stammt aus einer amerikanischen Quelle. Es stellte sich heraus, dass der "Mann im Tweed-Anzug" einem Berater sehr nahe war, der mit der Firma Christopher Steele ( einem ehemaligen britishen Geheimdienstmitarbeiter der von 1987 bis 2009 Mitglied des Secret Intelligence Service MI6 war) eng verbunden war / ist.

Der ehemaligen britische Spion Christopher Steel, der in den USA an der Mueller-Untersuchung zu russischen Einmischungen bei den Wahlen 2016 genannt wurde.
Steele hat ein schädliches Dossier gegen den Kandidaten Donald Trump aus Materialien erstellt, die von Quellen in der Nähe von Hillary Clinton stammen.
Steele betreibt eine Company namens " „Orbis Business Intelligence“

"Christopher Steele, the Man Behind the Trump Dossier "
Über die Tätigkeiten dieser Company lesen Sie diese Story.......
.
Die Auswirkungen der neuen Entdeckungen haben mit ziemlcher Sicherheit die dringende Sitzung des Cobra-Komitees am Samstag ausgelöst.

Wie wir ja schon geschrieben haben
Archiv Aktuelles 15.3.2018
halten wir die die ganze Aktion als " fals flag " einiger Geheimdienste.

Jeder Ermittler in einem Mordanschlag / Mord stellt sich immer zuerst die Frage nach dem Motiv. Dann wollen wir mal damit anfangen.
Da wäre als erstes Gretabritain.

Theresa May, bzw. die englishe Regierung hätte ein starkels Motiv. Der Anschlag ist eine innenpolitische Unterstützung und zum anderen, das Verhältnis zu Russland systematisch zu verschlechtern. Nicht zu unterschätzen ist auch der BREXIT.
Die EU ist May beim geplanten BREXIT inzwischen schon sehr weit entgegengekommen.
Vermutli
ch nicht ganz eigennützig. Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit wäre also hier denkbar
.Der nächste Verdäcthige ist die NATO/USA.
Dabei muss man wissen, dass es eine Menge Feinde der aktuellen Regierung gibt, die mit allen Mitteln versuchen, den amtierenden Präsidenten loszuwerden.
DIe NATO wird immer noch von den alten Seilschaften vor Trump beeinflusst. Und versucht seit langer Zeit, Russland mit militärischen Nadelstichen, zu reizen.
Hier wäre der Mordversuch eine weitere Möglichkeit, Putin und Russland zu destabilisieren und die aktuelle US - Regierung im Schwierigkeiten zu bringen.

Denkbar wäre auch, dass der MOSAD, der israelische Geheimdienst mitgemischt hat.
Denn das russische Engagement in Syrien untergräbt die israelischen Interessen im eigenen Vorhof und der russische Einfluss im Libanon und in Iran ist Israel ohnehin ein Dorn im Auge. Siehe den obigen Beitrag.
Russland dürfte dabei, unter dem Gesichstspunkt Motiv, entlastet sein.
Welchen Vorteil sollte die russische Regierung, bzw.Putin aus dieser Aktion haben?
Die Wahlen zum Präsidenten Russlands verlief ruhig und ohne grosse Schwierigkeiten.
Es gab mal kurz ein paar Berichte in den Medien, die behaupteten, natürlich ohne Quellenangabe, Mr. Putin hätte gesagt, dass Rache für ihn denkbar sei.. ( Red..das ist sehr verkürzt wiedergegeben)
Puitin ist ein ehemaliger Agent des russischen KGB ( heute FSB) Rache ist eine Emotion.Das erste, was Sie als Agent lernen, ist Emotionen abzuschalten. Dies gilt für alle Geheimdienste dieser Welt.
Und Putin hat in den letzten zwei Jahren bewiesen, dass ihm das sehr gut gelingt. Ein Motiv ist jedenfalls bei Russland nicht zu erkennen.
Seltamerweise berichtet kein Medium über den Gesundheitszustand des vermutlich immer noch aktiven britishen Agenten und seiner " Tochter ".
Fragen über Fragen.
Suann McDorsan, London / Ben Heldenstein, TLV

Wunsch und Wirklichkeit...................28.3.2018 / 11:00

liegen bei der " ZEIT " ziemlich auseinander.
Thomas Fischer, Ex - Bundesrichter, der lange Zeit für die " ZEIT" eine Kolumne schrieb, wurde von der " ZEIT " gefeuert. Warum? Er hatte einen unbotmäßigen Beitrag zur Berichtererstattung der " ZEIT" zu Dieter Wedel geschrieben, Ausserdem kündigte ihm die" ZEIT" auch sein kostenloses Abo.

Hier der Beitrag von Fischer, der zu seinem Rauswurf führte.........
Hier ein Beitrag zur Causa Fischer von der NZZ...................

Die " Journalisten " der ZEIT sind bekanntermaßen ja sehr streitlustig.

„Die Zeit“ verliert gegen ZDF-Satire
" Zeit-Herausgeber Joffe und Redakteur Jochen Bittner hatten sich gegen einen Beitrag der „Anstalt“ gewehrt. In finaler Instanz bekam diese Recht. Im Streit zwischen Zeit und ZDF hat der Fernsehsender einen klaren Erfolg errungen. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied nun, dass kritische Äußerungen in der ZDF-Satiresendung „Die Anstalt“ keine Persönlichkeitsrechte von Zeit-Journalisten verletzt hatten. "
Hier staunen Sie weiter, über das Verhältnis, das die " ZEIT"-Journalisten zur Meinungsfreiheit haben.

Wer die deutsche Sprache liebt und dabei auch noch über komplizierte Rechtsverhältnisse dazu lernen will, der liest diese Kolumnen von Thomas Fischer:
Woher haben Sie dieses Geld?
Die Welt ist voller Überraschungen und voll von Geld. Sind Sie sicher, dass das Geld in Ihrer Tasche wirklich Ihnen gehört? Täuschen Sie sich nicht!
( Hier beweist Ihnen Thomas Fischer, dass auch Sie sehr schnell vom Gesetz zum Geldwäscher gemacht werden)
Und hier eine Übersicht der Beiträge von Thomas Fischer......
Jeder einzelne ist lesenswert.....
Und zum Schluss noch ein Beitrag zur " me too- "Debatte, der einige unangenehme Wahrheiten aufzeigt. Diesmal von einer Journalistin der NZZ......
Madlaina Tschüris, Basel / Sigrid Hansen, HAM

Diese bösen Russen beeinflussen die Wahlen............29.3.2018 / 10:00

in den USA! Wait.

Zitat:
" Fünf Strategien des Protestverhaltens bei den Präsidentschaftswahlen in Russland
Bleiben Sie zu Hause, wie von Navalny empfohlen, oder wählen Sie ungültig, wie Chodorkowski rät? Wie unterscheidet sich der Boykott von der Protestwahl und wie beeinflussen unsere Empfehlungen den Wahlprozess? "

Das empfahl die " Deutsche Welle " auf ihrer russsichsprachigen Seite.
Die Seite wird aber ganz vernünftig von Google, beser mit Yandex vom Russischen in das Deutsche übersetzt. In der Übersetzung wird statt " Wahlzettel " in " Newsletter übersetzt.

Deshalb übersetze ich hier nur die Anweisungsüberschriften. Ich habe die Übersetzung dem Sinn nach gemacht. Also keine wortwörtliche Übersetzung, Die würde diese Anweisungen nicht nicht mehr verständlich machen. Aber natprlich kann jeder, der russisch spricht, meine Übersetzung kontrollieren
In Klammer eine zusammengefasste Erklärung der Deutschen Welle

Fälschen Sie den Wahlzettel
( Eine der häufigsten Methoden der Protestwahl ist die Verfälschung des Stimmzettels ).
Nehmen Sie den Wahlzettel mit ( also geben Sie ihn nicht ab)
(Auf der einen Seite stellt diese Methode sicher, dass niemand die Stimme des Wählers benutzt. Auf der anderen Seite wird damit aber die Wahlbeteiligung erhöht. Die Anzahl der Wähler, die den Empfang des Wahlzettels bestätig haben, gikt damit als Wahlbeteiligung)
Besorgen Sie sich ein Abwesenheitszertifikat, aber gehen Sie nicht zur Wahl
(Wenn ein Wähler ein Abwesenheitszeugnis erhält, wird er von der allgemeinen Wählerliste gestrichen.)
Wählen Sie einen Kandidaten, der weniger negative Emotionen verursacht
( Es erlaubt Ihnen, den Prozentsatz der Stimmen für den führenden Kandidaten zu reduzieren, aber es erhöht die Wahlbeteiligung. Je höher die Wahlbeteiligung, umso geringer werden die Stmmen für den führenden Kandidaten)

Geh nicht zur Wahl
(Die einfachste Möglichkeit. Die Ablehnung der Abstimmung wirkt sich unmittelbar auf die Wahlbeteiligung aus)
Und Sie zweifeln noch daran, dass auch Deutschland einen " schmutzigen Propagandakrieg " gegen Russland führt?
Tanja Swerka, Moskau

Da müssten doch alle deutschen Wähler........3.4.2018 / 10:00

in ihre Patschhändchen klatschen - und sind keine " Trump-Hater" mehr.

"Washington gab Billionen für den Aufbau fremder Länder aus und ließ UNSERE EIGENE Infrastruktur völlig verfallen. Nicht mehr! Es ist Zeit für REBUILD, und wir werden es mit American WORKERS, American GRIT und American PRIDE machen! "
Sigrid Hansen, HAM

Es gibt einiges was mich am österreichischen........3.4.2018 / 10:00

Bundeskanzler Kurz stört.
Und bei manchen Dingen stimme ich überhaupt nicht zu.
Aber ich nehme das demokratische Grundrecht der freien Meinungsäusserung ernst und werde alles tun, dass auch andere Meinungen als meine, zu Gehör kommen

( Und das ist auch der Sinn unseres BB).
Hier ein Interview mit Bundeskanzler Kurz........


Katharina Schwert, Vienna

Mal sehen, wie sich die Trump - Hater austoben.......3.4.2018 / 10:00

Die Vereinigten Staaten werden nicht mehr als ein Viertel der Multimilliarden-Dollar-Kosten der friedenserhaltenden Maßnahmen der Vereinten Nationen tragen, sagte die UN- Gesandte, Nikki Haley , Washingtons am Mittwoch.
"Friedenssicherung ist eine gemeinsame Verantwortung", sagte US-Botschafter Nikki Haley bei einer Debatte des Sicherheitsrates über die Reform der Friedenssicherung. "Wir alle haben eine Rolle zu spielen."
Die USA sind mit einem Anteil von 28,5 Prozent am diesjährigen Budget von 7,3 Milliarden Dollar der größte Beitragszahler.
Unter Berufung auf eine 25-prozentige Obergrenze in einem US-Gesetz, sagte Haley, dass es die Grenze sein wird, "vorwärts zu kommen". Die U.S. Mission in der UNO sagte später, dass ihre Bemerkungen sich auf das laufende Haushaltsjahr beziehen.
Der zweitgrößte Beitragszahler, China, wird mit etwas mehr als 10 Prozent bewertet.

Die UNO führt mittlerweile 15 Friedensmissionen weltweit durch. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hat sich zuvor über die Kosten beschwert und darauf gedrängt, den diesjährigen Haushalt zu kürzen. Es ist $570 Million unterhalb des letzten Jahres, eine geringere Ersparnis, als sich die US vorstellten.
Fairerweise muss man dazu sagen, dass die USA diese " Friedensmissionen" vor Mr. President Trump nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit durchgeführt haben. Das ändert sich nun scheinbar unter der neuen Administration.
Was ja für die Bürger der USA nicht so ganz schlecht ist. Und nur daruf kommt es an. Der Aufschrei aus der Ecke der " alten Eliten " ist nur getrieben vom Verlust der Macht, des Einfluß und natürlich auch vor wirtschaftlichen Verlusten in den " beschützten " Ländern ".

SuRay Ashborn, New  York

Wieso überrascht uns das jetzt nicht?.............4.4.2018 / 10:00

Porton Down-Experten sind nicht in der Lage, die "genaue Quelle" von Novichok zu identifizieren, die den Spion ( angeblich ) vergiftete.
Der Chef des Labors sagt, dass ein " Staats-Angestellter " den Novitschok gemacht hat und er behauptet auch, dass dieser aus seiner Einrichtung stammen könnte.
Tja Theresa, blöd gelaufen. Mal solte nie mit den großen Jungs im Sandkasten spielen.
Sandra Berg London

Es geht nur um Schlagzeilen..........................4.4.2018 / 10:00

und um clicks.
Monatliche Zahl der Morde in London erstmals höher als in New York.

Sowohl im Februar als auch im März verzeichneten Polizeistatistiken der britischen Hauptstadt mehr Morde als in New York.
Und so weiter und so weiter.

Zu den Fakten:
Es gab nach Angaben des Londoner Metropolitan Police Service und der New Yorker Polizei. 15 Morde in London im Februar gegen 14 in New York,
Für März wurden 22 Morde in London untersucht, 21 in New York.
Und was soll das?
Warten wir doch mal das Jahr ab, dann können wir die tatsächlichen Zahlen beurteilen. Aber der Leser stürzt sich mit Begeisterung auf diesen bullshit, clickt fröhlich auf die Headlines und die Printmedien verdienen wieder ein bisschen mehr Geld. Denn nur darum geht es bei solchen

" Informationen".

Erstaunlich, dass deutsche Medien nicht darüber berichten,dass London die am meisten überwachte City der Welt ist. Es ist unmöglich in London, sich an einem Ort zu bewegen, an dem keine Videocamera hängt.
Ok, das passt aber vermutlich nicht so in die politische Landschaft in Deutschland.

Ihr da draussen seid ganz schön bescheuert und müsst ein sehr langweiliges Leben führen, wenn Euch dieser bullshit so interessiert. Suann McDorsan, London

Während sich die EU/Deutschland für den Nabel der Welt..6.4.2018 / 10:00

hält, schmieden, scheinbar unbeachtet der ( westlichen ) Öffentlichkeit , Russland, China, die Türkei und der Iran die Eurasia Integration.
In Moskau fand vom 4.4.2108 - 5.4.2018 die 7te International Security Conference von Verteidigungsministern aus Dutzenden von Nationen statt.
Für den Westen beunruhigend dabei ist, dass China nicht nur eine hochrangige Delegation nach Moskau schickte, sondern, dass diese Conference vor allem eine klare und deutliche Botschaft sandte.
General Wei Fenghe, der neue chinesische Verteidigungsminister, Seite an Seite mit dem russischen Kollegen Sergey Shoigu, sagte: "Die chinesische Seite kam, um die Amerikaner über die engen Beziehungen zwischen den russischen und chinesischen Streitkräften zu informieren." Shoigu seinerseits unterstrich den "besonderen Charakter" der russisch-chinesischen Partnerschaft.
Dabei half die seltsame politische Haltung der EU / Deutschland und damit der westliche Druck dafür, dass sich China und Russland erheblich näherkamen.

Das erste trilaterale Treffen zwischen Russland, Iran und der Türkei über Syrien fand am 22. November letzten Jahres in Sotschi statt. Sotschi führte zur Gründung des Syrian National Dialogue Congress und eines 150-köpfigen Komitees, das beauftragt wurde, eine neue Verfassung für Syrien auszuarbeiten. Alle diese Verfahren folgen im Wesentlichen den Leitlinien des Genfer Friedensprozesses von 2012. Sogar die UNO lobte Sotschi als "einen wichtigen Beitrag zu einem wiederbelebten inner-syrischen Gesprächsprozess".
Zum Treffen in Ankara trafen sich die Außenminister Russlands (Sergej Lawrow), Irans (Mohammad Javad Zarif) und der Türkei (Mevlut Cavusoglu) Anfang April in Astana, um die Gepräche vorzubereiten.
Die abschließende gemeinsame Erklärung ist unmissverständlich und unterstreicht ihr gemeinsames Engagement für die Souveränität, Einheit, Unabhängigkeit und territoriale Integrität Syriens.
Die Partnerschaft zwischen Russland und der Türkei ist ein Geschäft, das sich auf ein wichtiges Energie-, Atom- und Waffendreieck konzentriert.
Russland, "steht am Beginn der Schaffung der Atomindustrie in der Türkei", so Präsident Juri Uschakow, wird mit dem Bau des ersten Kernkraftwerks der Türkei in Akkuyu für 20 Milliarden Dollar beginnen. Der erste Reaktor soll bis 2023 fertig sein, und die Anlage bleibt im Besitz Russlands.
Nach einem im vergangenen Dezember unterzeichneten Vertrag wird Moskau auch das S-400 Boden-Luft-Verteidigungssystem vor 2020 früher als erwartet nach Ankara liefern, "auf Wunsch unserer türkischen Freunde und Partner", so Putin.Tanja Swerka, Moskau
Die NATO ist nicht gerade erfreut.
Und dann ist da noch die 12-Milliarden-Dollar-Gaspipeline Turk Stream, die noch in Arbeit ist - das Überlandsegment steht kurz vor der Genehmigung durch Ankara.Tanja Swerka, Moskau
Einige EU-Mitglieder sind auch darüber nicht sehr erfreut.
All das bedeutet, dass die russische Diplomatie die Beziehungen zu den EU-NATO-Mitgliedsstaaten vorsichtig überprüft. Selbst wenn das ultimative Ziel darin besteht, die NATO davon zu überzeugen, von den westlichen Grenzgebieten Russlands oder vom Eisernen Vorhang des Kalten Krieges 2.0 von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer zu deeskalieren, ist das noch ein weiter Weg von einem Spielverderber wie der Türkei, die die NATO tatsächlich im Stich lässt.

Es war schon immer so in der Geschichte. Fühlt sich ein Staat in die Enge getrieben, gibt es genug andere Staaten mit denen sich Cooperationen und Zusammenschlüsse schmieden lassen. Die aber dann wenig vorteilhaft, in diesem Fall für die EU/ Deutschland, sind. Und die Behauptung, dass die Türkei unbedingt Mitglied der EU werden will, dürfte eher ein Wunsch bleiben, denn Wirklichkeit werden.
Russland, China und der Iran sind die drei wichtigsten Vektoren der Eurasien-Integration, die alles von Pipelineistan bis hin zu Handelsverbindungsnetzen umfasst. Erdogan begehrt nicht die Rolle des Nebenschauplatzes.
Und genau wie ein Uhrwerk kann ein zusätzlicher russisch-iranischer Integrationsknotenpunkt hinzugefügt werden, da Teheran noch vor Ende des Jahres der von Russland geführten Eurasien-Wirtschaftsunion (EEU) beitreten soll. Der Freihandel EEU - jetzt mit Russland, Kasachstan, Weißrussland, Kirgisistan und Vietnam - zieht das Interesse aller, von China, Indien und Indonesien bis Serbien, Israel und den südamerikanischen Ländern auf sich.

Zum Syriienkonflikt:
Der Westen dürfte den grössten Fehler in seiner Aussenpoltik im Nahen Osten gemacht haben.
Von Anfang an war Syrien ein Pipeline-Krieg. Ein Hauptziel war es, die Aussicht auf eine 10 Milliarden Dollar Gaspipeline Iran-Irak-Syrien - ein Memorandum of Understanding wurde 2011 unterzeichnet - abzuschaffen und sie durch eine Pipeline von Katar in die Türkei über ein Regime-geändertes Syrien zu ersetzen.
( Deshlab ja auch der versuchte Putsch in der Türkei gegen Erdogan)
Katar und das Haus Saud sind in Syrien zu zertifizierten geopolitischen Verlierern geworden. Die saudische Blockade von Katar ist kläglich gescheitert. Die neue Gleichung zeigt, dass Katar - unterstützt von Oman und Kuwait - näher an den Iran und noch näher an die Türkei herankommt.
Ankara betreibt den Militärstützpunkt Tariq bin Ziyad in Katar. Iran und Katar vertiefen die Zusammenarbeit in South Pars - dem größten Gasfeld der Welt. Es sind merkwürdigere Dinge geschehen, als eine Pipeline in naher Zukunft fertig zu stellen, die Iran-Qatar-Gas transportiert und die Türkei durchquert, obwohl Russland und China weiterhin aktiv in der katarischen Gasindustrie tätig sind.

Es sieht so aus, als würde der von der EU / Deutschland meistgehasste President, Mr. Trump, das sehr schnell erkannt haben,  Deshalb auch seine ersten Zeichen nach Russland, die us-amerikanischen Streitkräfte " demnächst " abzuziehen. Aber Deutsche leben ja im Lummerland und können politische Zusammenhängen nicht mal im eigenen Land erkennen.
Über die Verbindungen zwischen Russland, der Türkei und Griechenland in der causa einer gemainsamen Gaspipline haben wir im

Archiv Wirtschaft 9.2.2015
Archiv Wirtschaft 22.4.2015
Tanja Swerka, Moskau

Dass die USA seit langem schon .....................9.4.2018 / 10:00

und das vor Mr. Presditent Trump, Drohnen zum Abschuss " feindlicher " Rebellen und anderen Subjekten einsetzen, ist nicht so wirklich neu.
Im Zentrum des Films stehen drei US Kriegsveteranen des weitgehend geheimen Drohnenkriegs. Diese Docu wurde im " Ersten " zu sehr später Stunde ausgestrahlt.
Deshalb hier die Docu, die Sie sich in Ruhe ansehen sollten.


Denn sie wirft einige interessante Fragen, mehr so by the way, auf:

Bei den Kriegsverteranen handelt es sich um zwei 20jährige und eine 40-jährige.
Interessant bei den beiden 20-jährigen, ist der Lebenslauf, den beide erzählen. Und der drängt dem kritischen Betrachter dieser Docu die erste Frage auf.
Nimmt, in diesem Fall, die US- Airforce/ NSA, mit ganz bestimmten Absichten Jugendliche in das Drohenprogramm auf?
Und damit stellt sich die nächste Frage. Sind Jugendliche bereits heute so manipulierbar und ohne " Gewissen " aufgewachsen, dass sie einen Job annehmen, bei dem sie wildfremde Menschen in anderen Kontinenten killen?
Und wieso bekommen die beiden erst nach zwei Jahre in diesem Job " Gewissensbisse " und der junge Mann arbeitet trotzdem für ein Unternehmen, das für die NSA arbeitet?

Fragen über Fragen.
Sigrid Hansen, HAM / SuRay Ashborn, New  York

update: 12.4.2018 / 10:00

Dass es sich nicht um eine Verschwörungstheorie von uns handelt, beweist dieser Beitrag von nextgov (Government Executive) .

(Government Executive ist eine amerikanische Medienpublikation mit Sitz in Washington, DC , die täglich die Wirtschaftsnachrichten der Regierung abdeckt und die führende digitale Destination für Führungskräfte in den Abteilungen und Behörden der Bundesregierung ist. Ihr Publikum besteht aus hochrangigen zivilen und militärischen Beamten, die für die Verteidigung der Nation und die Durchführung der Gesetze verantwortlich sind, die die Rolle der Regierung in Amerikas Wirtschaft und Gesellschaft definieren. )

Zitat:
" Die Sanktionen ( gegen Russland / die Redaktion)  zielen darauf ab, die russischen Oligarchen dazu zu drängen, Druck auf Putin auszuüben, aber es wird noch lange dauern, bis sich das Verhalten ändert.
Sanktionen, die die Trump-Administration am Freitag gegen russische Regierungsbeamte und Oligarchen angekündigt hat, sind ein wichtiger Schritt vorwärts in den Bemühungen der USA, die russische Cyber-Aggression einzudämmen.
( Schön verkauft. Es geht um die Destabiliserung Russlands und um einen Change der russischen Politik)
Diese Sanktionen allein dürften jedoch das Verhalten Russlands im Cyberspace nicht ändern, sagten die russischen Beobachter Nextgov.
"Es ist ein Anfang, aber das ist eine lange Kampagne, die Jahre dauern wird", sagte Jim Lewis, ein Top-Cyber-Beamter am Center for Strategic and International Studies, der zuvor für die Staats- und Handelsministerien gearbeitet hat."
Noch Fragen?
SuRay Ashborn, New  York

Hey Hillary, Ihre Zeit ist wirklich um...............10.4.2018 / 11:00

widmen Sie sich Ihrem Mann, den Kindern und Ihren Enkeln. Eine zweite Chance für die Presidentschaftswahlen bekommen Sie auch nicht mehr mit Unterstützumg der Presse.

Hillary Clinton hat Theresa May's gewarnt, dass Brexit Brexit den Karfreitag "untergraben" soll.
"Die Hand der Geschichte wird schwer und unerbittlich sein", wenn die britische Regierung die Rückkehr einer harten irischen Grenze überwacht, sagte die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin.
Martha Snowfield, LAX

Also doch kein Chlorgaseinsatz in Syrien.......11.4.2018 / 11:00

Da wir nicht sicher sind, ob beim ZDF jemand diese Meldumg versehentlich in das Netz gestellt hat, zitieren wir den kompletten Text:

Zitat
UN-Organisationen in Syrien - Chlorgaseinsatz nicht bestätigt
Datum: 10.04.2018 13:50 Uhr
UN-Mitarbeiter in Syrien können Berichte über einen mutmaßlichen Chlorgas - einsatz in der Rebellenregion um Duma nicht verifizieren. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden in der Region Menschen mit Atembeschwerden behandelt. Ob diese durch Chemiewaffen ausgelöst wurden, könnten die Mitarbeiter vor Ort aber nicht beurteilen, hieß es.
Auch Mitarbeiter des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) und das UN-Nothilfebüro (Ocha) haben keine Erkenntnisse zu einem möglichen Chlorgaseinsatz.
Quelle: Quelle: Ammar Safarjalani/XinHua/dpa "
Hier der Link dazu. der vielleicht mal nicht mehr erreicht werden kann...
...
Bert Regardius, Dubai

Dieses Video widmen wir allen................12.4.2018 / 10:00

die sich ihr " Urteil " und ihre " Meinung " nur auf Grund von Medien, egal in welcher Form, bilden. Es sollte langsam selbst dem Naivsten klarmachen, dass die beteiligten Staaten in Syrien, USA, Russland, Israel, die " syrischen Rebellen " und einige andere nur eines wollen - die totale Desinformation.
Dieses Video, das einige gefälschte Infomrationen überprüft hat, sollte Sie, die sich, auf egal welche Seite, schlagen, sehr nachdenklich machen.
Die Docu stammt vom RBB ( Radio Berlin-Brandenburg ) und untersteht damit nicht der Tagesschau-Redaktion, die dem NDR angehört.
Es beweist, dass, wenn sie nur wollten, auch die öffentlich - rechtlichen Anstalten sehr wohl Berichte mit einem gewissen Abstand zum Geschehen liefern könnten.


Julia Repers, Berlin

Wer des Lesens mächtig ist...........12.4.2018 / 10:00

kann nicht manipuliert werden.
Hier mal eine kleine Übung in Medienkompetenz:
Vorab, dieser Beitrag erscheint als Nachricht und nicht als Kommentar!

Diesesmal, als Beispiel, die ZEIT:
Zitat:
"Maaßen spricht von Attacke russischen Ursprungs
Im Februar wurde ein Hackerangriff auf das deutsche Regierungsnetzwerk bekannt. Der Verfassungsschutz geht davon aus, dass Russland dafür verantwortlich ist.

( Da wäre zunächst einmal zu fragen, ob jede Äusserung eines Leiters des Bundenachrichtendienst ( BND) bereits eine Nachricht ist. Im übrigen kann eine Nachricht nicht mit " geht davon aus" und " dass Russland dafür verantwortlich ist " als Nachricht gewertet wird)

Zitat:
"Nach Ansicht des Bundesverfassungsschutzes kamen die Angriffe auf das deutsche Regierungsnetz aus Russland. "
( Können wir also als Nachricht in Zukunft auch jede Nachricht damit beginnen: " Wir gehen davon aus"?
Natürlich hat jeder das Recht, seine " Ansicht " unter das Volk zu streuen. Ob eine Zeitung aber dies als " Nachricht " verbreiten darf, ist eine andere Frage)

Zitat:
"Wie bei derartigen Attacken üblich, sei eine 100 Prozent sichere Zuschreibung zu einem Täter aber nicht möglich.
( Wieso "berichtet " dann eine Zeitung darüber?

Aber damit zeigt die " ZEIT " ihre sehr seltsame Vorstellung von Journalismus. Oder, sie geht davon aus, dass ihre Leser nicht lesen können - und manipulierbar sind )

Und jetzt lesen Sie hier den ganzen Beitrag, der keinerlei Informationsgehalt hat. Im englishsprachigen Journalismus gibt es dazu eine Frage:
" Where is the beef" ( Wo ist das Fleisch)
Und Sie sollten in Zukunft etwas genauer lesen - oder verzichten ganz auf solche Beiträge. Denn dazu ist Ihre Zeit tatsächlich zu wertvoll.
Sigrid Hansen, HAM

Diese Info ist nicht für Hypochonder,...............16.4.2018 / 10:00

und jene gedacht, die statt zu ihrem Hausarzt, bei dem sie vielleicht warten müssen, in eine Notfallaufnahme in ein Krankenhaus gehen. Das sind jene Egomanen, die nur eines wichtig nehmen: sich selbst.
Alle anderen, die mal einen echten Notfall haben, und nicht wissen, wohin sie gehen sollen, hier eine Übersicht bei der Sie ein Krankenhaus finden können, das noch Kapazität in der Notfallaufnahme hat......
Sie suchen in Ihrer Suchmachine nach " Ivena " und geben dann die Stadt ein, in der Sie eine Notfallaufnahme suchen. Es gibt zwar noch eine präzisere Suchmöglich - keit, aber die lernen Sie jetzt erst mal.....
Julia Repers, Berlin

Werden die deutschen Printmedien.......16.4.2018 / 10:00

zentral gesteuert?
Wenn Sie einen " Verschwörungstheoretiker " fragen, wird er, je nach Temperament, laut schreien " Ja" oder, resigniert leise, antworten: " Ja, leider ".
Beide Antworten bringen Sie in Ihren Erkenntnissen nicht sehr viel weiter.

Deshalb sollten Sie sich ein paar Kenntnisse über die deutsche Medienlandschaft aneignen.
Etwa 80 % der Meldungen, die Sie heute, egal in welcher Zeitung oder den Internetausga- ben lesen, sind Agenturmeldungen. Werden also von den Printmedien, meist nur noch

" angepasst " übernommen.
Die beiden wichtigsten Zuliefererer sind dpa und AFP

Die dpa (Deutsche Presse-Agentur GmbH ) gehört 182 Gesellschaftern. Das sind ausschließlich Medienunternehmen wie Verlage und Rundfunkanstalten. Der Aufsichtsrat der dpa besteht, zwangsläufig , aus Geschäftsführern und Verleger von deutschen Printmedien und einem Chefreakteur des ZDF und dem Programmdirektor Hörfunk des NDR.
Eine GmbH , die in der Mehrheit von deutschen Printmedien bezahlt und beaufsichtigt wird, ist, vorsichtig formuliert, nicht wirklich unabhängig. Natürlich haben die Gesellschafter das Recht über den Aufsichtsrat, Einfluss zu nehmen

( Wer zahlt, schafft an)
Das gleiche Problem, diesmal in Staatsrichtung, besteht bei der französischen AFP (Agence France-Presse). Diese hat eine ähnliche Struktur wie die dpa. Allerdings überwiegt hier der staatliche Einfluss. Die AFP hält sich mit ihrer Struktur zu den Gesellschaftern vornehm zurück. Wikipedia, nicht unsere erste Quelle bei der Recherche, ist da etwas offener.....

Damit könnte man schon mal annehmen, dass die Printmedien tatsächlich von mindestens einer Company " zentralgesteuert " werden.
Wenn Sie uns nicht glauben, was immer die Voraussetzung für eine sachliche Analyse ist, dann achten Sie in Zukunft bei speziell politischen Beiträgen, am Ende eines Artikels auf die Abkürzung " dpa" oder " AFP" usw./.

Der Leser eines Blogs, ( schade, dass unsere Leser bei Recherchen, deren Ergebnis sie uns zur Verfügung stellen würden, da sehr uninteressiert sind) hat sich die Mühe gemacht, am Beispiel des " Giftgasanschlags " auf einen Doppelspion und seine Tochter in Greatbritain, diese " zentralgesteuerte " " Berichterstattung " zu beweisen.

Das Beispiel müsste selbst die naivsten Leser zum Nachdenken bringen.
Lesen Sie hier mal in aller Ruhe die " Informationen " die Sie täglich, ziemlich unkritisch, zur Kenntnis nehmen,. Noch schlimmer, die dann die Basis Ihre Meinung sind........

Wer realistisch genug ist, muss zähneknirschend zugeben, dass die Printmedien, zumindest eines nicht sind: Unabhängig und Vilefältig..
Ob es sich dabei um eine " Verschwörung " handelt, liegt, wie immer, im Auge des Betrachters. Als Informationsquellen sind jedenfalls deutsche Printmedien mit Sicherheit nicht geeignet.

Ein deprimierendes Beispiel, wie sich zb. der Springer - Verlag als " Informationsquelle " sieht, haben wir ja im
Archiv Aktuelles 26.3.2018
aufgezeigt.

Der Springer - Verlag hat Unternehmensgrundsätze ( Seite 15 ) erarbeitet, die Bestandteil des Arbeitsvertrages jedes Journalisten sind, der bei Printmedien aus dem Hause Springer arbeitet.
Aber er ist anderererseits der einzige ehrliche Verlag, der klarmacht, dass das Haus Springer Israel immer unterstützen wird und er solidarisch mit den USA ist.
Wer also Zeitungen aus dem Hause Springer liest, weiß, dass er mit Sicherheit nicht kritisch - distanziert über diese beiden Ländern informiert wird.

Denken Sie immer daran, Printmedien sind Produkte wie Haarshampoo, Auto und Zahnbürste. Und "Journalisten " sind Verkäufer dieser Produkte um Gewinne zu generieren.
Sigrid Wafner, Berlin

update: 17.4.2019 / 10:00
Anne Will lädt gleich drei Mitglieder der Atlantik-Brücke zum Thema Syrien ein, erwähnt es im TV aber nicht.
Am Sonntag eröffnete Anne Will jedoch ohne Not eine ganz neue Flanke: Sie lud gleich drei Vorstandsmitglieder des deutsch-amerikanischen Netzwerkes Atlantik-Brücke ein, ohne die Mitgliedschaft der Gäste beim Thema Syrien-Konflikt transparent kenntlich zu machen.
Na sowas: Gleich 3 der 5 Leute, die gleich bei #AnneWill über den Westen, Russland und Syrien diskutieren, sitzen im Vorstand der #AtlantikBrücke.”
Hier lesen Sie weiter .................... und bleiben kritisch.....
Sigrid Wafner, Berlin

Vergeltung für völkerrechtswidrige Angriffe........16.4.2018 / 10:00
. auf Syrien: China bombardiert USA, Großbritannien und Frankreich

Dieses Verhalten kann Peking nicht ungestraft lassen: Nach den völkerrechtswidrigen Vergeltungsschlägen von USA, Großbritannien und Frankreich gegen Syrien hat das chinesische Militär heute mehrere militärische Ziele in den USA, Großbritannien und Frankreich bombardiert. Dabei gab es mehrere Verletzte in den drei Ländern.

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping rechtfertigte heute bei einer Pressekonferenz den zunächst zeitlich begrenzten Angriff: "Bei unseren heutigen Präzisionsschlägen gegen Radarstationen, Raketenstellungen und Militärflughäfen der drei Länder geht es vor allem darum, zu zeigen, dass völkerrechtswidrige Angriffe auf andere Staaten Konsequenzen haben." Hier lesen Sie weiter...... Sigrid Hansen, HAM

Dass die USA längst viel ihrer Kriege .............17.4.2018 / 10:00

outgesourct haben, haben wir ja schon sehr früh berichtet:

Archiv Politik 11.4.2012
Archiv Aktuelles 14.10.2014
Archiv Politik 18.8.2016

Dies trifft auch auf Syrien zu.

Archiv Aktuelles 8.10.,2012

An vorderster Front der Contractor genannten Companies stand Blackwater. Nach einigem Ärger, der in der us-amerikanischen Öffentlichkeit für Empörung sorgte, wurde die Compay in Academi ( Vorsicht dieser Beitrag wurde bei Wikipedia bereits 500 mal umgeschrieben ) umbenannt. Hört sich nicht so trivial wie Blackwater an, macht aber das gleiche Business. Im Auftrag der diversen us- amerikabischen Regierungen Krieg zu führen, bei denen der jeweilige President Probleme hätte eigene Truppen in ein Land zu senden.

Wie der nun vierteljährlich erstellte Bericht des US Central Command zeigt, kämpfen auch in Syrien 5 508 Söldner von Contractors.

In dem Bericht des US Central Command erscheinen natürlich nur unscheinbare Positionen, die Contractors ausüben. Allerdings verstecken sich hinter dem Begriff " Base Support " und " Security " fast ausschließlich kämpfende Söldner.

Seltsam, dass sich deutsche Medien nicht für dieses Business, speziell in Syrien, interessieren. Also machen wir das.
Hier der ausführliche Bericht des US Central Command, der ein Leckerbissen für all jene ist, die immer noch naiv genug sind zu glauben, dass die USA ja miltärisch direkt nur in geringer Anzahl in Syrien, Irak, Afghanistan und anderen nicht näher genannten Ländern vertreten sind
. Suann McBright, CAL, Santa Monica

Uns wird in verschiedenen Leserzuschriften.......18.4.2018 / 11:00

entweder als Lob oder schlicht als Wut vorgeworfen, wir seien der einzige Blog, der sich nicht scheut, die Spiele " behind the wall " zu berichten.

Aber wir sind nicht der einzige Blog, der sich bemüht, natürlich immer ganz anständig ud brav, Ihnen Informationen und auch unsere Meinungen zu präsentieren. Hier ein Blog, der etwas härter die poltische Situation aufs Korn nimmt. Allerdings ist er nicht so " böse " wie wir, dass er auch nach der Verantwortung der Wähler fragt:

Regiert von Verbrechern

Seit Wochen geht das nun schon so. Ob im Fall Skripal oder beim vermeintlichen Giftgasangriff in Syrien – immer war von Plausibilität die Rede, von Wahrscheinlichkeiten, davon, dass es eben gar nicht anders sein könne als so, wie es ist. Theoretisch. Gegenargumente wurden und weggewischt wie störende Fliegen, so etwas wollte man nicht hören. Und wehe, jemand kam auf die Idee, erst mal abzuwarten, bis die Beweise erbracht wurden! Dann war der Putin-Versteher oder natürlich gleich wieder Verschwörungstheoretiker.
Hier lesen Sie weiter........
Julia Repers, Berlin

Sieht so aus, als würde Mr. President Trump.........19.4.2018 / 10:00

sich in absehbarer Zeit mit dem nordkoreanischen Präsidenten, Kim Jong Un, treffen.

CIA Direktor Mike Pompeo reiste vor kurzem nach Nordkorea, um Führer Kim Jong Un zu treffen, zwei Beamte erklärten der verbundenen Presse am Dienstag.
Der höchst ungewöhnliche, geheime Besuch lässt vernmuten, dass sich die beiden feindlichen Nationen auf ein Treffen zwischen Präsident Donald Trump und Kim in den nächsten Monaten vorbereiten.
Die Quewellen sprachen über Pompeos Reise unter der Bedingung der Anonymität, weil sie nicht befugt waren, sie öffentlich zu diskutieren.
SuRay Ashborn, New  York

Wenn Medien sich heute darüber erregen............19.4.2018 / 10:00

dass angeblich der russische Geheimdienst, SWR, seine abgesprungenen Agenten ein Leben lang verfolgt und sie notfalls auch tötet, ist scheinheilig oder ohne Kenntnis der internationalen Geheimdienste.
Erstaunlicherweise führt der SPON ein sehr offenes Interview mit Ronen Bergman, 45, Chefkorrespondent für Militär- und Geheimdienstthemen bei der israelischen Tageszeitung "Yedioth Ahronoth".

Und der erzählt ein paar interessante Details aus dem israelischen Geheimdienst MOSSAD. Er war mal der beste Geheimdienst auf der internationalen Bühne:

SPIEGEL: Herr Bergman, in Ihrem Buch über die israelischen Geheimdienste beschreiben Sie deren gezielte Tötungsaktionen über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren. Wie viele Menschen wurden umgebracht?
Bergman: Alles in allem reden wir über mindestens 3000, darunter nicht nur die Zielpersonen, sondern auch viele Unschuldige, die zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Allein während der zweiten Intifada gab es Tage, an denen in der Befehlszentrale vier bis fünf "gezielte Tötungen" angeordnet wurden, in der Regel gegen Hamas-Aktivisten.
Den Rest des Interviews lesen Sie hier weiter.......
Allerdings solten Sie sehr vorsichtig mit der Einschätzung des Interviews sein. Nicht alles muss der Realität entsprechen. Also lesen Sie zwischen den Zeilen.
Da der Beitrag über Spiegel Plus läuft, sind große Teile des Interviews kostenpflichtig. Unsere internetaffinen User stört das aber nicht so sehr......
Ben Heldenstein, TLV

Wer sich dafür interessiert.................19.4.2018 / 10:00

wie " praktische " Politik in der Realtität umgesetzt wird, muss sich zwangsläufig auch mit Geheimdiensten beschäftigen. Diese Docu wurde in 2013 im 1. Deutschen Fernsehen ausgestrahlt.
Ben Heldenstein, TLV

Die US- Armee hat in den ersten drei Monaten........30.4.2018 / 10:00

des Jahres 2018 in Afghanistan mehr Munition abgeschossen, als in derselben Zeit im Jahr 2011 - das Jahr, das der Höhepunkt des Krieges war.
Die Bombenangriffe kommen nach jahrelangem Abzug der US-Truppen in den entlegenen Dörfern des Landes - und es scheint, dass die Armee sich zunehmend auf die Geheimdienste stützt, die mehr auf technische Fähigkeiten und nicht auf der Basis menschlicher Interaktionen operiert.
Die Zahlen, die vom Zentralkommando der US Air Forces veröffentlicht wurden, dokumentieren , dass im Januar, Februar und März dieses Jahres 1.186 Munition von Flugzeugen ausgegeben wurden. Im selben Jahr dokumentierte das Militär in diesem Zeitraum 1.083 Waffen . Diese Waffenfreigaben umfassen sowohl bemannte als auch unbemannte Flugzeuge.
Das Pentagon sagte, die Zunahme der kinetischen Flugoperationen ( Drohnenangriffe ) sei Teil eines Plans, die Taliban-Finanzen durch die gezielte Bekämpfung von Drogenlaboren, die die Aufständischen bekanntermaßen besteuern , zu verschlechtern . Diese Bombenkampagne für Drogenlabore wurde von der militärischen Führung als neuer, innovativer Ansatz zur Überwindung der Taliban angepriesen.

Martha Snowfield, LAX

So soll es sein....................30.4.2018 / 10:00

Was wir vor ein paar Tagen schon mal angeregt haben, scheint ein paar Politiker zum Nachdenken gebracht zu haben.

Archiv Politik 23.4.2018

Zitat:
" Donald Trump sollte einen Friedensnobelpreis für seine Bemühungen gewinnen, eine Auseinandersetzung mit Nordkorea über Atomwaffen zu beenden, so der Präsident Südkoreas.
Moon Jae-in sagte Montag: "Präsident Trump sollte den Friedensnobelpreis gewinnen." Was wir brauchen, ist nur Frieden."
Trump drohte mehrfach mit einem Krieg mit Nordkorea und verhängte nach seinen Atom- und Raketentests sehr harte Sanktionen gegen das Land.
Moonist ist überzeugt, dass dieser hartnäckige Schritt den Ausschlag für einen Deal gegeben hat."

Wir sind zwar überzeugt, dass wir gut sind, aber so richtig daran glauben wir nicht, dass wir inzwischen zur " Pflichtlektüre " von ein paar Politikern gehören.

Ein Lehrstück für alle Trump-Basher ist die Causo Nordkorea allemal. Mr. President Trump ist halt so gar nicht das, was, speziell deutsche Politiker und ihre nicht so ganz intelligenten Arbeitgeber aka Wähler, bisher von der us-amerikanischen Politik gewöhnt sind,
Tja Frende, Ihr solltet langsam anfangen umzudenken -. und zu akzeptieren, dass Mr. President Trump tatsächlich zuerst an das Wohl seines Landes denkt.
Und nicht daran, was sich Ausländer von den USA wünschen.
Martha Snowfield, LAX / Julia Repers, Berlin

Der Vorwahlkampf für ....................1.5.2018/10:00

die Presidentenwahlen in 2020 läuft an.

In den USA wird ein Politiker innerhalb seinerPartei, nicht so sehr danach beurteilt, welche politischen Ansichten er hat, sondern danach, wieviel Geld er für die Wahlen eintreibt. Und da scheint aktuell die Minderheistführerin der Dems, Nancy Pelosi , 71 ziemlich unverzichtbar für die Demokraten zu sein:


Sie hat in 2017 49,5 Millionen Dollar für die Demokraten gesammelt.
Pelosi hat bisher 71 Fundraising-Veranstaltungen in 17 Städten durchgeführt.
Seit Ende März 2018 hat sie 66,7 Millionen Dollar für die Demokraten gesammelt. Das ist, seit ihrer Ernennung zur demokratischen Führung im Jahr 2002, eine Gesamtsumme von 659,6 Millionen Dollar.
Den Job als " Führerin " der Demokraten, egal wie hoch die Stimmen dann werden, wird ihr in der Partei keiner mehr nehmen.
SuRay Ashborn, New  York

Und wieder eine Sau, die durch das mediale.........1.5.2018/10:00

Dorf getrieben werden kann.
Einer der größten diplomatischen Verbündeten Taiwans, die Dominikanische Republik, beendete am Dienstag die Beziehungen zu Taiwan und nimmt dipliomatische Beziehungen zu China auf.
China lehnt es ab, mit Ländern, die Taiwan anerkennen, diplomatische Beziehungen zu unterhalten.
Taiwan sagte, es sei "tief erschüttert" über das Ende seiner 77-jährigen Beziehung mit der Dominikanischen Republik.
WU Annie, Beijing

Ooops, eine kritische Journalistin der ..........1.5.2018 / 16:00

der so gar nicht kritischen Eliten - Zeitung " Washington Post" übt Selbstkritik:

Zitat und Translate:

" Das Abendessen der Korrespondentenvereinigung des Weißen Hauses 2018 sollte das letzte sein.
Es war nie eine besonders gute Idee für Journalisten, ihre schicksten Klamotten anzuziehen und sich neben Hollywood-Prominenten, die sich ins wackelige Washington gewagt haben, sich dem Spaß anzuschließen. Aber in der heutigen Zeit ist es für die Glaubwürdigkeit der Presse fast selbstmörderisch geworden.
Journalisten, deren angebliche Mission es ist, die Wohlfühlzone der Bequemen und Etablierten zu stören.
Das Vertrauen in die Mainstream-Medien ist gering, ein neuer Populismus hat überall in der westlichen Welt Feuer gefangen, und Präsident Trump stellt die Nachrichtenmedien ständig als ein Haufen konventioneller Eliten, die nicht die Interessen der echten Amerikaner vertreten, dar.
Das jährliche Abendessen - oder zumindest die Optik des Abendessens - scheint ihn zu unterstützen.
Und während Trump selten ein gutes Beispiel für jemanden gibt, könnte seine Entscheidung, eine Kampagnen-Rallye in Michigan am Samstagabend abzuhalten, doch ein Beipiel für jeden sein.
Trump sah aus wie ein Mann der Leute, ein Typ, der die Sprache von Auto - arbeitern und Kellnerinnen spricht.
Und Trump war mehr als glücklich, als er die Einladung zum Korrespondenten - Essen ablehnte.
"Warum sollte ich in einem Raum mit einem Haufen fälschender Nachrichten - liberaler sitzen wollen, die mich hassen?", Fragte er in einer E-Mail-Einladung seine Unterstützer. "
Hier lesen Sie weiter - und wundern sich immer weniger, wieso Mr. Trump bei den Wählern (die ja die Mehrheit der Bevökerung stellen, im Gegensatz zu den Journalisten ) immer noch sehr beliebt ist.
Martha Snowfield, LAX

Die ehemaligen " Eliten " im White House.......2.5.2018 / 10:00

suchen verzweifelt einen neuen Kriegsherd - und glauben ihn gefunden zu haben.

Matthew Palmer, U.S. State Department Director for South Central European Affairs sagte in der letzen Woche vor dem Außenpolitischen Ausschuss des Repräsentantenhauses, dass Bosnien vor "seinen größten Herausforderungen seit den 1990er Jahren" stehe, als es in einen blutigen, ethnisch motivierten Krieg verwickelt war, in dem während dreier Jahre mindestens 100.000 Menschen getötet wurden.
Und diese unkontrollierten Herausforderungen könnten "schwerwiegende Folgen" für den westlichen Balkan, Europa und die Vereinigten Staaten haben, sagte Palmer.
Zu den kurzfristigen Lösungen könnte gehören, Truppen vor den Wahlen im Herbst in Schlüsselbereiche zu verlegen, um gegen jede Bewegung russischer Streitkräfte vorzugehen und bereits im Juli einen Aktionsplan für die NATO-Mitgliedschaft für Bosnien einzuführen, so Experten.

Interessant zu lesen, dass die NATO das ist, was ja viele Skeptiker schon lange behaupten. Die militärische Filiale der USA in Europe.
Amüsant wird es, die Begeisterung der deutschen Medien für einen Beitritt Bosniens in die NATO zu lesen,. Natürlich ohne über den Grund zu informieren.
Sagen Sie aber im Herbst nicht, wenn sich die GroKo mit Vehemenz für die NATO - Mitgliedschaft von Bosnien einsetzt, Sie hätten ja keine Ahnung gehabt. Und wenn deutsche Soldaten in Bosnien stationiert werden um gegen Russland ein Bollwerk der USA zu unterstützen.
SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Hansen, HAM

Diese " bösen " Russen...............2.5.2018 / 10:00

wollen den Westen militärisch angreifen.
" Natürlich " müssen die NATO und Deutschland jetzt die Kosten für das Militär erheblich erhöhen. Hm.
Mit Investitionen von 610 Milliarden Dollar stehen die USA mit weitem Abstand an der Spitze in der Rangliste der weltweiten Militärausgaben. Ihre Militär - Investitionen waren fast dreimal so hoch wie die Chinas, das auf Platz zwei folgt. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen kaum verändert.
Deutschland rüstet auf. Bis 2024 sollen 2 % des Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgegeben werden. Das sind dann rund 70 Milliardebn Euro - im Jahr!
Russland hat laut Sipri-Studie die Militärausgaben gesenkt. Mit 66,3 Milliarden Dollar lagen die Ausgaben um 20 Prozent niedriger als im Vorjahr.

Wie schafft Russland den vom Westen erwünschten " Angriff " mit einem so geringen Militärbudget? Fragen über Fragen.
SuRay Ashborn, New  York / Tanja Swerka, Moskau / Sigrid Hansen, HAM

Der Präsident fand die Frau...........2.5.2018 / 10:00

des australischen Premierminister " köstlich ".
"Thank you and your delicious wife for your warm welcome."
Als Trump - Hater freuen Sie sich aber zu früh. Die Aussage stammt dummerweise vom französischen Präsident Emmanuel Macron.
Julia Repers, Berlin

Gott sei gedankt........................2.5.2018 / 13:00

gepriesen und gelobt.

Die Medien haben wieder ein Thema, mit dem sich clicks und Auflage steigern lässt. Und damit Geld verdient werden kann.
" Im Nahen Osten droht ein Krieg mit dem Iran. " Wow.
Wer bitte, clickt noch diese Medien an oder, noch schlimmer, kauft die Printausgaben? Masochisten, Naive oder total Bescheuerte?

Nah all den Horromeldungen der letzten Zeit, die sich als schlichtes Marketing für Medien entpuppten ( Nordkorea, Einfuhrzölle, Merkel und Macron, die keinen Erfolg bei ihren Besuchen in den USA hatten und dem Schwachsinn des " Datenklaus " bei Facebook " ), haben die Medien jetzt Blut, besser Geld gerochen.
Es gibt tasächlich mehr Idioten, als sich der normale Mensch vorstellen kann, Und diese garantieren den Verlagen Umsätze und Gewinne, die diese mit bullshit verbreiten. Und dabei auch nicht davor zurückscheuen, in grosses Kriegsgeheul auszubrechen, Was die Doofen wieder dazu veranlasst, diese " Informationen " anzucklicken.
Ihr seid schon ein bisschen bescheuert da drausssen?
Ps. Mal eine Frage an Euch Doofen:
Welchen persönlichen Nutzen zieht Ihr denn aus diesen " Informationen "?
Was ändert Ihr an Euerem Leben?
Verleiht Ihr bei den Wahlen die Macht an andere Politiker?

Oder ist Euer Leben tatsächlich so langweilig, dass Ihr jeden Bullshit lesen müsst, um Euch zu befriedigen? Sigrid Hansen, HAM

Behind the Wall.......................2.5.2018 / 13:00

Zitat und Translate:

Mr, President Trump überlegte vor einiger Zeit, ob er die us-amerikanischen Truppen, aktuell 32 000 Mann, von der Grenze Südkoreas zu Nordkorea , abziehen sollte.
Laut zwei in einem NBC- Bericht genannten Beamten hatten Kelly und Trump vor den Olympischen Winterspielen in Südkorea einen "hitzigen Austausch" indem Kelly Mr. President Trump überzeugte, den Rückzug nicht anzuordnen.
Denn dies hätte historische Auswirkungen auf jahrzehntealte regionale Allianzen gehabt und auf die Abschreckungsbemühungen auf Nordkorea.
Interessant an diesem Beitrag ist die Tatsache, dass Kelly den President, nach Aussage von acht ehemaligen Mitarbeitern im White House, als " Idioten " bezeichnet hat.
NBC berichtete, dass Kelly sich als " Retter der Nation " sieht.
Loyalität als Stabschef zum Presidenten sieht anders aus. Aber es gibt inzwischen eine Menge Leute, die zu wissen glauben, dass Mr.President Trump Kelly bis July austauschen wird.
Ebenso interessant ist an der Story, dass es sehr wohl eine Menge der " Etablierten Kreise " im White House gibt, die die Friedensbemühungen von Mr. President Trump mit allen Mitteln torpedieren wollen.
Vermutlichn werden Sie darüber in Ihren Medien nichts lesen. Passt nicht so in die "Anti-Trump-Berichte"

Und das ist der Grund...............8.5.2018 / 10:00

warum wir Mr. President Trunp mögen.
Er ist absolut berechenbar. Ok, nicht für jene, die sich von ihrer persönlichen Ideologie leiten lassen.
Ziemlich unbemerkt von der veröffentlichten Meinung, verwirrte er an diesem Wochenende, mal wieder, seine Gegner:
Bei einem " Runden Tisch " zur Steuerreform in Cleveland meinte er:
"Wir brauchen Leute, die in unser Land kommen", sagte Trump. "Wissen Sie, bei 3,9% Arbeitslosigkeit brauchen wir Leute, die in unser Land wollen. Aber ich werde Ihnen das sagen, wir wollen, dass die Menschen aufgrund ihrer Verdienste in unser Land kommen."
Er würde das Ergebnis der Gespräche über dieses Thema nicht vorhersagen und sagte: "Wir werden sehen, was passiert."
Trump kritisierte die Einwanderungspolitik der USA und sagte, dass Menschen, die illegal in die USA einreisen, die "Catch-and-Release" -Praktiken nutzen und nicht in den Einwanderungsgerichtsdaten auftauchen. Er sagte: "Wir müssen vielleicht unser Land schließen, um das zu klären."
Noch Fragen?
SuRay Ashborn, New  York

Am 10. Juni stimmt die Schweiz ..........................9,5.2018 / 16:00

über die Vollgeld-Initiative ab
Dieses Referendum könnte das Währungssystem des Landes grundlegend verändern.
Es wird über die Einführung der Sovereign Money Initiative abgestimmt, die darauf abzielt, das Mindestreserve-Bankgeschäft in der Schweiz zu beenden.
Ein Mindestreserve-Banksystem ermöglicht es Kreditgebern ( Banken ) , elektronisch Geld für die Kreditvergabe an Kreditnehmer zu erstellen.
Die Vollgeld-Initiative zielt darauf ab, die Banken daran zu hindern, mehr als die Summe ihrer Einlagen zu verleihen und damit ihre Geldschöpfungsfunktion zu beenden. Die Schweizerische Nationalbank macht rund 10% der Geldmenge des Landes aus, der Rest wird von den Banken geschaffen.
Die Vollgeld-Initiative will, dass private Banken selbst kein Geld mehr erzeugen dürfen, aber wie bisher die Kredite vergeben und Konten führen. Das Ziel ist also öffentliche Geldherstellung durch die Schweizer Nationalbank und private Kreditvergabe durch die Geschäftsbanken. Das schützt uns vor Finanzkrisen und davon profitieren die Wirtschaft und die Gesellschaft.
Hier informieren Sie sich weiter....
Madlaina Tschüris, Basel
Glückliche Schweiz. Egal ob das Referendum durchgeht, die Schweizer können direkt auf viele politische und finanzielle Belange Einfluss nehmen.

Sind Sie zur Zeit auch " entsetzt "...........10,5.2018 / 15:00

über die Kündigung des " Atom - Deals " durch Mr. President Trump?
Dann outen Sie sich als nicht sehr informierter Konsument der Medien. Denn die, mit der Kündigung einhergehenden Sanktionen gegen den Iran, treten erst in 180 Tage ( sechs Monate ) in Kraft.
Und damit zeigt Mr. President Trump, dass er eben doch sehr berechenbar ist.
Zum einen baut er eine Drohkulisse auf - und das nicht nur gegen den Iran. Sondern sehr viel wichtiger gegen Nordkorea. Mr. President Trump trifft sich ja im Laufe der nächsten Wochen mit den nordkoreanischen President Kim Jong-un. Er schafft eine Verhandlungsbasis sowohl mit Nordkorea und mit dem Iran.
Alles andere ist schlicht Hysterie. Und von den Medien wieder ein tolles Geschäft. Denn nur schlechte Nachrichten werden angeclickt. Und nur dadurch verdienen die Medien Geld. und Sie sind der Doofe, der den ganzen bullshit finanziert
Wenn Israel jetzt die Chance nützt, einen Stellvertreterkrieg gegen den Iran zu führen, ist dies zwar nicht toll, aber Kollateralschaden. Und keine sehr gute Idee von Israel. Es könnte nämlich sehr schnell passieren, dass Mr. President Trump darauf mit " Liebesentzug " bei Israel reagiert. Wait and see.
Hinzu kommt noch, dass auch die deutschen Politiker nicht so ganz uninteressiert an den " Sanktionen " gegen den Iran sind.

Denn damit können sie jetzt in aller Ruhe die Wähler auf sinkende Zahlen bei den Wirtschaftszahlen einstimmen. Und das eine odere " Geschenk " an die Wähler still und leise begraben. Denn Deutschland will ja gewappnet sein, gegen die " sinkende " Wirtschaft. There's No Business Like Show Business.
Martha Snowfield, LAX / Sigrid Hansen, HAM / SuRay Ashborn, New  York

Spaniens Staatsfernsehen ..................14.5.2018 / 10:00

wird von der Regierung zensiert.

Zitat:
" Die RTVE-Mitarbeiterinnen protestieren gegen das Verbot, den konservativen Ministerpräsidenten mit Politikern aus den Reihen seiner Partido Popular zu zeigen, gegen die wegen Korruption ermittelt wird. Redakteuren wird vorgegeben, welche Zitate und Bilder sie zu verwenden haben.
Als Rajoy im Verfahren um illegale Parteifinanzierung als Zeuge vor Gericht aussagte, bekamen die Journalisten von der Programmleitung die Argumentationshilfe der PP-Parteizentrale zum Thema. "
Der österreichische Standard berichtet hier über die Staatszensur beim spanischen Fernsehen......

Die Antrittsrede von Victor Orban................14.5.2018 / 10:00

dem ungarischen Miniterpräsidenten, lesen Sie hier.
Für die Freaks der EU nicht so empfehlenswert.
Katharina Schwert, Vienna

Gehören Sie auch zu jenen Radfahrern...................15.5.2018 / 10:00

die bei jedem Radunfall mit einem PKW oder LKW sofort nach dem " Staat " schreien."?
" Er " möge dafür sorgen, dass technische " Sicherheitsnmaßnahmen " in LKWs und PKW eingebaut werden.


Wir haben hier mal eine klassische Situation verucht grafisch darzustellen.
Unten sehen wir einen Radfahrer auf dem Radweg. Neben ihm steht, ok dieses Bild ist ein bisschen misslungen, ein LKW.
Nun wäre es ein leichtes für den Radfahrer, einfach ein paar Sekunden nach links zu schauen - und abzuwarten, ob der ( nicht grafisch nicht besonders gelungene LKW / PKW) geradeaus fahren wird oder nach rechts abbiegen will. Bei einem PKW hilft immer der Blickkontakt mit dem Fahrer. Ok, etwas, was ein großer Teil der " zivilisierten " Menschheit nicht mehr kennt.
Aber die Radfahrer würdigen die neben ihnen stehenden Kraftfahrzeuge ( egal ob PKW oder LKW ) keines Blickes.  Und werden, nicht immer, aber immer öfters, deshalb von diesem Fahrzeug überfahren.
Andererseits muss man diesen Radfahrer nicht allzu böse sein. Durch ihr völlig doofes Verhalten erfüllen sie auch eine große soziale Leistung.
Denn durch ihre Unachtsamkeit ( oder schlicht durch ihre Dummheit ) sorgen sie dafür, dass, im günstigsten Fall, eine Klinik wieder einen Patienten bekommt ( die Klinikleitung freut sich über neue Einnahmen, die Ärzte und die Mitarbeiter in der Pflege sehen ihren Job gesichert. die Pharmaindustrie freut über den steigenden Verbrauch von Schmerzmitteln.)
Im schlimmsten Fall wird ein Job und eine Wohnung frei.
Es kann doch, verdammt nochmal, nicht so schwer sein, Radfahren mit der gleichen Aufmerksamkeit und Neugierde zu betreiben, wie ein Computerspiel. Und Eltern scheinen ja keine Zeit und keine Lust mehr zu haben, ihren Kinder die Teilnahme im Straßenverkehr zu erklären - und sie auf die Gefahrenquellen und wie man sie neutralisiert - aufmerksam zu machen. So dass diese die einfachsten Spielregeln einhalten, bzw, dass ihnen diese in Fleisch und Blut übergehen.
Das gleiche gilt auch für jene Teilnehmer am Straßenverkehr, die mit Ohrstöpsel entweder angeregt telefonieren oder den neuesten Rap anhören.
Hier trifft es vorzugshalber die Jüngeren. Die den Zusammenstoß zb. mit einer Straßenbahn, die sie weder hören noch sehen, selten überleben.
Unser Mitleid mit diesen " Verkehrsopfern " ( besser ist der Ausdruck " Traumtänzer " ) hält sich in sehr engen Grenzen. Wir finden auch die Blumen am Straßenrand und die dazugehörigen Kommentare (" Warum? " - Weil ein Doofer weniger auf dieser Erde wandelt) ziemlich albern.
Sigrid Wafner, Berlin

Na endlich.............................. 15.5.2018 / 11:00

Das Sturmgeschütz der Neoliberalne und Neokonservativen entdecket, endlich, den Schuldigen für die katalionische Separatistenbewegung: RUSSLAND steckt dahinter. Wow.
Zitat:
( auf diesen Schwachsinn verlinken wir wirklich nicht. 
Wir wollen ja den SPON nicht auch noch durch clicks finanzieren )

" Stiftet Russland gezielt Unfrieden in der EU? Davon gehen europäische Geheimdienste aus. Aktuelles Beispiel: der Separatismus in Katalonien.
Wird der öffentliche Streit um ein unabhängiges Katalonien von russischen Trollen angeheizt? Die deutschen Sicherheitsbehörden gehen davon aus. Sie haben offenbar Hinweise, dass Russland die katalanische Separatistenbewegung mit Propaganda unterstützt.
( Diese zwei Sätze lassen Sie sich auf der Zunge zergehen)
Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz(BfV), Hans-Georg Maaßen, sagte bei einem internationalen Geheimdiensttreffen in Berlin, er habe diese Informationen nicht aus erster Hand. Sie klängen aber “sehr plausibel”.
( Stop. Jetzt vergesen Sie bitte wieder die zwei Sätze. Denn es sind ja nur Vermutungen)
Nach Informationen des Bundesnachrichtendienstes geht es um Unterstützung im Bereich von Desinformation und Propaganda und nicht um finanzielle Zuwendungen.
( ja wat denn nu? Weil etwas " plausibel klingt, muss es ja keine Information sein. Wir haben keine Informationen, dass im SPON nur Idioten schreiben. Aber es klingt sehr plausibel. )
Maria Stephanie Gonzales, Madrid

Amüsant................................17.5.2018 / 10:00

wie sich gerade deutsche / europäische Politker über Mr. President Trump schockiert zeigen. Jahrzehntelan haben, gerade deutsche Politiker, ihren Wählern eingetrichtert, dass Deutschland nur einen " Freund " hat.
Die USA. Und jetzt zeigt Mr. President Trump, ebenso wie seine Vorgänger aber wesentlich klarer und offener, dass für ihn nur eines zählt. Die Interessen seiner Wähler.
Und da spielt Deutschland kaum noch eine Rolle.
Deutsche Politker, die sich gegenseitig in Ehererbietung gegenüber den USA überschlugen, stellen fest, dass ein us-amerikanischer Politker tatsächlich das umsetzt, was er im Wahlkampf seinen Wählern versprochen hat.
Denn alle Aktionen die gerade von der US - Administration umgesetzt werden, sind schlicht die Punkte, die Mr. President im Wahlkampf angekündigt hat.
Unglaublich, dieser Mann.
Aber auch Journalisten drehen am Rad. Ihre ganzen " Beziehungen " und " Connection " zum politischen Amerika - weggeblasen. Und, noch schlimmer. Ihr Ego ist so angeschlagen, dass vermutlich eine Menge Therapeuten neue Patienten bekommen.
Alles, worauf das Selbstverständnis der schreibenden Zunft basierte - einfach weg. Die alten Kontakte haben keinen Einfluss. Und über die neuen Politker haben sie nur Spott und Häme ausgegossen. Ganz blöd gelaufen.

Mr. Presidetn Trump hat, für interessierte deutsche Wähler aber eine Frage aufgeworfen.

Gibt es in der Politik und natürlich auch in der Wirtschaft, tatsächlich kein " Profiling " das, abseits von Ideologie und Wunschdenken, jede Stunde und jeden Tag, die ausländischen Partner, egal aus welchem Land, analysiert, beobachtet, kurz ein Profil erstellt?
Ohne dabei ihr Wünsche, vorgefassten Meinungen in dieses Profiling einzubringen? Also nüchtern und sachlich die Stärken, Schwächen und Charaktere zu erkennen. Viel Ärger, Ebnttäuschung und Probleme hätten sich deutsche Politiker erspart, wenn sie den Wahlkampf von Mr. Presdent Trump verfolgt hätten. Und dabei schon sehr früh festgestellt hätten, dass die von ihnen heissgeliebte Hillary Clinton, keine Chance hatte.
Wir, als " kleine " Blogger, haben den Wahlkampf in den USA sehr genau verfolgt. Aber wir hatten und haben keinerlei Ideologie oder Wunschdenken in unsere Informationen einfließen lassen.
Checken Sie unsere Beiträge unter Archiv Aktuelles 2016 / 2017.
Kein  Missvertändnis. Wir sind weder Genies noch Hellseher. Aber wir machen in unserem Job tagtäglich das, was mal für Wähler und speziell Politker nötig wäre.
Inofmationen zur Kenntnis nehnmen ( ohne Wunschdenken, Ideologie oder persönliche Präferenzen ) und diese Infos dann einordnen. Nicht bewerten! Und daraus Schlüsse zu ziehen und in der täglichen Arbeit umzusetzen.
Aber dieser Beitrag ist sowieso in den Wind geschrieben. Nice Weekend.
Mark Reipens, SIN / Bert Regardius, Dubai / Ben Heldenstein, TLV

Hillary Clinton leidet unter Entzugserscheinungen..........22.5.2018 / 10:00

des Machtverlust.
Hillary Clinton sagt, dass sie "immer noch" nicht über die Wahlen 2016 hinweg gekommen ist. Sie zeigte es am Sonntag während einer Rede in Yale.
Das erzählt sie bei ihrer Rede am Yales Class Day.
Clinton, die 1973 an der Jurafakultät von Yale graduierte, nahm einen ernsten Ton an, als sie mit Absolventen über ihren Verlust an Präsident Donald Trump sprach.
"Nein, ich bin nicht drüber", sagte sie. "Ich denke immer noch an die Wahl 2016, ich bereue immer noch die Fehler, die ich gemacht habe."
Während Clinton sich als Person "OK" fühlt, sagte sie, dass sie als Amerikanerin "besorgt" sei.( Interessante Unterscheidung ) "Es ist nicht einfach jeden Tag in den Kampf zurückzukehren", fügte sie hinzu. "Ich bin optimistisch, wie hart sich Amerika erwiesen hat."
Im Gegsatz zu ihrer Rede in Yale verhält sich Hillary Clinton aber im " Ruhestand " sehr zrückhaltend zum politischen Alltaggeschäft.
Klingt fast so, als würde sie noch einmal für Präsidentenwahlen antreten wollen, Was aber ziemlich aussichtlos ist.
SuRay Ashborn, New  York

Oooops..................22.5.2018 / 10:00

Was Mr. President Trump seit einiger Zeit behauptet und die Mainstreammedien als Verschwörungstheorie " vespotteten, ist tatsächlich passiert.

Die investigative " New York Post berichtet:
" Cambridge Professor als FBI Informant innerhalb der Trump-Kampagne geoutet"
Ein Professor aus Cambridge, der engste Verbindungen zum amerikanischen und britischen Geheimdienst hat, wurde als Agent geoutet , der die Trump-Präsidentschaftskampagne für das FBI ausspionierte.
Mehrere Medien haben Stefan Halper, 73 als den geheimen Informanten benannt, der sich ab Sommer 2016 mit den Trump-Kampagnenberatern Carter Page und George Papadopoulos traf. Der in Amerika geborene Wissenschaftler war zuvor in den Regierungen Nixon, Ford und Reagan tätig.
Trump wirft den Regierungsvertretern vor, in seinem Wahlkampf einen "Spion" eingepflanzt zu haben.
Die Enthüllung, die aus kürzlichen Berichten stammt, in denen FBI-Quellen zugaben, einen Agenten geschickt zu haben, um das Trump-Lager auszuspionieren, verstärkt den Verdacht, dass das FBI versucht, Trump-Kampagnenhelfer zu verhaften.
Papodopoulous hat sich schuldig bekannt, das FBI angelogen zu haben, während Page Gegenstand eines föderalen Überwachungsbefehls war.
"Wenn das FBI oder DOJ ( Departmen of Justice ) eine Kampagne zugunsten einer anderen Kampagne infiltriert, ist das eine wirklich große Sache", twitterte Präsident Trump am Samstag und forderte das FBI auf, zusätzliche Dokumente an den Kongress zu senden.
Hier staunen Sie weiter - und dürfen sich nur noch über die Politik wundern....
..
SuRay Ashborn, New  York

Der US -Senat und der Congress haben die Nase voll ......22.5.2018 / 10:00

von Saudi Arabien.
Die Vereinigten Staaten unterstützen die saudische Militäraktion im jemenitischen Bürgerkrieg mit Milliarden von Dollar für Waffenverkäufe, Informationsaustausch und Logistik wie Luftbetankung. Ebenso unterstützt die Army Green Berets Saudi-Arabien dabei, die Houthi-Raketenwerfer zu finden und zu zerstören.
Ende letzten Jahres verabschiedete das Repräsentantenhaus eine nicht bindende Resolution , in der die Beteiligung des US-Militärs am Krieg gegen den Jemen als nicht autorisiert bezeichnet wurde.
Die Abgeordneten des Repräsentantenhauses wollen die Unterstützung der USA für die saudische Militärkampagne im jemenitischen Bürgerkrieg in einem jährlichen Gesetzentwurf zur Verteidigungspolitik zurückhalten und bisher mindestens neun Änderungsanträge mit diesem Ziel einreichen.
Die Gesetzgeber in beiden Kammern des Kongresses sind zunehmend von Saudi-Arabien in seiner Kampagne gegen die Houthi-Rebellen frustriert. Die Zahl der zivilen Opfer in dem Konflikt ist gestiegen, wobei die meisten Opfer auf saudische Luftangriffe zurückzuführen sind.

Hier lesen Sie weiter........ Martha Snowfield, LAX

Wer sich über die Situation in Italien...........22.5.2018 / 10:00

aus deutschen Medien " informiert " - ist meist etwas verwirrt. Das Italien - Bashing ist inzwischen vergleichbar mit dem Russland - Bahsing.

Dieser Blogger ( deutsch ) schildert die Situation in Italien unaufgeregt und sehr sachlich. Aber vermutklich lieben die Konsumenten der deutschen Medien eher Bericht mit Weltuntergangsszenarien. Und merken nicht, wie sie manipuliert werden.
Wer sich über die politische Situation sachlich informieren will, der liest hier weiter.......
Liebe Grüsse aus Rom
Lina Enporia. Rom

Deutschland, de Schulmeister der Welt..............22.5.2018 / 11:00

Gut, dass es immer wieder ein paar Amokläufer an us-amerikanischen Schulen gibt.
Denn damit haben deutsche Trump-Basher und die dazugehörigen PR - Agenturen aka Medien, immer einen Grund, sich gegen Mr. President Trump zu positionieren.

Gut, dass unter dem netten Herrn Obama in den USA der Besitz von Schusswaffen streng verboten war. Oder, dass die USA , unter Mr Obama, die deutsche Bundeskanzlerin Merkel abgehört haben ( Was damals seltsamerweise keine PR - Agentur aka Medium störte. ) Ganz toll auch, dass unter Bill Clinton ( demokratischer Präsident ) die Handelsanktionen gegen Cuba auch die europäischen " Partner " betraf.
Und für jene, die ja die Demokratie so hoch halten:
Die US - Amerikaner haben sich bei der Wahl in 2016 gegen eine Waffenverbot entschieden und haben auch so den Congress und den Senat gewählt,.
Auch wennes vielen weh tut, die Mehrheit der US - Amerikaner ist gegen ein Waffenverbot!
Wann akzeptieren auch mal deutsche Medien, dass dies eine demokratische Entscheidung ist.
Wir haben im
Archiv Aktuelles 1.12,2014
Archiv Aktuelles 23.5,2016
mal versucht, unsere Sicht, warum wir gegen ein Waffenverbot sind, darzustellen. Villeicht helfen Ihnen diese beiden Beiträge ( die lange vor Mr. President Trump geschrieben wurden ) unsere Einstellung zu Waffen, zu verstehen.
Martha Snowfield, LAX / Suann McBright, CAL, Santa Monica

Man könnte ja annehmen................23.5.2018 / 10:00

dass die politische Elite in den USA langsam die Nase voll von Kriegen im Ausland, die die USA ganz selten gewinnen, haben. Scheint ein Irrtum zu sein.
Trump-Verwaltungsbeamte ( wer lesen kann ist hier eindeutig im Vorteil ) haben kaum verhüllte Forderungen nach einem Militärputsch geäußert, der die venezolanische Diktatur stürzen und den Weg für Demokratie ebnen würde.
Aber einige angesehene Akademiker warnen davor, dass ein Militärputsch eher eine von Russland oder China unterstützte antiamerikanische Diktatur hervorbringen würde.
Evan Ellis, ein Lateinamerika-Experte am Strategic Studies Institute des US Army War College, und Brian Fonseca, Professor an der Florida International University, der ausführlich über das venezolanische Militär berichtet hat, sind diejenigen, die glauben, dass ein Militärputsch in Venezuela wahrscheinlich zu einem pro-russischen oder pro-China-Regime führt, anstatt zu einem pro-amerikanischen.
"Die Vereinigten Staaten hatten seit fast zwei Jahrzehnten keine Verbindungen mit dem venezolanischen Militär und Russland, China und Kuba haben diesen Raum ausgefüllt", sagte Fonseca. "Die Russen und die Chinesen haben die Vereinigten Staaten als Schlüsselpartner des venezolanischen Militärs abgelöst."
Venezolanische Militäroffiziere besuchen seit Jahren russische und chinesische Militärschulen und Venezuela ist der größte Käufer von russischer und chinesischer Militärausrüstung. Darüber hinaus gebe es eine große Zahl kubanischer Berater im venezolanischen Sicherheitsapparat, sagte er.
Mal sehen was Mr. President Trump dazu meint. Hier sein Tweetacoount....
...
SuRay Ashborn, New  York

Wetten Sie nicht darauf........................23.5.2018 / 11:00

dass die Republikaner in den midterm-Election im November die Mehrheit im Congress und Senat verlieren. Alle Mitglieder des Repräsentantenhauses und ein Drittel des Senats stehen zur Wiederwahl.
US-Präsident Donald Trump sagte am Dienstag, er werde neue Steuersenkungen vor November vorschlagen,
Trump sagte, er werde sich mit dem republikanischen Abgeordneten Kevin Brady treffen, dem Vorsitzenden des Steuerberatungsausschusses des Haushaltsausschusses um über seinen Vorschlag zu diskutieren.
"Wir werden noch vor November zusätzliche Steuersenkungen einreichen", sagte Trump in einer Rede an die Anti-Abtreibungsgruppe Susan B. Anthony List.

Im Gegensatz zu deutschen Politikern, die genau wissen, dass sie von ihren Wählern, egal was sie gegen deren Interessen entscheiden, immer die Macht verliehen bekommen, haben US - Wähler keine Probleme, die Partei zu wählen, die ihnen die grössten Vorteile bietet.
Amerika, du hast es besser.
SuRay Ashborn, New  York / Sigrid Hansen, HAM

Der Heilige Geist hat unsere Medien.....................24.5.2018 / 10:00

an Pfingsten nicht erreicht

Zitat:
" Wir wissen es ja – Italien ist verschuldet, maßlos und instabil, wie uns n-tv gestern mal wieder wissen ließ. Ok, in der realen Welt baut Italien seit 2013 seine Staatsschuldenquote artig ab, hat seine Volkswirtschaft dafür auch durch eine viel zu „maßvolle“ Kürzungspolitik beschädigt und brauchte für seine Koalitions- und Regierungsbildung nur halb so lange wie die Deutschen, obgleich unsere Regierungsparteien – zumindest gemessen an italienischen Verhältnissen – putzigerweise kaum Unterschiede vorweisen. Aber wen interessiert schon die reale Welt, wenn die Parallelwelt der Medien doch so viel unkomplizierter ist.

Dem deutschen Medientenor zufolge, haben die Italiener nun keine Lust mehr, sich wie wir ordentlichen Tedeschi in selbst auferlegter Sparsamkeit zu kasteien und dafür auch noch den netten Herrn Renzi abgewählt.
Und da der Italiener zwar gut kochen kann und das süße Leben zu schätzen weiß, aber von echter Politik noch weniger Ahnung hat als von guter schwäbischer Volkswirtschaft, ist er dann auch den unbezahlbaren Versprechungen sinisterer Populisten ins Netz gegangen, die “uns” ans Geld wollen.
Daher warnen die Leitartikler auch – wie es Petra Reski so schön herausgesucht hat – vor dem „italienischen Himmelfahrtskommando“ (Spiegel Online), beschreiben die „Selbstverzwergung“ Italiens (WELT), schimpfen auf die „Zumutungen aus Rom“ (FAZ) und verorten das Land „irgendwo zwischen Horror und Tragikomödie“ (Tages-Anzeiger und SZ).
So weit, so schlecht."
Hier lesen Sie weiter, wenn Sie auch eine andere Sichtweise auf Italien akzeptieren................
( was vermutlich nicht der Fall ist, denn " Der Horiziont der breiten Masse variiert - je nach Bildschirmgröße"
Hans-Horst Skupy) Lina Enporia. Rom

Wer sich die Videoaufzeichnung von Mark Zuckerberg.....24.5.2018 / 10:00

vor dem Europäischen Parlament ansieht, wird sich vermutlich mit Grausen von diesem Parlament abwenden.
Zunächst zu den technischen Details.
Es wurde zwischen Facebook und dem Paralament eine 90 minütige " Fragestunde " vereinbart. Davon gingen bereits 18:24 Minuten für die Erklärung des Präsidenten des Europäischen Parlamnets, Antonio Tajani und Mark Zuckerberg, ab Blieben also nur rund 72 Minuten für eine " Befragung ".
Wer sich jetzt die Befragung ansieht kommt nach ein paar Minuten sehr schnell zu unserer Behauptung: " Politker sind Psychopathen und Egomanen."
Im Vordergrund der Angeordneten stand ihr Ego und der Drang, den Lieben zu Hause ihre "Wichtigkeit" zu dokumentieren. Fragen wurden gestellt, die so verschwurbelt waren, dass letztendlich selbst der aufmerkame Beobachter sich fragte: " Wass will er denn nun wissen?"


Kurzum. Vor diesem Parlament muss weder Zuckerberg noch der Präsident der USA Angst haben. Wer ernsthaft der Meinung war, hier würde ein CEO eines der weltweit grössten Unternehmen gegrillt, wird sehr entäuscht sein.
Diese Veranstaltung war eine PR - Aktion für die anwesenden Parlamentarier. Es wäre eine sehr gute Idee gewesen, wenn sich diese Politiker, vor ihrer Befragung, mal das Video der öffentlichen Anhörung von Zuckerberg anzusehen.
Hier zeigen Politiker, wie man einen CEO so in die Enge treibt, dass sein Schweigen zu Fragen mehr über die Tatsachen im Hintergrund sagt. Jeder Senator ist hartnäckig und fragt nach, wenn Zuckerberg ausweichende Antworten gibt.
Ok, die Anhörung vor dem Senat hat auch mehr als 10 Stunden gedauert.

Gehen Sie nächstes Jahr zur Europawahl - und machen Ihren Stimmzettel ungültig. Damit zeigen Sie dem Abgeordneten wenigstesn die " Rote Karte ". Denn diese Abgeordneten haben wirklich von nichts eine Ahnung - davon aber eine ganze Menge.
Sigrid Hansen, HAM / Martha Snowfield, LAX